KLASSIKER & RARITÄTEN IM JANUAR

Unsere traditionsreiche und beliebte Programmschiene präsentiert künstlerisch und geschichtlich bedeutende Filme. Erleben Sie bekannte Meisterwerke oder fast vergessene Schätze. Der frostige Januar steht ganz im Zeichen berühmter Filme, die uns sehr unterschiedlich den Süden auf die große Leinwand zaubern und auf verschiedene Inseln entführen.


TABU

USA 1931. R: F. W. Murnau
D: Matahi, Reri, Hitu. 81 Min. 35mm. OF

Auf der zu Französisch-Polynesien gehörenden Insel Bora Bora führt Matahi ein Leben wie im Paradies, bis er der schönen Reri begegnet und ihrer Anmut verfällt. Und das genau in dem Moment, als die Stammesältesten aller benachbarten Inseln entscheiden, dass Reri den Göttern geopfert werden soll. Jeder Mann, der ihr zu nahe kommt, wird mit dem Tode bestraft. Matahi und Reri bleibt nichts als die Flucht auf eine entfernte Insel. Mit der suggestiv-gespenstischen Inszenierung der Angst, die die Liebenden letztlich zerstört, bewies Murnau ein letztes Mal seine filmische Perfektion.

Dienstag, 03.01.2012
18:00 Uhr

THE LOST WORLD. JURASSIC PARK Jurassic Park 2

USA 1997. R: Steven Spielberg
D: Jeff Goldblum, Julianne Moore. 134 Min. 35mm. OF

Es sind vier Jahre vergangen, seitdem im Jurassic Park dort gezüchtete Dinosaurier den Park verwüstet und vier Menschen getötet haben. Auf der nahegelegenen Insel Isla Sorna haben zahlreiche Dinosaurier überlebt, die frei und ohne Zäune in ihrem jeweiligen Ökosystem leben. Jurassic-Park-Schöpfer John Hammond wittert eine Chance, sein Gewissen bezüglich der vergangenen Ereignisse zu erleichtern, und sendet Forscher nach Isla Sorna, die das natürliche Leben der Dinosaurier dokumentieren sollen. Steven Spielbergs zweiter Teil des Fiction-Abenteuers übertraf seinen Vorgänger mit seiner technischen Perfektion um ein Vielfaches – übrigens auch, was den Erfolg an den Kinokassen angeht.

Dienstag, 10.01.2012
18:00 Uhr

CAST AWAY

USA 2000. R: Robert Zemeckis
D: Tom Hanks, Helen Hunt. 143 Min. 35mm. OF

Der Protagonist dieser modernen Robinsonade ist wie sein literarisches Vorbild ein erfolgreicher Geschäftsmann: Chuck Noland (Tom Hanks in einer Oscar-nominierten Glanzleistung) arbeitet für das Logistikunternehmen FedEx als leitender Angestellter und befindet sich ständig auf Reisen, worunter auch die Beziehung zu seiner Freundin Kelly leidet. Nach einem Flugzeugabsturz über dem Südpazifik rettet sich Chuck als einziger Überlebender auf eine unbewohnte Insel und muss sich mit den ihm verbliebenen zivilisatorischen Resten eine Existenz aufbauen – bis ein Volleyball zu seinem einzigen Gesprächspartner wird.

Dienstag, 17.01.2012
18:00 Uhr

ISLAND IN THE SUN Heiße Erde

USA 1957. R: Robert Rossen
D: James Mason, Joan Fontaine. 119 Min. 35mm. OF

Auf einer karibischen Insel löst eine Liebesbeziehung zwischen einer Weißen aus der sozialen Oberschicht und einem schwarzen Regimegegner eine Kettenreaktion von Rassenhass und Vorurteilen aus, die schließlich in ein Verbrechen mündet. Robert Rossen schuf auf Grundlage eines Romans von Alec Waugh ein Stück Filmgeschichte, das seinen Hauptakzent auf den erotischen Konflikt legt, die politischen und sozialen Hintergründe aber nicht ausspart. Die Darstellerriege, von James Mason und Joan Fontaine über Joan Collins bis zu Harry Belafonte, trug neben den herrlichen Cinemascope-Aufnahmen von Barbados und Grenada zum Erfolg des Films bei.

Dienstag, 24.01.2012
18:00 Uhr

THE BEACH

USA/GB 2000. R: Danny Boyle
D: Leonardo DiCaprio, Tilda Swinton, Virginie Ledoyen. 120 Min. 35mm. OmU

Einzig mit seinem Rucksack ausgestattet bereist der junge Amerikaner Richard Südostasien. In einem alten Hotel in Bangkok begegnet er einem verwirrten Schotten, der sich Daffy Duck nennt und Richard von einer paradiesischen, versteckt gelegenen Insel erzählt. Kurz darauf begeht Daffy Selbstmord, hinterlässt aber eine Karte, mit der sich Richard in Begleitung des französischen Paares Étienne und Françoise auf den beschwerlichen Weg in den Süden Thailands macht. Endlich am Ziel, treffen sie auf eine Aussteiger-Kommune. Nach und nach müssen sie feststellen, dass diese von der Amerikanerin Sal diktatorisch geführt wird. Der Film besticht nicht zuletzt durch die traumhaften Aufnahmen, die auf der Inselgruppe Ko Phi Phi entstanden.

Dienstag, 31.01.2012
18:00 Uhr

Newsletter abonnieren!
© 2017 Deutsches Filminstitut, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main