WAS TUT SICH – IM DEUTSCHEN FILM?

OSCARS®-SPECIAL

tron legacy

In der Reihe „Was tut sich – im deutschen Film?“ stehen im Februar drei Filme auf dem Programm: Erstmals gingen bei den „Studenten-Oscars®“, den Student Academy Awards, 2015 alle drei Preise an deutsche Filmemacher. Mit ihren mittellangen Filmen beweisen die jungen Regisseure, dass der aktuelle deutsche Film auch international reüssieren kann. Ilker Çatak und Dustin Loose sind am Donnerstag, 25. Februar, zu Gast und läuten mit ihren preisgekrönten Werken das große Oscar®-Wochenende im Deutschen Filmmuseum ein.

Donnerstag, 25.02.2016, 20:15 Uhr
Im Anschluss
spricht Ulrich Sonnenschein (epd Film) mit Ilker Çatak und Dustin Loose.


In Kooperation mit www.epd-film.de

ALLES WIRD GUT

Deutschland/Österreich 2014. R: Patrick Vollrath
D: Simon Schwarz, Julia Pointner, Marion Rottenhofer. 30 Min. DCP
Gewinner des Student Academy Award 2015 in Bronze,
nominiert für den Oscar® in der Kategorie „Short Film (Live Action)“

Alles-wird-gut

Ein Wochenend-Vater holt seine achtjährige Tochter Lea ab. Nach und nach beschleicht das Mädchen das Gefühl, dass diesmal irgendetwas nicht stimmt. Es beginnt eine verhängnisvolle Reise.


ERLEDIGUNG EINER SACHE

Deutschland 2014. R: Dustin Loose
D: Ludwig Trepte, Robert Hunger-Bühler, Nina Petri. 21 Min. DCP
Gewinner des Student Academy Award 2015 in Silber

Erledigung-einer-Sache

Der Film basiert auf einer Kurzgeschichte von Håkan Nesser: Ein junger Mann soll das erste Mal seinem totgeglaubten Vater begegnen, der seit fast dreißig Jahren in der geschlossenen Psychiatrie sitzt – wegen Mordes.


SADAKAT Fidelity

Deutschland/Türkei 2015. R: Ilker Çatak
D: Özer Arslan, Barış Gönenen, Sanem Öge. 25 Min. DCP. OmU
Gewinner des Student Academy Award 2015 in Gold

Sadakat

Istanbul 2014: Aslı lebt in stabilen Verhältnissen. Aber die gesellschaftlichen Unruhen erreichen auch sie. In einer spontanen Aktion versteckt sie einen politischen Aktivisten und hilft ihm so, einer Verhaftung zu entkommen. Sie und ihre Familie geraten ins Visier der Polizei.


Newsletter abonnieren!
© 2017 Deutsches Filminstitut, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main