VIDEOKUNST: LAUREL NAKADATE

Die US-Amerikanerin Laurel Nakadate präsentierte ihre Werke in Deutschland erstmals in einer Einzelausstellung von September 2011 bis Januar dieses Jahres in der Frankfurter Galerie Anita Beckers. Das Kino des Deutschen Filmmuseums zeigt in Kooperation mit der Galerie eine Auswahl ihrer Videoarbeiten auf der großen Leinwand.

Laurel Nakadate schloss ihr Studium 2001 mit dem Master of Fine Arts an der Yale University ab. Nach vielen Einzel- und Gruppenausstellungen in Museen und Galerien (Museo Nacional Reina Sofia in Madrid, Berkeley Art Museum, P.S.1 Contemporary Art Center in Long Island City, Getty Center in Los Angeles, Asia Society in New York, Yerba Buena Center for the Arts in San Francisco), sind ihre Arbeiten in einigen wichtigen Sammlungen vertreten (Museum of Modern Art, Yale University Art Gallery, Princeton University Art Museum).
Darüber hinaus machte sie mit zwei Filmen in Spielfilmlänge auf sich aufmerksam: STAY THE SAME NEVER CHANGE (2009), der auf dem Sundance Film Festival uraufgeführt wurde und THE WOLF KNIFE (2010), der im Jahre 2010 für den Gotham Award und im Jahre 2011 für den Independent Spirit Award nominiert war.

Kurzfilmprogramm

I WANT TO BE THE ONE TO WALK IN THE SUN  2006-2009. 14.57 Min.
Nakadate drehte ein Video, das ihre Interaktionen mit Fremden auf ihren Reisen durch die USA an Tankstellen, Truck-Stops und anderen Orten dokumentiert. So bittet sie Männer, eine ganz spezielle Version des Strip-Poker mit ihr zu spielen.

EXORCISM IN JANUAR Y 2009. 11.40 Min.
Die Künstlerin möchte mit einem ihrer Kollegen ein Video über Exorzismus drehen. Ziel ist, dass sich der Kollege von seiner Traurigkeit befreit.

BEG FOR YOUR LIFE 2006. 13.01 Min.
Der Film zeigt kleine Dramen, die die Künstlerin im Nirgendwo mit unbekannten Männern inszenierte. Sie hält flüchtige Momente fest, die sich zu einer komplexen Geschichte zusammenfügen.

EXORCISM 3 (DANCING IN THE DESERT FOR BRITNEY) 2009. 6.40 Min.
Nakadate reist in die Salzwüste bei Salt Lake City, Utah, und versucht, Britney Spears durch einen Tanz von ihrer Traurigkeit zu befreien. Auf diese Weise will sie die Sängerin von den Folgen der Schlammschlacht in den Medien entlasten.

FEVER DREAM 2009. 11.15 Min.

GOOD MORNING SUNSHINE 2009. 14.47 Min.
Die Hauptrolle spielen drei junge Mädchen, die sich zu einem offenen Casting in Syracuse, New York melden.

Donnerstag, 22.03.2012, 20:30 Uhr

Einführung: Anita Beckers

Kino des Deutschen Filmmuseums
Schaumainkai 41
60596 Frankfurt am Main
Tel.: +49 (0)69 961 220 220

Newsletter abonnieren!
© 2017 Deutsches Filminstitut, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main