RETROSPEKTIVE: AKI KAURISMÄKI

aki kaurismaeki

Finnland ist in diesem Jahr Ehrengast der Frankfurter Buchmesse. Das Kino des Deutschen Filmmuseums widmet dem finnischen Regisseur Aki Kaurismäki aus diesem Anlass vom 29. August bis zum 8. Oktober eine umfassende Retrospektive. Als Gäste erwarten wir am Mittwoch, 8. Oktober, Kaurismäki sowie den finnischen Filmhistoriker und Filmemacher Peter von Bagh. Dieser hat das Buch Kaurismäki über Kaurismäki herausgegeben, das aktuell zur Buchmesse erscheint.

„Ich habe in vielen Berufen gearbeitet, bevor ich in diesen Film-Quatsch geriet.“ (Aki Kaurismäki)

Über Aki Kaurismäki
Aki Kaurismäki wurde 1957 in Orimattila (Finnland) geboren. Bevor er Filme drehte, arbeitete er als Kellner, bei der Post und lange Zeit als Filmkritiker bei einer finnischen Filmzeitschrift. Er gehört zu den Begründern des Midnight Sun Film Festivals, das in Sodankylä, 120 Kilometer nördlich des Polarkreises, stattfindet. Seine Filme sind bekannt für ihren lakonischen, skurrilen und sparsamen Stil. Seine Helden sind die „kleinen Leute”: Arbeiter, Arbeitslose, Außenseiter.

Mehr

Wie kaum ein anderer Regisseur betrachtet Kaurismäki sie liebevoll, niemals spöttisch, und immer findet sich eine große Portion bissigen Humors in seinen Filmen. Regelmäßig arbeitete Kaurismäki mit seiner „Familie”, einem festen Stamm an Schauspielern, fast immer etwa mit Kati Outinen und Matti Pellonpää († 1995). Kameramann all seiner Filme ist Timo Salminen, der für Kaurismäkis kargen Erzählstil die korrespondierenden minimalistischen Bilder komponiert. Zu seinem Werk gehört unter anderen die „Arbeiter-Trilogie“ mit SCHATTEN IM PARADIES, ARIEL und DAS MÄDCHEN AUS DER STREICHHOLZFABRIK sowie die „Loser-Trilogie“ mit WOLKEN ZIEHEN VORÜBER, DER MANN OHNE VERGANGENHEIT und LICHTER DER VORSTADT.

RIKOS JA RANGAISTUS Crime and Punishment

Finnland 1983. R: Aki Kaurismäki
D: Markku Toikka, Ainno Seppo, Esko Nikkari, Hannu Lauri. 93 Min. 35mm. OmU

kaurismaki_crime_punishment_571

RIKOS JA RANGAISTUS ist eine Adaption des Klassikers „Schuld und Sühne“ von F. M. Dostojewski, angesiedelt im Helsinki der achtziger Jahre. Anti Rahikainen, ehemaliger Jura-Student, begeht einen kaltblütigen Mord ohne offensichtliches Motiv. Einzige Zeugin ist eine junge Frau, die ihn jedoch nicht anzeigt, sondern versucht, sich ihm zu nähern und ihn zur Einsicht zu bringen. Anti aber bereitet mit seinem Freund Nikkander die Flucht ins Ausland vor. Kaurismäki interessiert an dem Stoff hauptsächlich die Psychologie der Figur. Alle Elemente des späteren Schaffens Kaurismäkis sind in diesem von stilistischer Kargheit geprägten Film schon angelegt.

Dienstag, 02.09.2014
20:30 Uhr

CALAMARI UNION

Finnland 1985. R: Aki Kaurismäki
D: Matti Pellonpää, Punti Valtonen. 82 Min. 35mm. OmU

kaurismaki_calamari_union_571

In einem Arbeitervorort Helsinkis wohnt eine Gruppe von 17 Männern zusammen, die alle bis auf einen Frank heißen. Um ihren erdrückenden Verhältnissen zu entkommen, beschließen sie, in das wohlhabende Viertel Eira an der Küste aufzubrechen. Jeder geht dabei seinen eigenen Weg, verbunden mit seinen individuellen Hoffnungen. Doch der Weg ist beschwerlich, und alle haben mit Widrigkeiten zu kämpfen. Nur zwei gelangen ans Ziel — und stellen fest, wie wenig dieses ihren Träumen entspricht. CALAMARI UNION ist eine Farce auf die Situation der Stadt Helsinki in den achtziger Jahren. Darüber hinaus liefert der Film ein Who’s Who der Darsteller aus sämtlichen späteren Kaurismäki-Filmen.

