WAS TUT SICH - IM DEUTSCHEN FILM

Sönke Wortmann zu Gast

frau mueller muss weg

In der Reihe WAS TUT SICH – IM DEUTSCHEN FILM? präsentiert das Kino des Deutschen Filmmuseums einmal im Monat ein aktuelles Werk mit anschließendem Filmgespräch. Im Januar ist Sönke Wortmanns bitterböse Komödie FRAU MÜLLER MUSS WEG (DE 2014) zu sehen, die auf dem gleichnamigen Theaterstück von Lutz Hübner und Sarah Nemitz beruht und von Wortmann bereits erfolgreich auf der Bühne inszeniert wurde.

Sönke WortmannSönke Wortmann , geboren 1959 in Marl, studierte an der Münchner Hochschule für Fernsehen und Film. Sein Kino-Kultfilm KLEINE HAIE (DE 1992) avancierte zum Publikumshit und machte die Schauspieler Jürgen Vogel, Kai Wiesinger, Gedeon Burkhard und Armin Rohde schlagartig bekannt. 1994 landete Wortmann mit 6,5 Millionen Besuchern für seinen Film DER BEWEGTE MANN einen der größten Kassenerfolge des deutschen Nachkriegsfilms. Weitere Erfolge waren DAS SUPERWEIB (DE 1996) und DAS WUNDER VON BERN (DE 2003) sowie DIE PÄPSTIN (DE 2009).

In Kooperation mit

www.epd-film.de

FRAU MÜLLER MUSS WEG

Deutschland 2014. R: Sönke Wortmann
D: Gabriela Maria Schmeide, Anke Engelke, Justus von Dohnányi. 88 Min. DCP

FRAU MÜLLER MUSS WEG

Der deutsche Schulalltag als Komödie – nur stehen hier die Eltern im Mittelpunkt: Bei einem Elternabend kommt es zum Aufstand gegen Klassenlehrerin Frau Müller, die mit schlechten Zensuren die Versetzung der lieben Kleinen und damit deren Empfehlung für das Gymnasium gefährdet. Die Konsequenz liegt für die Eltern auf der Hand. Frau Müller muss weg. Doch jeder Elternteil verfolgt dabei seine ganz eigenen Ziele. Eine augenzwinkernde Betrachtung des deutschen Schulsystems.

Vorfilm: DER SCHÜLER
Deutschland 2002. R: Edina Kontsek 7 Min. 35mm

Mittwoch, 07.01.2015
20:15 Uhr

Nach dem Film führt Rudolf Worschech (epd film) ein Werkstattgespräch mit Sönke Wortmann

Mitschnitt der Veranstaltung:

Newsletter abonnieren!
© 2017 Deutsches Filminstitut, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main