VERSO SUD – FESTIVAL DES ITALIENISCHEN FILMS

silentium

Das italienische Filmfestival Verso Sud findet vom 30. November bis 10. Dezember zum 18. Mal im Kino des Deutschen Filmmuseums statt.

Präsentiert werden insgesamt 16 Filme in der Originalfassung mit Untertiteln, von denen die meisten bisher nicht in deutschen Kinos zu sehen waren. In der Sektion „Neues italienisches Kino“ laufen aktuelle Kinoproduktionen, darunter finden sich sowohl drei Regiedebüts als auch Werke von Größen wie Ermanno Olmi und Giuliano Montaldo. Als Vorpremiere ist zudem der diesjährige Berlinale-Gewinner CESARE DEVE MORIRE der Brüder Paolo und Vittorio Taviani zu sehen. Eröffnet wird das Festival am Freitag, 30. November, mit dem Erstlingswerk SCIALLA, das der Regisseur Francesco Bruni persönlich präsentieren wird.

Die Hommage ist dem Schauspieler und Regisseur Luigi Lo Cascio gewidmet, der am Samstag, 1. Dezember, in Frankfurt zu Gast sein wird. Mit seinem Spielfilmdebüt CENTO PASSI (2000) stieg er zu einem der vielversprechendsten Nachwuchsschauspieler Italiens auf. Inzwischen zählt er mit seinen präzisen und zugleich leidenschaftlichen Charakterporträts zur Riege der bekanntesten Schauspieler Italiens. Bei den diesjährigen Filmfestspielen in Venedig sorgte sein Regiedebüt LA CITTÀ IDEALE für Furore.

Programmhefte

Katalog Verso Sud 2012

– PDF (920 KB)

Katalog Verso Sud 2011

– PDF (1,8 MB)
– Flash-Version

Katalog „Verso Sud 2010“
– PDF, 1,28 MB
– Flash-Version

Katalog „Verso Sud 2009“
– PDF, 1,29 MB
– Flash-Version

Katalog „Verso Sud 2008“
– PDF, 1,34 MB
– Flash-Version

Katalog „Verso Sud 2007“
PDF, 1 MB

Katalog „Verso Sud 2006“
PDF, 1,25 MB

 

Neues italienisches Kino

 

IL MIO DOMANI Die Zukunft liegt vor mir

Italien 2011. R: Marina Spada
D: Claudia Gerini, Raffaele Pisu. 88 Min. 35mm. OmU


Das geordnete Leben der Geschäftsfrau Monica gerät aus den Fugen, als ihr wahnhaft religiöser Vater stirbt und die Affäre mit ihrem verheirateten Chef endet. In ihren Bemühungen um neue Zukunftspläne, muss sie sich auch mit ihrer Familiengeschichte auseinandersetzen. Das suggestiv erzählte Selbstfindungsporträt bietet nicht zuletzt eine Bühne für die Fähigkeiten des Schauspielers Claudia Gerini.

Freitag, 30.11.2012
18:00 Uhr

Samstag, 01.12.2012
16:00 Uhr

SCIALLA! Bleib locker!

Italien 2011. R: Francesco Bruni
D: Fabrizio Bentivoglio, Barbora Bobulova. 95 Min. 35mm. OmU


Ein ehemaliger Lehrer – nun Ghostwriter für Fußballspieler-Biographien – entdeckt, dass sein lebenslustiger, aber lernfauler Nachhilfsschüler in Wirklichkeit sein Sohn ist. Die humorvolle Geschichte ihres Zusammenkommens wurde bei den Filmfestspielen in Venedig und bei der Verleihung des italienischen Filmpreises David di Donatello als bester Nachwuchsfilm ausgezeichnet.

Freitag, 30.11.2012
20:00 Uhr
In Anwesenheit des Regisseurs Francesco Bruni

Dienstag, 04.12.2012
20:30 Uhr

L‘INDUSTRIALE Der Unternehmer

Italien 2012. R: Giuliano Montaldo
D: Pierfrancesco Favino, Carolina Crescentini. 94 Min. 35mm. OmU


Im jüngsten Film des für sein politisches Kino bekannten Regisseurs Giuliano Montaldo erfasst die in Italien allgegenwärtige Wirtschaftskrise auch den 40-jährigen Fabrikbesitzer Nicola. Der einzige Ausweg aus seinen Schulden wäre eine Bürgschaft seiner Frau Laura und deren Mutter. Da sich seine Frau zunehmend von ihm distanziert, greift er aber schließlich auf skrupellosere Methoden zurück.


Samstag, 01.12.2012
18:00 Uhr

Mittwoch, 05.12.2012
18:00 Uhr

CORPO CELESTE Für den Himmel bestimmt

Italien 2011. R: Alice Rohrwacher
D: Yle Vianello, Salvatore Cantalupo. 110 Min. 35mm. OmU


Die 13-jährige Marta zieht mit ihrer Mutter und ihrer älteren Schwester in eine Stadt in Kalabrien. Während der Vorbereitungsrituale für ihre anstehende Firmung entdeckt das Mädchen allmählich ihren eigenen, mit vielen Widerständen verbundenen Weg. Das preisgekrönte Debüt von Alice Rohrwacher porträtiert einen Aspekt der italienischen Kultur und schaut mit poetischem Blick „ins Innere unserer Zeit“.


