KLASSIKER & RARITÄTEN: ROTHSCHILD-JUBILÄUM 2012

die rothschilds

Zum 200. Todestag von Mayer Amschel Rothschild (1744 – 1812) ehrt die Stadt Frankfurt den Bankier mit mehreren Veranstaltungen. Eine Übersicht finden Sie unter www.kultur-frankfurt.de

In Kooperation mit dem Kulturamt Frankfurt am Main und dem Jüdischen Museum

 

DIE ROTHSCHILDS. AKTIEN AUF WATERLOO

Deutschland 1940. R: Erich Waschneck
D: Erich Ponto, Carl Kuhlmann, Albert Lippert. 99 Min. 35mm.

rothschilds_aktien_auf_waterloo_571

Die nationalsozialistische Variante einer Rothschild-Biografie setzt im Jahr 1806, mit der Flucht des Kurfürsten Wilhelm IX. vor napoleonischen Truppen ein. Bei einem Zwischenhalt in Frankfurt übergibt Wilhelm seinem „Agenten“ Mayer Amschel Rothschild eine riesige Geldsumme zur Aufbewahrung. Rothschild unterschlägt das Geld. Der Familie gelingt es, sich auf der Grundlage dieses neu erworbenen Reichtums über ganz Europa zu verstreuen und das Vermögen über die Jahrzehnte enorm zu vermehren. Ein einführender Vortrag des Filmwissenschaftlers Alfons Arns erläutert die antisemitischen Mechanismen des Films und geht auch auf THE HOUSE OF ROTHSCHILD ein.

Dienstag, 11.09.2012
18:00 Uhr

Vortrag: Alfons Arns

THE HOUSE OF ROTHSCHILD

USA 1934. R: Alfred L. Werker
D: George Arliss, Boris Karloff, Loretta Young. 88 Min. 16mm. OF

house_of_rothschild_571

In den engen und überfüllten Straßen des Frankfurter Judenghettos lebt der Geldwechsler Mayer Amschel Rothschild mit seiner Familie. Über den Lauf seiner Geschäfte kann er sich nicht beklagen, umso mehr aber über die judenfeindliche Gesinnung der Verwaltung. Nachdem eine wichtige Transaktion deshalb scheitert, ruft der kranke Familienvater seine fünf Söhne zu sich und weist sie an, sich in den fünf wichtigsten europäischen Städten geschäftlich niederzulassen und durch gegenseitigen Zusammenhalt ein Netzwerk gegen die Unterdrückung aufzubauen. Sie sind so erfolgreich, dass die Rothschilds bald die Geschicke ganzer Staaten beeinflussen.

Donnerstag, 20.09.2012
20:00 Uhr

Einführung: Alfons Arns

Newsletter abonnieren!
© 2017 Deutsches Filminstitut, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main