KINDERKINO

header kinderkino


Das Kinderkino im Deutschen Filmmuseum hat jungen Cineasten viel zu bieten. Im Oktober sind drei ganz aktuelle Filme zu sehen, darunter DAS MÄDCHEN WADJDA, der kürzlich als erster Spielfilm einer saudiarabischen Regisseurin für Aufsehen sorgte. Am letzten Oktoberwochenende wirft das Kino einen Blick auf die bemerkenswerte Animationsfilmlandschaft Lettlands – mit einem Kurzfilmprogramm für Kinder und einem Animationsfilmworkshop.

DRACHENMÄDCHEN

Deutschland 2012. R: Inigo Westmeier
Dokumentation. 93 Min. DCP. DF. Empfohlen ab 10 Jahren

drachenmaedchen_571

Die neunjährige Xin Chenxi, die 15-jährige Chen Xi und die 17-jährige Huang Luohan sind Schülerinnen der Kampfschule Shaolin Tagau. Die Schule liegt direkt neben dem weltberühmten buddhistischen Shaolin-Kloster in der zentralchinesischen Provinz Henan. Weit weg von ihren Familien leben die Mädchen dort unter extremen Bedingungen: schlechtes Essen, ungeheizte Räume selbst im Winter, hartes Training, kaum Freizeit und kaum Intimsphäre. Der Film zeigt, wie die Mädchen mit diesem Weg zurechtkommen, und wirft einen kritischen Blick auf die „Industrialisierung“ des Kampfsports und das chinesische Gesellschaftssystem.

 Freitag, 04.10.2013
14:30 Uhr

Sonntag, 06.10.2013
15:00 Uhr

praedikat_besonders_wertvoll

ICH – EINFACH UNVERBESSERLICH 2

USA 2013. R: Pierre Coffin, Chris Renaud
Animation. 98 min. 3D. DF. Empfohlen ab 7 Jahren

ich_einfach_unverbesserlich_571

Der Superschurke Gru hat mit seiner kriminellen Vergangenheit abgeschlossen und führt mit seinen Adoptivtöchtern Margo, Edith und Agnes ein beschauliches Leben – bis die ultrageheime Geheimagentin Lucy an seine Tür klopft. Zusammen sollen sie herausfinden, wer hinter einer spektakulären Verbrechensserie steckt, die die Welt in Atem hält. Denn wem sonst als dem größten Ex- Schurken aller Zeiten könnte es gelingen, seinen fiesen Nachfolger zu überführen und Millionen durchgeknallter Minion-Mutationen zu bändigen?

 Freitag, 11.10.2013
14.30 Uhr

Sonntag, 13.10.2013
15.00 Uhr
praedikat_besonders_wertvoll

DAS MÄDCHEN WADJDA

Deutschland/Saudi-Arabien 2012. R: Haifaa Al Mansour
D: W. Mohammed, R. Abdullah. 97 Min. 35mm. DF. Empf. ab 9 Jahren

das_maedchen_wadida_571

Die zehnjährige Wadjda will sich entgegen aller Gesetze und Konventionen einen besonderen Traum erfüllen: Um sich das grüne Fahrrad, das sie besonders begeistert, leisten zu können, verkauft sie auf dem Schulhof selbst aufgenommene Mixtapes. Als ihr deshalb der Schulverweis droht, ist ein hoch dotierter Koran-Rezitationswettbewerb ihre letzte Hoffnung. Ganz auf ihren Plan konzentiert, bekommt Wadjda die wachsenden Probleme in ihrer Familie nicht mit. DAS MÄDCHEN WADJDA ist der erste abendfüllende Film einer saudi-arabischen Regisseurin und gilt als erster komplett in Saudi-Arabien gedrehter Kinofilm.


Freitag, 18.10.2013
14.30 Uhr

Sonntag, 20.10.2013
15.00 Uhr
praedikat_besonders_wertvoll

ANIMATIONSFILMPROGRAMM FÜR KINDER

TĪĢERIS Tiger. Lettland 2010, R: Jānis Cimermanis, 8 Min.
KAD ĀBOLI RIPO Wenn Äpfel rollen. Lettland 2009, R: Reinis Kalnaellis, 7 Min.
REZGALĪBAS Mischief. Lettland 1990. R: Jānis Cimermanis, 10 Min.
KIOSKS Der Kiosk. Lettland/Schweiz 2013. R: Anete Melece, 7 Min.
URSUS Der Bär. Lettland 2010, R: Reinis Pētersons, 11 Min.
RAGANA S POGA Der Hexenknopf. Lettland 2006, R: Nils Skapāns, 7 Min.
KORA TURNEJA Chor Tour. Lettland 2012, R: Edmunds Jansons, 5 Min.
EŽI UN LIELPILSĒTA Die Igel und die Stadt. Lettland 2012, R: Ēvalds Lācis, 10 Min.
Alle Filme ohne Dialoge. Empf. ab 6 Jahren. Gesamtdauer ca. 65 Min.

lettische_animation_571

Kinderanimationsfilme werden in Lettland von mehreren Studios produziert. Die Techniken sind so unterschiedlich wie die Themen. Serien wie „Tīģeris“ über ein tierisches Rettungsteam oder die humorvollen Filme des Studios „Animācijas brigāde“, das die Tradition der Puppenanimation liebevoll, aber auch selbstironisch pflegt, kennt in Lettland jedes Kind.


Freitag, 25.10.2013
14.30 Uhr

Sonntag, 27.10.2013
15.00 Uhr

Animationsfilm-Workshop mit Nils Skapāns

Kostenloses Angebot
Anmeldung unter museumspaedagogik@deutsches-filminstitut.de
Empfohlen ab 8 Jahren. Dauer: ca. 4 Stunden

Nils Skapāns hat eine eigene Filmsprache auf der Grundlage der Plastillinanimation entwickelt. Er gilt als wichtigster lettischer Vertreter dieser Gestaltungsform, begann als Kameramann im Animationsfilmstudio „Dauka“, arbeitete für „Animācijas brigāde“ sowie „Juris Podnieks“ und ist seit 2012 beim Filmstudio „Lokomotīve“ tätig. Er schafft Welten, realistische wie fantastische, aus Knete und zeigt auch im Workshop, dass sich mit diesem Material immer noch auf innovative Weise Geschichten erzählen lassen.


Samstag, 26.10.2013
14.00 Uhr

Newsletter abonnieren!
© 2017 Deutsches Filminstitut, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main