Mittwoch, 03.09.2014
18:00 Uhr

VARJOJA PARATIISISSÄ Schatten im Paradies

Finnland 1986. R: Aki Kaurismäki
D: Matti Pellonpää, Kati Outinen. 80 Min. 35mm. OmU

kaurismaki_schatten_paradies_571

Nikander arbeitet als Müllmann in einem Vorort von Helsinki und träumt zusammen mit seinem Kollegen Melartin von einer besseren Zukunft. Als Nikander sich in Ilona, die Kassiererin eines Supermarktes, verliebt, möchte Melartin die zaghafte Annäherung der beiden unterstützen und stiehlt Geld, um den beiden einen Wochenendausflug zu ermöglichen. Vom Regisseur selbst als der größte Liebesfilm aller Zeiten betitelt, war SCHATTEN IM PARADIES der erste erfolgreiche finnische Film im Ausland und bildete mit seinem dokumentarischen Stil den ersten Teil der Arbeitertrilogie, in der sich alles Böse der Welt gegen die Armen verschworen hat.

Freitag, 05.09.2014
18:00 Uhr

Samstag, 06.09.2014
20:30 Uhr

HAMLET LIIKEMAAILMASSA Hamlet Goes Business

Finnland 1987. R: Aki Kaurismäki
D: Pirkka-Pekka Petelius, Kati Outinen. 86 Min. 35mm. OmU

kaurismaki_hamlet_571

Eine weitere Verfilmung eines klassischen Stoffes: William Shakespeares „Hamlet“ wird übertragen ins moderne Finnland, in die Welt der großen Konzerne, des Machtkampfes und der Spekulationen, und verdichtet zu einer tiefgründigen schwarzen Komödie. Hamlet, dessen Vater, ein Großindustrieller, auf mysteriöse Weise umgekommen ist, erbt eine Schiffswerft und schwört Rache. Allerdings ist er der Aufgabe nicht gewachsen und wird von Klaus, einem karrieresüchtigen Untergebenen, der hinter Hamlets Mutter her ist, aus dem Betrieb verjagt. Zu allem Überfluss möchte dieser das Unternehmen auch noch auf die Produktion von Gummi-Enten umstellen.

Sonntag, 07.09.2014
20:30 Uhr

ARIEL

Finnland 1988. R: Aki Kaurismäki
D: Turo Pajala, Susanna Haavisto, Matti Pellonpää. 73 Min. 35mm. OmU

kaurismaki_ariel_571

Taisto arbeitet in einem Bergwerk im Norden Finnlands. Als dieses schließt, Taisto arbeitslos wird und sein Vater Selbstmord begeht, steigt Taisto in sein geerbtes weißes Cabrio und fährt Richtung Helsinki. Dort lernt er die alleinerziehende Mutter Irmeli kennen, die sich von Job zu Job hangelt. Doch das Glück der beiden ist nicht von Dauer. Aufgrund eines Justizirrtums kommt Taisto ins Gefängnis. Es gelingt ihm jedoch auszubrechen, und er plant, mit falschen Pässen das Land zu verlassen. Der zweite Teil der Arbeitertrilogie zeigt die finnische Realität in einer Mischung aus poetischem Realismus und schwarzer Komödie.

Mittwoch, 10.09.2014
18:00 Uhr

TULITIKKUTEHTAAN TYTTÖ Das Mädchen aus der Streichholzfabrik

Finnland/Schweden 1990. R: Aki Kaurismäki
D: Kati Outinen, Elina Salo, Esko Nikkari. 70 Min. DCP. OmU

kaurismaki_streichholzmaedchen_571

TULITIKKUTEHTAAN TYTTÖ, der dritte Teil der Arbeitertrilogie, ist der schwärzeste und konsequenteste. Er zeichnet sich durch eine besondere Ästhetik der Kargheit aus. Das Mädchen Iris, das in einer Fabrik die Streichholzschachteln kontrolliert, sucht nach ein wenig Wärme, erfährt aber nur Zurückweisung und Kälte. Zuhause muss sie ihren dürftigen Lohn bei der Mutter und dem Stiefvater abliefern, der vermeintliche Märchenprinz lässt sie mit einem Kind sitzen. Das einsame Mädchen nimmt ihr Schicksal selbst in die Hand, was dem Film eine Aura schwarzen Humors verleiht.

