LATE NIGHT KULTKINO – Dezember 2016

shrinking

Jack Arnold, geboren 1916 in New Haven, gestorben am 17. März 1992, wäre am 14. Oktober 100 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass zeigt das Kino des Deutschen Filmmuseums im November und Dezember zwei seiner markantesten Werke. Arnold begann nach dem Zweiten Weltkrieg mit kurzen Industriefilmen. Ein mittellanger Gewerkschaftsfilm aus dem Jahr 1950 wurde für den Oscar® nominiert und brachte Arnold einen Vertrag bei Universal ein, wo er sich in den folgenden Jahren zum Spezialisten für phantastische Filme entwickelte, angesiedelt zwischen Horror und Science Fiction. Erst in den 1960er Jahren, als Arnold weitgehend nur noch fürs Fernsehen arbeitete, erkannte die Kritik Qualität und Bedeutung seiner Filme: Obwohl mit geringem Budget gedreht, entwickelten sie einen prägnanten und funktionalen visuellen Stil und reflektierten sehr genau die Ängste der US-Gesellschaft der 1950er Jahre.

THE INCREDIBLE SHRINKING MAN Die unglaubliche Geschichte des Mr. C

USA 1957. R: Jack Arnold
D: Grant Williams, Randy Stuart, April Kent. 81 Min. 35mm. OF

shrinking1

Zum 100. Geburtstag von Jack Arnold: THE INCREDIBLE SHRINKING MAN entstand nach einem Roman von Richard Matheson, welcher auch das Drehbuch schrieb. Erzählt wird die Geschichte eines Mannes, der durch radioaktiven Einfluss allmählich so weit schrumpft, dass das Überleben im eigenen Haus für ihn zum Problem wird. Nicht zuletzt die kostengünstigen, aber überaus beeindruckenden Special Effects machen den Film zu einem der besten Science-Fiction-Filme der 1950er Jahre.

Samstag, 10.12.2016
23:00 Uhr

Samstag, 17.12.2016
22:30 Uhr

Samstag, 30.12.2016
22:30 Uhr

Newsletter abonnieren!
© 2017 Deutsches Filminstitut, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main