Sonntag, 02.12.2012
18:00 Uhr

Montag, 03.12.2012
20:30 Uhr

BASILICATA COAST TO COAST Basilicata – Von Küste zu Küste

Italien 2010. R: Rocco Papaleo
D: Alessandro Gassman, Rocco Papaleo, Giovanna Mezzogiorno. 105 Min. 35mm. OmU


Vier Freunde beschließen, ihre einstige Schülerband wiederzubeleben und an einem Musik-Festival in ihrer süditalienischen Heimatregion teilzunehmen. Auf ihrer zehntägigen Anreise durch die Sommerhitze, reich an spontanen Konzerteinlagen, schließt sich ihnen die junge Journalistin Tropea an. Schauspieler und Musiker Rocco Papaleo feierte mit dem sympathischen Road-Movie sein Regiedebüt.


Sonntag, 02.12.2012
20:30 Uhr

Montag, 03.12.2012
18:00 Uhr

SETTE OPERE DI MISERICORDIA Sieben Akte der Gnade

Italien 2011. R: Gianluca De Serio, Massimiliano De Serio
D: Stefano Cassetti, Roberto Herlitzka. 100 Min. 35mm. OmeU


Die junge moldawische Immigrantin Luminita fristet in ihrem Zufluchtsland Italien ein stumpfes, kleinkriminelles Dasein. Um aus ihrer Tristesse zu entfliehen, trifft sie eine Vereinbarung, in deren Folge sie ein Kleinkind entführt und es in der Wohnung eines kranken alten Mannes versteckt. Nachdem dieser zunächst ihr Gefangener ist, kommt es zur allmählichen Annäherung der beiden Außenseiter. Luminitas Läuterung besetzt der Film mit religiös-künstlerischen Motiven.


Donnerstag, 06.12.2012
18:00 Uhr

Samstag, 08.12.2012
16:00 Uhr

ITALY: LOVE IT OR LEAVE IT

Italien 2011. R: Gustav Hofer, Luca Ragazzi
75 Min. DCP. OmU


Ihre Wohnung in Rom wurde gekündigt, viele Freunde haben das Land bereits aus Ärger über die herrschenden Zustände verlassen. Dennoch beschließen Gustav Hofer und Luca Ragazzi, Italien noch eine Chance zu geben. In der Dokumentation hielten sie ihre Reise mit einem Fiat 500 von Apulien bis in die Lombardei fest. Die Aufnahmen ihrer Reise wurden auf zahlreichen Festivals ausgezeichnet.


Freitag, 07.12.2012
18:00 Uhr

Montag, 10.12.2012
20:30 Uhr

TERRAFERMA

Italien/Frankreich 2011. R: Emanuele Crialese
D: Filippo Pucillo, Donatella Finocchiaro. 88 Min. 35mm. OmeU

Die südlich von Sizilien im Mittelmeer gelegene Insel Linosa ist ein häufiges Ziel von Flüchtlingsbooten aus Nordafrika. Ihren Bewohnern, hauptsächlich Fischern, ist es streng verboten, den Flüchtlingen zu helfen. Nach einem schweren Unglücksfall riskiert der junge Filippo die Konfrontation mit den Behörden, indem er eine junge Frau und ihre zwei Kleinkinder rettet.


Freitag, 07.12.2012
20:30 Uhr

Sonntag, 09.12.2012
20:30 Uhr

IL VILLAGGIO DI CARTONE

Italien 2011. R: Ermanno Olmi
D: Rutger Hauer, Michael Lonsdale. 87 Min. 35mm. OmeU


Ermanno Olmis Film IL VILLAGGIO DI CARTONE erzählt von einem alten Gemeindepfarrer, dessen Kirche geschlossen wird. Mit der Zeit macht er aus dem nackten Gebäude einen Zufluchtsort für Arme und Ausgestoßene. Zu seinen ersten Schützlingen gehört eine Gruppe illegaler Immigranten aus Afrika.


Samstag, 08.12.2012
22:30 Uhr

Montag, 10.12.2012
18.00 Uhr

CESARE DEVE MORIRE Cäsar muss sterben

Italien 2012. R: Paolo Taviani, Vittorio Taviani
D: Cosimo Rega, Salvatore Striano. 76 Min. 35mm. OmU


Der nach fünfjähriger Pause entstandene Film des legendären Regieduos Taviani wurde bei der diesjährigen Berlinale mit dem Goldenen Bären ausgezeichnet. Das Porträt der Insassen eines römischen Hochsicherheitsgefängnisses, die Shakespeares Julius Cäsar für eine Aufführung einstudieren, fand für seine inszenatorische Präzision große Anerkennung.


