KINDERKINO

KINDERKINO

Jeden Freitag und Sonntag präsentiert unser Kino Kinderfilme der besonderen Art. Filme, die im Gedächtnis bleiben und sonst nicht auf der großen Leinwand zu sehen sind.

 

August/September 2011

WHERE THE WILD THINGS ARE Wo die wilden Kerle wohnen

USA/D/Australien 2009. R: Spike Jonze. D: Max Records, Catherine Keener,
Mark Ruffalo. 101 Min. 35mm. DF. FSK ab 6, empfohlen ab 8 Jahren.

WHErE tHE WiLd tHinGs ArE Wo die wilden Kerle wohnen

Max lebt mit seiner Mutter und seiner Schwester vom Vater getrennt. Die Freunde seiner Schwester nehmen ihn nicht ernst. Max kann super Geschichten erzählen, aber zum Spielen hat er niemanden. Wenn er spielt, stürzt er sich in Phantasiewelten wird er manchmal zu dem Wolf, dessen Kostüm er so gerne trägt. Eines Abends gerät alles außer Kontrolle: Der neue Freund der Mutter ist da. Max will sich nicht benehmen und läuft davon. Auf einer Insel trifft er auf riesige Kreaturen mit großen Tierköpfen. Eine von ihnen, Carol, ist gerade sehr traurig und zerstört deshalb die Hütten. Kaputtmachen kann Max auch ganz gut, und Carol ist beeindruckt. Max wird zum König und ist von nun an verantwortlich für das Glück der wilden Kerle. WO DIE WILDEN KERLE WOHNEN basiert auf dem gleichnamigen Kinderbuch von Maurice Sendak.

Freitag, 16.09.
14:30 Uhr

Sonntag, 18.09.
15:00 Uhr

KURZE FÜR KURZE

Murmeln, Sally, Wollige Stadt – Wolliger Kopf, Sientje u.a.
1999-2009. 45 Min. FSK ab 0, empfohlen ab 5 Jahren.

KURZE FÜR KURZE

Warum nur eine Geschichte, wenn man doch viele erzählt bekommen kann? Die Filme des Kurzfilmprogramms Kurze für Kurze sind überraschend, lustig und manchmal auch spannend, auf jeden Fall ist für alle etwas dabei. Kleine Pausen bieten Raum für Gespräche über das Gesehene. Fast wie Zauberei ist es, wenn Murmeln sich selbstständig machen und sich als farbiger Schwarm bewegen. Wenn auch noch die ganze Stadt im Fluss ist, sieht das aus wie viele kleine Fließbänder. Vor sich hin zu träumen kann aber auch in Schwierigkeiten bringen, wie die kleine Amy im Schulunterricht erfahren muss. Christian setzt alles dran, zusammen mit seinem neuen Freund Ali einen Taschendieb am Berliner Busbahnhof zu schnappen. Und auch das Eichhörnchen und die Fledermaus werden Freunde, nachdem eine Haselnuss den Lauf der Sonne blockiert hat.

Freitag, 23.09.
14:30 Uhr

Sonntag, 25.09.
15:00 Uhr

CORALINE

USA 2009. R: Henry Selick.
Animationsfilm. 100 Min. 3D. DF. FSK ab 6.

CORALINE

Coraline, ein elfjähriges Mädchen, lebt in einem abgelegenen Haus auf dem Land. Das phantasievolle Kind leidet darunter, dass seine Eltern zu beschäftigt sind, um sich um es zu kümmern. Auch in der Nachbarschaft leben nur sonderbare Gestalten: ein russischer Emigrant, Varietékünstlerinnen und eine exzentrische alte Frau. Eines Tages entdeckt Coraline im Wohnzimmer eine kleine, verschlossene Tür. Kurz darauf wird sie im Schlaf von einer knopfäugigen Springmaus geweckt, die anschließend durch diese Tür kriecht. Coraline folgt ihr und erlebt eine wunderbare Überraschung: Sie gelangt in eine Parallelwelt, in der Eltern und andere Wesen freundlich und aufmerksam zu ihr sind. Erst langsam entlarven sich deren Schattenseiten. CORALINE wurde in suggestiver Stop-Motion-Technik liebevoll animiert.

Freitag, 30.09.
14:30 Uhr

 

Newsletter abonnieren!
© 2017 Deutsches Filminstitut, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main