WEIHNACHTS-COSIES

Wenn draußen der Wind um die Häuser pfeift, einem an jeder Ecke fieser Dezember-Regen ins Gesicht klatscht und überall vorweihnachtliche Hektik herrscht – bietet das Kino des Deutschen Filmmuseums kleine Fluchten: US-Meisterwerke auf großer Leinwand. Unsere „Cosies“ legen sich wie eine warme Decke um den alltagsgestressten Menschen und stimmen gemütlich auf Weihnachten ein.


GIGI

USA 1958. R: Vincente Minnelli
D: Leslie Caron, Maurice Chevalier, Louis Jourdan. 116 Min. 35 mm. OF

Im Paris des ausgehenden 19. Jahrhunderts hat die Langeweile Einzug ins Gemüt der wohlhabenden Jugend gehalten. Auch den jungen Bonvivant Gaston ödet sein eintöniges Leben an; einzig in der Gesellschaft von Madame Alvarez und ihrer Enkelin Gigi blüht er auf. Schließlich lädt er die beiden Frauen zu einem Badeurlaub ein, in dessen Verlauf er sich in Gigi, für ihn bislang ein unschuldiges Kind, verliebt. Eine Heirat kommt aber für den Bindungsunwilligen nicht in Frage. Minelli inszenierte gemeinsam mit dem legendären Duo Loewe/Lerner ein charmantes, buntes Filmmärchen, sein letztes großes Kinomusical, das mit neun Oscars ausgezeichnet wurde.

Freitag, 16.12.2011
18:00 Uhr

WHATEVER WORKS Liebe sich wer kann

USA/Frankreich 2009. R: Woody Allen
D: Larry David, Evan Rachel Wood. 92 Min. 35 mm. OF

Boris Yellnikoff, die Hauptfigur in Woody Allens 40. Spielfilm, war einst ein genialer und anerkannter Physiker, bevor sein Leben aus der Bahn geriet und er nun nach einem Selbstmordversuch und der Trennung von seiner Frau als Menschenfeind in einer Wohnung in Manhattan wohnt. Eines Nachts begegnet er der jungen, attraktiven Melody, die aus ihrem fanatisch-christlich geprägten Südstaaten-Elternhaus geflohen ist, um sich in New York durchzuschlagen. Boris nimmt sie bei sich auf – und damit auch ihre Lebenslust und Unbeschwertheit. Zu Allens gewohntem Themenkanon gesellt sich hier die bissige Auseinandersetzung mit der Bigotterie seiner religiösen Landsleute.

Samstag, 17.12.2011
20:30 Uhr

Sonntag, 18.12.2011
20:30 Uhr


ARTISTS AND MODELS Der Agentenschreck

USA 1955. R: Frank Tashlin
D: Dean Martin, Jerry Lewis, Shirley MacLaine. 109 Min. 35 mm. OF

Der smarte Rick Todd, Autor gewaltverherrlichender Comics, teilt sich eine Wohnung mit Eugene Fullstack, der liebenswerte Kindergeschichten schreibt, jedoch eine Obsession für Groschenromane hat. Daher rühren auch seine nächtlichen Alpträume, die von monströsen Gestalten nur so wimmeln. Da Eugene im Schlaf redet, ist es für Rick ein Leichtes, ihm seine Träume zu stehlen und in seinen Comics umzusetzen. Regisseur Frank Tashlin lässt Jerry Lewis und Dean Martin in ihrer 14. Filmkomödie nicht nur auf eine weitere Comic-Autorin und ihr Modell, sondern auch auf sowjetische Agenten und Gaststars wie Anita Ekberg treffen.

Mittwoch, 21.12.2011
21:00 Uhr

Freitag, 23.12.2011
18:00 Uhr


IT‘S A WONDERFUL LIFE Ist das Leben nicht schön?

USA 1946. R: Frank Capra
D: James Stewart, Donna Reed. 129 Min. 16 mm. OF

Nach seinem Erscheinen noch als Flop abgetan, wurde Frank Capras Klassiker später durch seine liebevolle Inszenierung weltweit zu einem Publikumsschlager. Der herzensgute und sozial engagierte George Bailey steht an Weihnachten vor den Scherben seiner Existenz. Verzweifelt steht er auf einer Brücke, als ihm der Engel Clarence begegnet. Um George den Lebensmut zurückzugeben und sich seine Flügel zu verdienen, zeigt er ihm, wie eine Welt ohne George Bailey aussehen würde.

Sonntag 25.12.2011
20:30 Uhr

Montag, 26.12.2011
20:30 Uhr


BRINGING UP BABY Leoparden küsst man nicht

USA 1938. R: Howard Hawks
D: Cary Grant, Katharine Hepburn. 102 Min. 16 mm. OF

Der Paläontologe David Huxley hat vier Jahre lang in einem Museum an der Rekonstruktion eines Brontosaurus gearbeitet, für die er einen letzten Knochen, den Claviculus intercostalus, benötigt. Außerdem ist er im Begriff, seine dominante Kollegin Alice zu heiraten, wird jedoch einen Tag vorher beauftragt, sich mit einer spendewilligen Millionärin zum Golfspiel zu treffen. Dabei begegnet er deren Nichte Susan, die ihn für einen Zoologen hält und ihn bittet, sich um ein eben aus Brasilien eingetroffenes Leoparden-Baby zu kümmern. Howard Hawks‘ Screwball-Komödie besticht durch ihr Tempo, ihren intelligenten Humor und ihre großartigen Hauptdarsteller, Katharine Hepburn und Cary Grant.

Mittwoch 28.12.2011
21:00 Uhr

Freitag, 30.12.2011
18:00 Uhr

Newsletter abonnieren!
© 2017 Deutsches Filminstitut, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main