Freitag, 12.09.2014
18:00 Uhr

Samstag, 13.09.2014
20:30 Uhr

I HIRED A CONTRACT KILLER

Finnland/Schweden 1990. R: Aki Kaurismäki
D: Jean-Pierre Léaud, Margi Clarke. 80 Min. 35mm. engl. OmU

kaurismaki_contract_killer_571

Henri Boulanger verliert seine Arbeitsstelle und mit ihr jeglichen Lebensmut. Seine Versuche, Selbstmord zu begehen, scheitern. Also engagiert er einen Auftragskiller, der ihn töten soll. Dann lernt Boulanger die Blumenverkäuferin Margaret kennen, verliebt sich in sie und findet wieder Freude am Leben. Doch der Vertrag mit dem Mörder ist nicht mehr rückgängig zu machen. Aki Kaurismäkis Hommage an den Film noir und an den Schauspieler Jean-Pierre Léaud basiert auf dem Roman „Die Leiden eines Chinesen in China“ von Jules Verne.

Sonntag, 14.09.2014
20:30 Uhr

LA VIE DE BOHÈME

Finnland/Schweden/Deutschland/Frankreich 1992. R: Aki Kaurismäki
D: Matti Pellonpää, Evelyne Didi, André Wilms. 100 Min. 35mm. OmU

kaurismaki_boheme_571

DAS LEBEN DER BOHÈME nach dem Roman von Henri Murger zeichnet ein liebevoll-poetisches Bild Frankreichs und behandelt große Themen wie Liebe, Freundschaft und Menschlichkeit anhand eines Lebens am Rande der Gesellschaft. Drei verkannte Künstler erkennen einander und kämpfen im Paris des 20. Jahrhunderts mit Pfiff, Einfallsreichtum und Stil gegen Hunger, Kälte und Einsamkeit. Wenn sie ihr letztes Geld für eine Flasche Wein zusammengekratzt haben, tauschen sie melancholische Blicke und hellsichtige Lebensweisheiten aus. Die mit filmischen Reminiszenzen gespickte Künstlerstudie bettet Kaurismäki in das tiefenscharfe Schwarzweiß des poetischen Realismus.

Dienstag, 16.09.2014
20:30 Uhr

PIDÄ HUIVISTA KIINNI, TATJANA Take Care of Your Scarf, Tatiana

Finnland/Deutschland 1994. R: Aki Kaurismäki. D: Kati Outinen,
Matti Pellonpää, Kirsi Tykkyläinen. 65 Min. 35mm. OmU

kaurismaki_tatjana_571

Eine absurde Komödie und ein abenteuerliches Roadmovie: Zwei Männer fahren in einem schwarzen Wolga durch den Süden Finnlands. Reino ist dem Wodka ergeben, während Valto Unmengen Kaffee konsumiert. Unterwegs treffen sie auf Tatjana aus Russland und Clavdia aus Weißrussland. Trotz einiger Sprachbarrieren und Unsicherheiten kommen sich die vier näher.

Mittwoch, 17.09.2014
18:00 Uhr

LENINGRAD COWBOYS MEET MOSES

Finnland/Deutschland/Frankreich 1993. R: Aki Kaurismäki. D: Leningrad
Cowboys, Matti Pellonpää, Kari Väänänen. 92 Min. 35mm. OmU

kaurismaki_cowboys_moses_571

Nach mehr oder weniger ruhmreichen Jahren in Mexiko kehrt die schlechteste Rock ’n‘ Roll-Band der Welt in ihren Heimatort nach Sibirien zurück. Ihr Manager Moses führt die Gruppe auf eine waghalsige Tour quer durch ganz Europa. Der permanente Mangel an Nahrung, Geld, Benzin und Bier macht ihnen zu schaffen. Zudem werden sie von einem US-Geheimdienstagenten verfolgt.

Zusatzfilm: TOTAL BALALAIKA SHOW – HELSINKI CONCERT
Finnland 1993. R: Aki Kaurismäki. 55 Min.

Samstag, 06.09.2014
22:30 Uhr

Freitag, 19.09.2014
22:30 Uhr

KAUAS PILVET KARKAAVAT Wolken ziehen vorüber

Finnland/Deutschland/Frankreich 1996. R: Aki Kaurismäki
D: Kati Outinen, Kari Väänänen. 96 Min. 35mm. OmU

kaurismaki_wolken_571

Oberkellnerin Ilona wird fast zeitgleich mit ihrem Mann arbeitslos. Sie beschließen, gemeinsam ein neues Leben aufzubauen. Einer der wenigen optimistisch gestimmten Filme Kaurismäkis. Kurz vor Drehbeginn starb der Schauspieler Matti Pellonpää, und Kaurismäki entschloss sich, das Drehbuch umzuschreiben und eine Frau in den Mittelpunkt zu stellen.

Freitag, 19.09.2014
18:00 Uhr

Samstag, 20.09.2014
20:30 Uhr

Newsletter abonnieren!
© 2017 Deutsches Filminstitut, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main