KLASSIKER & RARITÄTEN

Unvergessene Diven

KLASSIKER & RARITÄTEN Unvergessene Diven

Die großartigen Darstellerinnen Asta Nielsen, Marlene Dietrich, Rita Hayworth, Joan Crawford und Romy Schneider sind als einzigartige weibliche Filmpersönlichkeiten einem weltweiten Publikum unvergessen. Das Kino des Deutschen Filmmuseums nimmt die runden Todestage dieser legendären Diven, die alle im Mai starben – vor 40 Jahren (Nielsen), vor 20 Jahren (Dietrich), vor 25 Jahren (Hayworth), vor 35 Jahren (Crawford) und vor 30 Jahren (Schneider) — zum Anlass einer kleinen Reihe, die jede in einer ihrer berühmten Rollen präsentiert. So bietet sich die Gelegenheit, diese glamourösen Schauspielerinnen wieder einmal auf der großen Leinwand zu bewundern


DER BLAUE ENGEL

Deutschland 1930. R: Josef von Sternberg.
D: Marlene Dietrich, Emil Jannings. 108 Min. 35mm

Als Marlene Dietrich nach knapp einem Jahrzehnt Schauspielerfahrung die Rolle der Lola in DER BLAUE ENGEL erhielt, bedeutete dies die Wende ihrer Karriere. Nicht zuletzt dank einer Glanzleistung von Emil Jannings und der inszenatorischen Genialität Josef von Sternbergs hatte der Film überragenden Erfolg – und Dietrich schon am Tag nach der Uraufführung im Berliner Gloria-Palast den internationalen Durchbruch geschafft. In der Heinrich- Mann-Verfilmung brilliert sie als Nachtclubsängerin, die eine Beziehung mit dem Gymnasialprofessor Rath eingeht und ihn in der Folge zugrunde richtet

Dienstag 01.05.2012
18:00 Uhr


FIRE DOWN BELOW Das Spiel mit dem Feuer

Großbritannien 1957. R: Robert Parrish.
D: Rita Hayworth, Robert Mitchum. 115 Min. 35mm. OF

In den 1940er Jahren wurde Rita Hayworth von Columbia-Chef Harry Cohn zu einer der herausragenden Schauspielerinnen Hollywoods aufgebaut. Auf dem Höhepunkt ihrer Popularität brachte ihr die Titelrolle als Femme Fatale in GILDA (1946) durchschlagenden Ruhm ein. Kreative Differenzen mit Columbia und ein schwieriges Privatleben behinderten indes ihre Karriere. So hatte sie eine vierjährige Pause hinter sich, als sie die Hauptrolle in FIRE DOWN BELOW übernahm. Darin spielt Hayworth eine verführerische Europäerin, die bei einer Überfahrt auf die Insel Trinidad den beiden amerikanischen Bootsinhabern folgenschwer den Kopf verdreht

Dienstag, 08.05.2012
18:00 Uhr

DER TOTENTANZ

Deutschland 1912. R: Urban Gad. D: Asta Nielsen. 36 Min. BluRay. Restaurierte Fassung

Bella führt dank ihres hart arbeitenden Mannes, Ingenieur Burk, ein sorgenfreies Leben, bis er bei einem Fabrikunfall schwer verletzt und zum Pflegefall wird. Fortan muss Bella den Lebensunterhalt für die Familie verdienen und reüssiert als Varietésängerin. Dabei verliebt sie sich in ihren Lehrer und Unterstützer, den Komponisten Czerneck. Zum ersten wirklichen Stummfilmstar wurde Asta Nielsen wegen ihrer seinerzeit unerreichten Fähigkeit, betörende Erotik und existenzielle Tragik gleichermaßen zu verkörpern. Das veranschaulicht der ursprünglich etwa 60-minütige Film ihres ersten Ehemanns Urban Gad beeindruckend.

Dienstag, 15.05.2012
18:00 Uhr

Zusatzfilm DER FREMDE VOGEL Deutschland 1911. R: Urban Gad. 45 Min. 35 mm

HUMORESQUE

USA 1946. R: Jean Negulesco. D: Joan Crawford, John Garfield. 125 Min. 35mm. OF

Gegen den Willen seines Vaters, doch von seiner Mutter unterstützt, entwickelt sich Paul Boray zu einem begabten jungen Violinisten. Mangels Beziehungen stagniert seine Karriere, bis er bei einer vornehmen Party der Gastgeberin Helen Wright begegnet. Zum dritten Mal unglücklich verheiratet und ihren Kummer im Alkohol ertränkend, ist sie beeindruckt von dem willensstarken Paul. Zwischen den beiden entwickelt sich eine Affäre, die bald in Liebe umschlägt. Joan Crawford erhielt ein Jahr nach ihrem Oscar-Gewinn für MILDRED PIERCE auch für die Rolle der Helen Wright vielfach Anerkennung.

Dienstag,22.05.2012
18:00 Uhr

LA PISCINE Der Swimmingpool

Frankreich/Italien 1969. R: Jacques Deray.
D. Romy Schneider, Alain Delon. 119 Min. DCP. OmU

Während des Sommerurlaubs in einer luxuriösen Ferienwohnung in Saint-Tropez erhält das Ehepaar Leroy Besuch von einem Freund in Begleitung seiner jungen Tochter. Ihr weiteres Beisammensein wird von sexuellen Spannungen und Aggressionen bestimmt. Anfang der 1960er Jahre veränderte Romy Schneider ihr Rollenbild unter Regisseuren wie Luchino Visconti und Claude Sautet und spielte zahlreiche Charakterrollen. LA PISCINE war ihre erste kommerzielle, französische Filmproduktion, die sie mit ihrem einstigen Weggefährten Alain Delon drehte. Deren überragender Erfolg begünstigte ihren ersehnten Wechsel zu einem erwachsenen Image.

Dienstag, 29.05.2012
18:00 Uhr

 

Newsletter abonnieren!
© 2017 Deutsches Filminstitut, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main