KINOHIGHLIGHTS 2013

Kinohighlights 2013

Mit einer Auswahl herausragender Spielfilme aus dem Kinojahr 2013 startet das Kino des Deutschen Filmmuseums ins Programm des neuen Jahres. Die beliebte Reihe bietet nach dem Festtagstrubel Gelegenheit, verpasste Kino-Erlebnisse nachzuholen oder einen neugewonnenen Lieblingsfilm erneut auf der großen Leinwand zu genießen – natürlich in der Originalfassung mit Untertiteln. Die Reihe wird im Februar fortgesetzt.

 

FRANCES HA

USA 2012. R: Noah Baumbach
D: Greta Gerwig, Mickey Sumner. 86 Min. DCP. OmU

Frances Ha

Die 27-jährige, lebenslustige Frances und ihre beste Freundin Sophie leben gemeinsam in New York City. Frances hat ihr Studium bereits vor einer Weile beendet und sucht nun nach einem Karrieresprungbrett, um sich als Tänzerin zu verwirklichen. So schlägt sie sich unter anderem als Tanzlehrerin durch. Trotz großer Geldprobleme ist Frances eigentlich ziemlich zufrieden, bis Sophie auszieht und eine neue Wohngemeinschaft mit einer anderen Freundin gründet. Frances bleibt allein zurück und zieht auf der Suche nach einer neuen Wohnung tänzelnd durch die Großstadt.

Mittwoch, 1.1.2014
20:30 Uhr

Samstag, 4.1.2014
20:30 Uhr

THE GREAT GATSBY Der große Gatsby

USA / Australien 2013. R: Baz Luhrman
D: Leonardo DiCaprio, Carey Mulligan, Tobey Maguire.142 Min. DCP 3D. OmU

große Gatsby, Der 14

Die Jagd nach dem amerikanischen Traum führt Nick Carraway, einen erfolglosen Autor, im Frühjahr 1922 aus dem Mittleren Westen nach New York. Die Bekanntschaft mit dem mysteriösen Millionär und Lebemann Jay Gatsby und seiner Cousine Daisy eröffnet Carraway die Welt der Superreichen mit all ihren Illusionen, Hoffnungen und Täuschungen. F. Scott Fitzgeralds 1925 erschienener Romanklassiker „The Great Gatsby“ wurde bereits mehrfach verfilmt. Mit der jüngsten 3D-Hollywood-Adaption gelingt Regisseur Baz Luhrmann eine eigenständige Literaturverfilmung, die dennoch dem Geist der Vorlage treu bleibt.

Freitag, 3.1.2014
18:00 Uhr

Sonntag, 5.1.2014
20:30 Uhr

PAULETTE

Frankreich / Belgien 2012. R: Jérôme Enrico
D: Bernadette Lafont, Carmen Maura, Dominique Lavanant. 87 Min. DCP. OmU

Paulette_pic_02

Paulette weiß, was sie will – und auch, was sie nicht will. Der größte Ärger im Leben der ruppigen 80-jährigen Dame in einem zwielichtigen Pariser Vorort ist ihre allzu schmale Pension. Eines Abends beschließt der zufällige Fund eines Päckchens Marihuana das Ende ihrer finanziellen Misere: Sie wird Haschisch-Dealerin – und schon bald Königin des kultivierten Drogenhandels. Dass PAULETTE in Frankreich zu DEM Kinohit des Jahres 2013 avancierte, ist vor allem der Hauptdarstellerin und Nouvelle Vague-Ikone Bernadette Lafont zu verdanken, die im vergangenen Sommer gestorben ist.

