KINO & COUCH

Auf der Suche nach sich selbst – Erwachsenwerden im Kino

nenette und boni

In der Reihe Kino & Couch zeigt das Deutsche Filmmuseum zusammen mit dem Frankfurter Psychoanalytischen Institut ausgewählte Filme, die sich mit dem Erwachsenwerden beschäftigen.

NÉNETTE & BONI

Frankreich 1996. R: Claire Denis. D: Grégoire Colin, Alice Houri,
Valeria Bruni Tedeschi, Vincent Gallo. 103 Min. 35mm. OmU

nenette_und_boni_571

Nénette und Boni sind zwar Geschwister, doch sie haben nichts mehr miteinander zu tun: Nénette lebt bei ihrem Vater, Boni arbeitet als Pizzabäcker im Hafen von Marseille und wohnt im Haus der verstorbenen Mutter. Das ändert sich, als Nénette von Zuhause abhaut und bei Boni Unterschlupf sucht. Er will sie am liebsten so schnell wie möglich wieder loswerden. Nach und nach aber siegt die Neugierde über das Misstrauen, und beide nähern sich einander an. Der eigenwillige Stil und die Behutsamkeit der Personenzeichnung veranlassten die Jury in Locarno 1996, den Film mit dem Goldenen Leoparden auszuzeichnen.

Donnerstag, 15.05.2014
20:00 Uhr

Newsletter abonnieren!
© 2017 Deutsches Filminstitut, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main