Werkschau Volker Schlöndorff

late night

Volker Schlöndorff, am 31. März 1939 in Wiesbaden geboren, gilt bis heute als einer der großen deutschen Regisseure. Das Kino des DFF ehrt Schlöndorff gemeinsam mit der Caligari FilmBühne und dem Murnau Filmtheater vom 3. bis 30. April mit einer Werkschau.


MORD UND TOTSCHLAG

BRD 1967. R: Volker Schlöndorff
D: Anita Pallenberg, Hans Peter Hallwachs, Manfred Fischbeck. 87 Min. 35mm

MordUndTotschlag_web

Mit seinem zweiten Film MORD UND TOTSCHLAG inszenierte Volker Schlöndorff den ersten Farbfilm eines jungen deutschen Regisseurs. Der Film, der in Cannes uraufgeführt wurde, orientiert sich deutlich am US-amerikanischen Gangsterfilm. Marie erschießt Hans. In einer Bar lernt sie kurz darauf Günther kennen, der ihr hilft, den Mord zu vertuschen …

Mittwoch, 03.04.2019
20:30 Uhr

BAAL

BRD 1970. R: Volker Schlöndorff. D: Rainer Werner Fassbinder,
Sigi Graue, Margarethe von Trotta, Irm Hermann. 87 Min. DCP

Baal_web

Als Dichter Baal streunt Rainer Werner Fassbinder durch Straßen und Wälder, raucht und trinkt Schnaps und schreibt Gedichte. Ungestüm und respektlos begegnet Baal der Gesellschaft und dem Leben, ist gierig nach Frauen und Männern, die von ihm geliebt werden möchten und ihm alsbald lästig sind. Nach mehr als 40 Jahren ermöglichten Bertolt Brechts Erben die Wiederaufführung des Films.

Freitag, 05.04.2019
18:00 Uhr

DER FANGSCHUSS

BRD/Frankreich 1976. R: Volker Schlöndorff. D: Margarethe von Trotta,
Matthias Habich, Mathieu Carrière, Valeska Gert. 96 Min. 35mm

Fangschuss_web

Baltikum, 1919. Auf dem einsamen Schloss der hübschen Sophie haben sich deutsche Truppen einquartiert, die den Vormarsch russischer Revolutionäre stoppen sollen. Sophie verliebt sich in
den Offizier Erich – doch er weist ihre Avancen zurück. In ihrem Kummer lässt Sophie sich wahllos mit anderen Soldaten ein, um Erich zu demütigen. Ausgezeichnet mit Bundesfilmpreisen für Regie und Kamera.

Samstag, 06.04.2019
20:30 Uhr

NUR ZUM SPASS – NUR ZUM SPIEL. KALEIDOSKOP VALESKA GERT

BRD 1977. R: Volker Schlöndorff.
Dokumentarfilm mit Valeska Gert, Pola Kinski. 58 Min. DCP (Formatänderung!)

NurZumSpass_web

Als „Grotesk-Tänzerin“ brillierte Valeska Gert in den 1920ern in Berlin, Moskau und Paris. Sie trat in Filmen von Georg Wilhelm Pabst und Jean Renoir auf und soll S. M. Eisensteins große Liebe gewesen sein. Mit unnachahmlicher Schlagfertigkeit erzählt Gert von Begegnungen und Skandalen und stellt mit der jungen Schauspielerin Pola Kinski ihre Grotesktänze und Pantomimen nach.

Freitag, 19.04.2019
18:00 Uhr

DIE FÄLSCHUNG

BRD/Frankreich 1981. R: Volker Schlöndorff. D: Bruno Ganz, Jerzy Skolimowski,
Hanna Schygulla, Gila von Weitershausen. 110 Min. 35mm

DieFaelschung_web

Kriegsberichterstatter Georg Laschen ist in den Ruinen der libanesischen Hauptstadt Beirut im Einsatz. Hin- und hergerissen zwischen latenter Todessehnsucht und der Faszination für das brodelnde Leben begegnet er Ariane, einer arabischen Angestellten der deutschen Botschaft, durch die sich sein Blick auf das Land und das Leben an sich verändert.