Mittwoch, 8.1.2014
20:30 Uhr

Freitag, 10.1.2014
18:00 Uhr

DIE ANDERE HEIMAT – CHRONIK EINER SEHNSUCHT

Deutschland/Frankreich 2013. R: Edgar Reitz
D: Jan Dieter Schneider, Antonia Bill, Maximilian Scheidt. 230 Min. DCP

andere heimat

Mitte des 19. Jahrhunderts herrschen in deutschen Landen Hunger und Armut unter den Menschen. Sie träumen davon, nach Amerika auszuwandern und ein neues Leben zu beginnen. Jakob ist der Sohn hart arbeitender Bauern im Hunsrück, die kaum über die Runden kommen. Um nicht jegliche Hoffnung zu verlieren, stürzt er sich auf jedes Buch, das er in die Finger bekommt, und schmiedet Pläne für ein Leben in Brasilien. Der unorthodox lange, aber sorgsam recherchierte Film DIE ANDERE HEIMAT – CHRONIK EINER SEHNSUCHT wurde bei seiner Uraufführung im vergangenen Sommer in Venedig von Publikum und Kritik gefeiert.

Sonntag, 12.1.2014
18:00 Uhr

THE MASTER

USA 2012. R: Paul Thomas Anderson
D: Philip Seymour Hoffman, Joaquin Phoenix, Amy Adams. 137 Min. DCP. OmU

Master, The 05

THE MASTER beleuchtet eine fiktive, religiös ausgerichtete Bewegung, die sich „The Cause“ nennt. Der charismatische und intelligente Lancaster Dodd führt die Bewegung an und gewinnt den psychisch labilen, gewalttätigen Herumtreiber Freddie Quell für die Sekte. Es ist der Beginn einer hierarchischen Freundschaft, die regelmäßig auf dem Prüfstand steht. Irgendwann überwiegen Freddies Zweifel an der Bewegung und besonders an der Glaubwürdigkeit seines Ziehvaters. THE MASTER wird als Paul Thomas Andersons filmische Antwort auf die hochumstrittene Sekte Scientology gelesen, die ebenfalls einen charismatischen Gründer hatte: L. Ron Hubbard.

Mittwoch, 15.1.2013
20:30 Uhr

Freitag, 24.1.2014
18:00 Uhr

POZITIA COPILULUI Mutter & Sohn

Rumänien 2013. R: Calin Peter Netzer
D: Luminita Gheorghiu, Bogdan Dumitrache. 112 Min. 35mm. OmU

Mutter & Sohn 06

Bei einem schrecklichen Verkehrsunfall kommt ein Kind zu Tode. Da Barbu zu schnell gefahren war, droht ihm nun eine langjährige Gefängnisstrafe. Während er lethargisch und passiv bleibt, beschließt seine Mutter Cornelia, die Angelegenheit für ihren Sohn zu regeln. Als Dame der rumänischen Oberschicht ist ihr dabei jedes Mittel recht – skrupellos setzt sie ihren Reichtum und ihre soziale Stellung ein, um ihren Sohn zu entlasten. POZITIA COPILULUI gewann im Wettbewerb der Berlinale 2013 den Goldenen Bären und machte das europäische Publikum auf das rumänische Kino aufmerksam.

Freitag, 17.1.2014
18:00 Uhr

Samstag, 18.1.2014
20:30 Uhr

TAKE THIS WALTZ

Kanada/Spanien/Japan 2011. R: Sarah Polley
D: Michelle Williams, Seth Rogen, Luke Kirby. 116 Min. DCP. OmU

Take This Waltz 03

Margot lernt auf einer Geschäftsreise den Lebenskünstler Daniel kennen. Sofort spüren beide eine tiefe Verbindung zueinander. Auf der Rückreise treffen sie sich zufällig im Flugzeug wieder und teilen sich anschließend ein Taxi. Dabei stellen sie fest, dass sie auch noch unmittelbar nebeneinander wohnen. Margot ist daraufhin emotional stark verwirrt – besonders, weil sie eigentlich glücklich mit dem Kochbuchautor Lou verheiratet ist. Trotzdem trifft sie sich weiter mit Daniel und schiebt eine klare Entscheidung auf. Regisseurin Sarah Polley hat auch das Drehbuch geschrieben.

Samstag, 25.1.2014
20:30 Uhr

Mittwoch, 29.1.2014
20:30 Uhr

 

 

 

 

Newsletter abonnieren!
© 2017 Deutsches Filminstitut, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main