LATE NIGHT KULTKINO

Dezember 2011

Unsere Reihe Late Night Kultkino präsentiert im Dezember wieder besondere Filme und bringt Ungewöhnliches und Subversives auf die große Leinwand. Zum Kult Erhobenes hat dabei ebenso seinen Platz, wie neue Entdeckungen und künstlerische Avantgarde.


THIS IS SPINAL TAP

USA 1984. R: Rob Reiner
D: Michael McKean, Christopher Guest, Harry Shearer. 82 Min. 35 mm. OF

Rob Reiners Regiedebüt handelt von der in den 1960er Jahren gegründeten, britischen Band Spinal Tap und ihrer bewegten Geschichte mit allein 32 todesfallbedingten Umbesetzungen am Schlagzeug. Anlässlich ihres neuen Albums bereitet sie sich auf eine große US-Tour vor. Die Auftritte und Ereignisse Backstage zeichnet der Fan und Filmemacher Marty DiBergi mit der Kamera auf. Als der Film 1984 herauskam, begriffen nicht alle Zuschauer, dass es sich um eine Parodie auf Rockdokumentationen handelt. Zum Kultcharakter des weitgehend improvisierten Films trug das nur bei.

Freitag, 16.12.2011
22:30 Uhr

Samstag, 23.12.
22:45 Uhr


THE HONEYMOON KILLERS

USA 1969. R: Leonard Kastle
D: Shirley Stoler, Tony LoBianco. 108 Min. 35 mm. OmU

Als HONEYMOON KILLERS erlangten Raymond Fernandez und Martha Beck in den 1940er Jahren traurige Berühmtheit: Beck, übergewichtig und einsam, war dem Frauenhelden Fernandez über eine Zeitungsannonce begegnet. Gewissenlos nahmen sie in der Folge ältere, alleinstehende Frauen aus – er machte ihnen Heiratsversprechen, um sie auszurauben und anschließend mit Martha Beck umzubringen. HONEYMOON KILLERS erzählt die Geschichte der beiden Verbrecher. Das billig produzierte Werk hat Filmgeschichte geschrieben: Produzent, Hauptdarsteller und Kameramann hatten sämtlich keine Filmerfahrung. Der erste Regisseur, Martin Scorsese, wurde schon nach zwei Wochen entlassen, kurz danach übernahm der Komponist Leonard Kastle. Der Reiz des Films, für Truffaut der beste amerikanische Film überhaupt, liegt nach Auffassung von Experten in seiner Direktheit und dem erzählerischen Wagemut.

Samstag, 17.12.2011
22:30 Uhr

Freitag, 30.12.2011
22:30 Uhr


Newsletter abonnieren!
© 2017 Deutsches Filminstitut, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main