KINDERKINO

Dezember 2011

Das Kinderkino bietet ein abwechslungsreiches Dezember-Programm mit märchenhaften Animationen und internationalen Filmen für alle Altersgruppen, die selten auf der großen Leinwand gezeigt werden.


CÍSARUV SLAVÍK Der Kaiser und die Nachtigall

Tschechoslowakei 1948. R: Jirí Trnka, Miloš Makovec
Puppentrick. 68 Min. 35 mm. FSK ab 6, empfohlen ab 8 Jahren, ohne Dialog

Der mehrfach preisgekrönte Puppentrickfi lm beruht auf dem poetischen Märchen von Hans Christan Andersen. Er lässt das Märchen in der Fantasie eines kranken Jungen spielen: Den Kaiser von China belasten die Pflichten seines Amtes schwer. Er sehnt sich nach einem freien Leben ohne die Regeln des Hofes. Eine Nachtigall, die an seinem Fenster sitzt, verstärkt diesen Wunsch. Der Kaiser aber darf nur mit einer mechanischen Nachtigall spielen. Jirí Trnka begründete die Tradition des tschechischen Puppenfilms und gab ihm die entscheidenden technischen und ästhetischen Impulse.

Sonntag, 04.12.2011
15:00 Uhr


WIE KATZE ZORBAS DER KLEINEN MÖWE DAS FLIEGEN BEIBRACHTE

Italien 2000. Animation. R: Enzo d’Alo
75 Min. Empfohlen ab 6 Jahren. DF

Regisseur Enzo d’ Alo verfilmte die Geschichte um den dicken schwarzen Kater Zorbas, der Chef einer Katzengang im Hamburger Hafen ist und ein betuliches Leben führt. Das ändert sich jedoch schlagartig, als eine Möwe mit ölverklebten Flügeln direkt vor seinen Pfoten landet, mit letzter Kraft ein Ei legt und Zorbas vor ihrem Tod ein dreifaches Versprechen abnimmt: Statt das Ei zu essen, zieht er ihr Kind auf und bringt der kleinen Möwe später das Fliegen bei. Doch das erweist sich als ganz schön schwierig. Kernbotschaft des Films ist die anrührende Fürsorge der Tiere füreinander. Es geht um die Vermittlung von Werten wie Ehre, Freundschaft und Verantwortung, aber auch um die Risiken der Umweltverschmutzung.

Freitag, 02.12.2011
14:30 Uhr

Freitag, 09.12.2011
14:30 Uhr

Sonntag, 11.12.2011
15:00 Uhr


KURZES FÜR KURZE

Die Winter- und Weihnachtskiste. Animationsfilme
99 Min. 16mm. Empfohlen ab 4 Jahren. DF

Fünf kurze Animationsfilme für ganz junge Zuschauer beschäftigen sich im Dezember mit den Themen Winter und Weihnachten. So erzählt DER KLEINE EISBÄR (Theo Kerp, Deutschland 1992) von Lars, dem berühmten kleinen Eisbären, der auf einer Eisscholle einschläft und im offenen Meer treibt. Im britischen Film DER SCHNEEMANN (Dianne Jackson, 1983) wacht an Weihnachten ein kleiner Junge auf und freut sich über den vielen Schnee. Er kann es kaum erwarten, einen Schneemann zu bauen. In PINGU BAUT EINEN IGLU (Otmar Gutmann, Deutschland/Schweiz 1991) will Pingu mit seinem Freund einen Iglu bauen, doch dabei verkrachen sich die beiden. Die kleine Polly lässt sich in POLLY HILFT DER GROSSMUTTER (Daniel Bergman, Schweden 1988) erzählen, wie ihre Großmutter sie eines Tages in einem Weidenkorb gefunden hat. Und dann entdeckt sie selbst kurz vor Weihnachten eine wunderschöne Puppe, die zum Ziel ihrer Träume wird. Der schwedische Film GUTE NACHT, HERR LANDSTREICHER (Daniel Bergmann, 1988) handelt von drei Kindern, die kurz vor Weihnachten einen Abend ohne Eltern verbringen müssen. Plötzlich betritt ein fremder, schäbig gekleideter Mann das Haus.

Freitag, 16.12.2011
14:30 Uhr

Sonntag, 18.12.2011
15:00 Uhr


MAGIC SILVER – DAS GEHEIMNIS DES MAGISCHEN SILBERS

Norwegen 2009. R: Katarina Launing, Roar Uthaug
D: Ane Viola Semb, Johan Tinus Lindgren. DCP. 86 Min. Empfohlen ab 6 Jahren. DF

Das Völkchen der Blauwichtel lebt in einem blauen Berg und hütet ein Geheimnis, das nur die blauen Zwerge kennen: Sie sorgen mithilfe von magischem Silber für den Wechsel von Tag und Nacht. Doch plötzlich attackieren rote Zwerge das Königreich, und das Geheimnis der Blauwichtel ist in Gefahr. Schuld an dem Schlamassel trägt ausgerechnet die Prinzessin Blaurose, die den Berg verließ, um für ihren tödlich erkrankten Vater ein seltenes Heilmittel zu beschaffen. Aus Mitleid nimmt sie die fremden Rotwichtel mit in ihren Berg. Der norwegische Kassenschlager erinnert mit seiner farblichen Gestaltung der Inszenierung an alte russische Fernseh-Märchen.

Freitag 23.12.2011
14:30 Uhr

Sonntag, 25.12.2011
15:00 Uhr

Freitag, 30.12.2011
14:30 Uhr

Newsletter abonnieren!
© 2017 Deutsches Filminstitut, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main