Lecture & Film: Kostüm und Maske (Juli)

rebel without a cause


Die Reihe Lecture & Film umfasst insgesamt zehn Vorträge, die jeden ersten Donnerstag im Monat um 20 Uhr Filminteressierten die Möglichkeit bieten, mehr über die Wirkung und die verschiedenen Funktionsweisen des filmischen Erzählens zu erfahren. Anknüpfend an die Themenkomplexe im zweiten Teil der neuen Dauerausstellung – Bildgestaltung, Ton, Montage und Schauspiel – geben renommierte Filmwissenschaftler und Filmschaffende Einblick in die facettenreiche Welt der Filmsprache. Im Anschluss an die Lecture ist jeweils exemplarisch ein Film zum Thema zu sehen, das immer mittwochs und samstags um 18 Uhr anhand weiterer Filme vertieft wird.
„If clothes make the men,
then costumes certainly make the actors.“
Audrey Hepburn

LAUTER HOSEN OHNE ÄRMEL
Lecture von Monika Bauert

Sie wirken hinter den Kulissen, doch kein Film funktioniert ohne sie: die Kostüm- und Maskenbildner. Aber wie werden Filmkostüme entworfen? Welche Rolle spielt die Maske in der täglichen Arbeit am Set? Mit Monika Bauert, die für die Sektion „Szenen- und Kostümbild“ Vorstandsmitglied der Deutschen Filmakademie ist, ist eine der renommiertesten Vertreterinnen ihrer Zunft zu Gast im Deutschen Filmmuseum. Die in Wuppertal aufgewachsene Bühnen-, Kostüm- und Szenenbildnerin arbeitete zunächst in mehr als 80 Theaterproduktionen, ehe sie für Wolfgang Petersens DAS BOOT (BRD 1981) in die Filmbranche wechselte. Monika Bauert wirkte an zahlreichen gefeierten Filmproduktionen wie KNOCKIN’ ON HEAVEN’S DOOR (Deutschland 1997) mit und blickt auf eine lange internationale Karriere zurück. Die Dreharbeiten zu ENEMY MINE (USA 1985) bezeichnet sie als eine ihrer größten Herausforderungen – wir zeigen den Film im Anschluss an ihren Vortrag, in dem Monika Bauert im wahrsten Sinne des Wortes „aus dem Nähkästchen“ plaudert.

ENEMY MINE Enemy Mine – Geliebter Feind

USA 1985. R: Wolfgang Petersen. D: Dennis Quaid,
Louis Gossett Jr., Brion James. 113 Min. 16mm. DF

Im Weltraum tobt ein gnadenloser Krieg zwischen den Menschen und den echsenartigen Dracs. Nach einem erbitterten Gefecht müssen der Pilot Willis Davidge und der Drac Shigan auf einem trostlosen Planeten notlanden. Im gemeinsamen Überlebenskampf werden sie zu Partnern – doch das Misstrauen ist nur schwer zu überwinden. Monika Bauert über ihre Arbeit bei Wolfgang Petersens US-Regiedebüt: „Überlebensklamotten für Gestrandete im All! Sklavenklamotten für Außerirdische! Diese Anforderungen konnte ich nicht mit den üblichen Seidenstöffchen aus der Stoffabteilung bewältigen.“ Donnerstag, 05.07. ca. 21:00 Uhr

Donnerstag, 05.07.2012

Vortrag: 20:00 Uhr
Film
: ca. 21:00 Uhr


DRACULA Bram Stokers Dracula

USA 1992. R: Francis Ford Coppola. D: Anthony Hopkins,
Keanu Reeves, Gary Oldman. 128 Min. 35mm. OmU

Der transsilvanische Graf Dracula kämpft im 15. Jahrhundert gegen die in Europa einfallenden Türken. Als er nach Hause zurückkehrt, hat seine Frau Elisabeta nach der Botschaft seines angeblichen Todes Selbstmord begangen. Erfüllt von Zorn und Trauer wendet sich Dracula vom Christentum ab und wird zum ewigen Leben als Vampir verdammt. 400 Jahre später sticht dem greisen Vampir das Bild von Mina ins Auge, die Elisabeta bis aufs Haar gleicht. Dracula hat fortan nur ein Ziel: sich mit Mina zu vereinen. Der film-dienst zählt Coppolas Oscar-prämierte Dracula-Verfilmung „zu den Sternstunden des Genres“.

Mittwoch, 04.07.2012
18:00 Uhr

Mittwoch, 25.07.2012
18:00 Uhr

SHAKESPEARE IN LOVE

USA 1999. R: John Madden
D: Gwyneth Paltrow, Ben Affleck, Judi Dench. 124 Min. 35mm. OmU

London, 1593: Der Autor „Will“ Shakespeare leidet unter einer Schreibblockade. Theaterbesitzer Philip Henslowe bedrängt ihn, das Stück Romeo und Ethel, die Tochter des Piraten endlich zu vollenden. Durch die unfreiwillige Hilfe seines Kontrahenten Christopher Marlowe und seiner Muse Viola findet Will zurück zu seiner Schreibkunst. Hautnah erlebt der Zuschauer, wie die Entstehungsgeschichte des Klassikers Romeo und Julia ausgesehen haben könnte. Judi Dench als Queen Elizabeth I. und Gwyneth Paltrow als androgyne Geliebte des Schriftstellers begeistern in dieser meisterhaften Komödie.

Samstag, 07.07.2012
17:30 Uhr

Mittwoch, 11.07.2012
18:00 Uhr

ALIEN – DIRECTOR‘S CUT

USA 1979/2003. R: Ridley Scott. D: Sigourney Weaver, John Hurt,
Veronica Cartwright. 116 Min. 35mm. OmU

Im Weltraumfrachter Nostromo wird die Besatzung aus dem künstlichen Koma geweckt: Von einem fremden Planeten empfängt das Raumschiff ein Signal, das sich im Abstand weniger Sekunden wiederholt. Die Nostromo nimmt Kurs auf den Planeten, um die Quelle des Signals zu untersuchen. Auf ihrer Erkundungstour stößt die Crew auf außerirdische Wesen, die Aliens. Sie überwältigen ein Alien und bringen es zu Forschungszwecken an Bord – nicht ahnend, dass damit ein Kampf um Leben und Tod beginnt. Das von H.R. Giger entworfene Stuntkostüm des Aliens ist in der Dauerausstellung des Deutschen Filmmuseums zu sehen.

Samstag, 14.07.2012
18:00 Uhr

Mittwoch, 18.07.2012
18:00 Uhr

LUDWIG Ludwig II.

Frankreich/Italien/BRD 1972. R: Luchino Visconti.
D: Helmut Berger, Romy Schneider. 245 Min. 35mm. OmU

1864 kommt der bayerische Märchenkönig Ludwig II. an die Macht. Doch bald zerstören Neid und Missgunst Ludwigs Vertrauen in seine Umwelt und er beginnt, sich nur noch dem Bau seiner Märchenschlösser zu widmen. 1886 wird er für geisteskrank erklärt und gezwungen abzudanken. Die eindringliche Darstellung der Homosexualität des Königs führte nach der Uraufführung zu drastischen Zensurauflagen. Im Kino des Deutschen Filmmuseums ist Viscontis Meisterwerk als rekonstruierte Originalversion in voller Länge zu sehen. Romy Schneiders Kostüm der „Sisi“ ist eines der Glanzstücke der Dauerausstellung des Filmmuseums.

Samstag, 21.07.2012
16:00 Uhr

Samstag, 28.07.2012
16:00 Uhr

 

 

Newsletter abonnieren!
© 2017 Deutsches Filminstitut, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main