Newsletter abonnieren!

Sonderausstellungen 1991

Ausstellungsfläche im Erdgeschoss:

Hein Heckroth. Film-Designer
28.3. – 25.8.1991

„Eine Lanze zu brechen für die Kunst im Film“ war die Programmatik des Malers Hein Heckroth (1901- 1970), der gleich für seine erste Arbeit als Filmdesigner (THE RED SHOES, 1948) einen Oscar erhielt. Wie stark der Maler Heckroth die Arbeit des Film-Designers Heckroth prägte, führte die Ausstellung anhand von Gemälden, Skizzen, Entwürfen und Filmbildern vor Augen. Dabei griff das Design durch raumangliedernde, transparente Gazestoffe und farbige Lichtdramaturgie typische Gestaltungsmerkmale Heckroths auf.
Katalog/ Filmreihe

 

Abschied vom Gestern. Bundesdeutscher Film der sechziger und siebziger Jahre
19.12.1991 – 12.4.1992

Dieses Projekt schloss sich an die beiden Ausstellungen des Filmmuseums zum Film der Nachkriegszeit an. Die Ausstellung beleuchtete die Zeit von der wirtschaftlichen und künstlerischen Krise des Kinos der Ära Adenauer bis zur vollständigen Etablierung des Neuen Deutschen Films. Anhand einer Vielzahl noch nie veröffentlichter Werkfotos, Drehbücher, Manifeste sowie Recherchematerial von Regisseurinnen und Regisseuren, Kostümen und Plakaten wurden Entwicklungslinien und die Vielschichtigkeit des Neuen Deutschen Films nachgezeichnet. Neben den Werken der bekannten Filmemacher wurden auch jene „Seitenlinien“ vorgestellt, ohne deren Experimentierfreudigkeit der Neue Deutsche Film nicht lebensfähig gewesen wäre.
Sammlungsschwerpunkt im Deutschen Filmmuseum.
Katalog/Filmreihe

weitere Bilder

 

Galerie/Foyer:

Bilder aus Deutschland 1990
8.2. – 27.2.1991
Modeschöpfer und Designer Karl Lagerfeld besuchte im Frühjahr 1990 Berlin, Potsdam und Weimar, um an diesen Orten mit seiner Kamera faszinierendes Vorgefundenes festzuhalten und es inszeniert und stilisiert wiederzugeben.

 

Paläste der Zerstreuung: Kinos der UFA
April 1991
Fotografien

 

England-Bilder
9.4. – 30.4.1991
Fotoausstellung
Bilder des englischen Fotografen Leigh Simpson, die seine persönlichen Eindrücke, vor allem der Menschen seiner südenglischen Heimat Sussex zeichnen.

© 2017 Deutsches Filminstitut, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main