WAS TUT SICH – IM DEUTSCHEN FILM?

Jan Schomburg im Gespräch mit Rudolf Worschech

ÜBER UNS DAS ALL

Als erster Gast unserer traditionellen Reihe in Kooperation mit epd Film präsentiert Regisseur Jan Schomburg am 14. September seinen Debütfilm ÜBER UNS DAS ALL, der am 15. September in den Kinos startet.

Regisseur Schomburg schwärmte von seiner Hauptdarstellerin und ihrer „unglaublichen Natürlichkeit“, während Sandra Hüller meinte: „Das Drehbuch von Jan ist einfach saugut geschrieben. Wir haben lange im Vorfeld der eigentlichen Dreharbeiten drüber gesprochen und viel geprobt. Wenn ich merkte, ich kann etwas so nicht sagen, (…) haben wir es gemeinsam ausgebessert.“ Die Nähe zu seinen Figuren und die ungekünstelte Intimität machen Über uns das All sowohl als Kammerspiel als auch Vexierspiel über Wahrheit und Täuschung interessant.

Über Jan Schomburg
Jan SchomburgJan Schomburg wurde 1976 in Aachen geboren. Nach einem Abschluss in Visueller Kommunikation an der Kunsthochschule Kassel studierte er von 2001 bis 2004 Filmregie an der Kunsthochschule für Medien in Köln. Während dieser Zeit drehte er zahlreiche mit Preisen ausgezeichnete Kurzfilme. 2008 war er Stipendiat der Andrzej-Wajda-Filmschule in Warschau und belegte dort einen Meisterkurs in Regie. Über uns das All ist sein Debütfilm.

ÜBER UNS DAS ALL

Deutschland 2011. R: Jan Schomburg. D: Sandra Hüller, Georg Friedrich, Felix Knopp. 88 Min. 35mm.
Jan Schomburg im Gespräch mit Rudolf Worschech.

Über uns das All, Sandra Hüller

Uraufführung feierte der Film bei der diesjährigen Berlinale, wo er den Europa Cinemas Preis gewann und viel positive Resonanz erfuhr. Im Mittelpunkt eine Englischlehrerin, die in Köln mit ihrem Mann zusammenlebt. Er hat gerade eine Doktorarbeit abgegeben, die von seinem Doktorvater als „Meilenstein“ bezeichnet worden sei. Trotzdem scheint er partout keine Arbeit finden zu können, bis er ein Angebot aus Marseille erhält. Während Martha anfängt zu packen, erfährt sie von seinem Selbstmord und blickt allmählich hinter die Fassade, die ihr Mann aufgebaut hat, um sein Scheitern zu vertuschen. Bei ihren Recherchen begegnet sie dem Geschichtsdozenten Alexander. Nach einer gemeinsamen Nacht entwickelt sich ein tieferes Verhältnis, das aber von Marthas Geheimhaltung über ihr bisheriges Leben überschattet wird.

Trailer

Mittwoch, 14.9.2011
20:00 Uhr


In Kooperation mit

www.epd-film.de

Das epd Film-Sonderheft zur Reihe ist im Museumsshop erhältlich.

Ab 15.9. läuft der Film regulär im Kino Mal seh’n. Mit Dank an das Mal seh’n, dass die Preview bei uns stattfinden kann, und den Verleih Real Fiction.

 

2 Kommentare zu “WAS TUT SICH – IM DEUTSCHEN FILM?”

  1. In der epd Film wird die Veranstaltung für Fr., 16.9. angekündigt?!

     
    • Ulrich Wagner
    • Die Veranstaltung findet – wie angekündigt – am Mittwoch den 14.9. um 20:00 Uhr im Kino des Deutschen Filmmuseums statt. Das Datum in der epd ist nicht korrekt.

       
      • Jürgen K.
Newsletter abonnieren!
© 2017 Deutsches Filminstitut, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main