Samstag, 08.12.2012
20:30 Uhr

Sonntag, 09.12.2012
18:00 Uhr

HOMMAGE: LUIGI LO CASCIO

 

IL DOLCE E L’AMARO

Italien 2007. R: Andrea Porporati
D: Donatella Finocchiaro, Luigi Lo Cascio. 98 Min. 35mm. OmeU


Luigi Lo Cascio spielt den unter ärmlichen Verhältnissen in Sizilien aufgewachsenen Saro, der seit seinen frühesten Kindertagen von einem ranghohen Mafiaso unterstützt wird. Im Laufe der Jahre arbeitet sich der ehrgeizige Junge in der Organisation der cosa nostra hoch, bis er beschließt, als Kronzeuge auszusagen, um mit seiner Liebe Ada ein normales Leben führen zu können.


Samstag, 01.12.2012
20:15 Uhr
In Anwesenheit von Luigi Lo Cascio

Freitag, 07.12.2012
22:30 Uhr

I CENTO PASSI 100 Schritte

Italien 2000. R: Marco Tullio Giordana
D: Luigi Lo Cascio, Luigi Maria Burruano, Lucia Sardo. 114 Min. 35mm. OmU


In seiner ersten, mit dem David Di Donatello-Preis ausgezeichneten, Filmrolle verkörperte Luigi Lo Cascio den Anti-Mafia-Aktivisten Giuseppe „Peppino“ Impastato. Dessen Kampf gegen die Mafia beginnt, als der 10-Jährige vom Mord an seinem Onkel erfährt. Der Film schildert sowohl Impastatos Werdegang als auch die Auswirkungen seiner Aktivitäten auf seine Familie. 1978 wurde Impastato von der Cosa Nostra ermordet.


Sonntag, 02.12.2012
11:30 Uhr

Dienstag, 04.12.2012
18:00 Uhr

LA VITA CHE VORREI Das Leben, das ich immer wollte

Italien/Deutschland 2004. R: Giuseppe Piccioni
D: Luigi Lo Cascio, Sandra Ceccarelli. 125 Min. 35mm. OmU


Während der Dreharbeiten für den Kostümfilm LA VITA CHE VORREI verlieben sich die junge, aufstrebende Schauspielerin Laura und ihr Filmpartner Stefano. Als Star der Produktion scheint Stefano sein Spiel und seine Gefühle voll unter Kontrolle zu haben. Für Laura verschwimmt jedoch die Grenze zwischen ihrer Rolle und ihren wahren Gefühlen.


Mittwoch, 05.12.2012
20:30 Uhr

MIO COGNATO Mein ungeliebter Schwager

Italien 2003. R: Alessandro Piva
D: Sergio Rubini, Luigi Lo Cascio. 90 Min. 35mm. OmU


Toni ist ein leichtlebiger Kleinunternehmer in Bari, sein Schwager Vito, mit dem er sich schlecht versteht, führt ein geregeltes Leben. Als Vitos Auto gestohlen wird, bietet ihm Toni seine Hilfe an. Das ungleiche Paar begibt sich auf einen Streifzug durch das nächtliche Bari. Alessandro Pivas skurrile Satire besticht durch ihre glänzend harmonierenden Hauptdarsteller.


Donnerstag, 06.12.2012
20:30 Uhr

IL PIÙ BEL GIORNO DELLA MIA VITA Der schönste Tag in meinem Leben

Italien/GB 2002. R: Cristina Comencini
D: Virna Lisi, Margherita Buy, Luigi Lo Cascio. 102 Min. 35mm. OmU

Aus der Perspektive des kleinen Mädchens Chiara entfaltet sich das Portrait von drei Generationen einer zerbrechenden italienischen Familie, die sich auf dem alten Familiensitz am Stadtrand von Rom trifft. Mit der Videokamera, die sie zur Ersten Kommunion geschenkt bekommt, ergründet sie die Komik wie auch die Bitterkeit hinter den Beziehungsverhältnissen ihrer Nächsten.


Samstag, 08.12.2012
18:00 Uhr

NOI CREDEVAMO Wir glaubten

Italien/Frankreich 2010. R: Mario Martone
D: Luigi Lo Cascio, Valerio Binasco, Toni Servillo. 187 Min. 35mm. OmeU


Knapp 150 Jahre nach dem Ende der italienischen Unabhängigkeitskriege drehte Mario Martone eines der ersten italienischen Kinoepen des 21. Jahrhunderts, das 2010 in Venedig gleich vierfach ausgezeichnet wurde. Im Mittelpunkt stehen drei fiktive Aktivisten der Giovine Italia, die episodisch von ihren Kämpfen und Ängsten berichten und so die Geschichte Italiens auf dem Weg zur Einheit eindringlich vermitteln.


Sonntag, 09.12.2012
11:30 Uhr

Newsletter abonnieren!
© 2017 Deutsches Filminstitut, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main