Samstag, 20.04.2019
20:15 Uhr

DEATH OF A SALESMAN  Tod eines Handlungsreisenden

USA/BRD 1985. R: Volker Schlöndorff
D: Dustin Hoffman, Kate Reid, John Malkovich. 136 Min. 35mm. OF

TodEinesHandlungsreisenden_web

Fürs US-amerikanische Fernsehen realisierte, prominent besetzte und hoch gelobte Verfilmung des berühmten Arthur-Miller-Dramas. Im Mittelpunkt steht der Konflikt zwischen dem 63 Jahre alten Handelsreisenden Willy Loman und seinem Sohn Biff. Dieser hat seinem Vater nie verziehen, dass dieser die Mutter während einer seiner Reisen betrogen hat.

Sonntag, 21.04.2019
20:30 Uhr

THE HANDMAID’S TALE  Die Geschichte der Dienerin

USA/BRD 1990. R: Volker Schlöndorff
D: Natasha Richardson, Faye Dunaway, Robert Duvall. 108 Min. Blu-ray (Formatänderung!). OF

GeschichteDerDienerin_web

Film in Farbe

Starbesetzte US-Verfilmung des gleichnamigen Romans von Margaret Atwood: Im Zukunftsstaat Gilead ist die Fruchtbarkeit der Menschen stark zurückgegangen. Kate verliert Mann und Kind bei dem Versuch, aus dem klerikal-autoritären System zu fliehen. Als sie dem Kommandanten Fred und seiner Frau als „Dienerin“ ein Kind gebären soll, fasst sie neue Fluchtpläne.

Montag, 22.04.2019
20:30 Uhr

(Film in Farbe)

DIE STILLE NACH DEM SCHUSS

Deutschland 2000. R: Volker Schlöndorff
D: Bibiana Beglau, Nadja Uhl, Martin Wuttke. 102 Min. 35mm

StilleNachDemSchuss_web

Bibiana Beglau spielt die fiktive RAF-Terroristin Rita Vogt. Als die Aktion zur Befreiung ihres Freundes aus dem Ruder läuft und ein Anwalt erschossen wird, flieht sie nach Ostberlin. Ritas neues Leben in der DDR gerät in Gefahr, als im West-Fernsehen ihr Fahndungsfoto gezeigt wird.

Mittwoch, 24.04.2019
20:30 Uhr

DER NEUNTE TAG

Deutschland/Luxemburg 2004. R: Volker Schlöndorff
D: Ulrich Matthes, August Diehl, Hilmar Thate, Bibiana Beglau. 97 Min. 35mm

DerNeunteTag_web

Der Luxemburger Abbé Kremer wird völlig unerwartet aus dem KZ entlassen. Jeden Tag muss er sich fortan bei Gestapo-Chef Gebhardt melden. Im Verlauf dieser Treffen kommt es zu einem intellektuellen Rede- und Gedankenduell zwischen dem beinharten Nazi-Karrieristen und dem integren Geistlichen.

Samstag, 27.04.2019
20:30 Uhr

DIPLOMATIE

Frankreich/Deutschland 2014. R: Volker Schlöndorff. D: André Dussollier,
Niels Arestrup, Burghart Klaußner, Robert Stadlober. 84 Min. DCP. OmU

« DIPLOMATIE » Un film de Volker SCHLÖNDORFF

Im Sommer 1944 will Hitler Paris zerstören lassen. Eiffelturm, Louvre, Notre-Dame und die Seinebrücken sind bereits vermint. Doch ehe der deutsche Wehrmachtsbefehlshaber den Plan umsetzen kann, versucht der schwedische Generalkonsul diesen in einem riskanten Wortduell von seinem Vorhaben abzubringen. Nach dem gleichnamigen Bühnenstück von Cyril Gély.

Dienstag, 30.04.2019
20:30 Uhr

WIR SIND DFF.FILM
© 2019 DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum e.V.
Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main