GEHEIMNISVOLLES LETTLAND

EUROPA-KULTURTAGE der EZB

people

„Geheimnisvolles Lettland“ – unter diesem Titel bietet das Kino des Deutschen Filmmuseums im November einen Einblick in die reiche Filmlandschaft des Landes, mit einer kleinen Auswahl aktueller lettischer Produktionen und einem Schwerpunkt auf der Arbeit der Regisseurin Laila Pakalniņa. Ein innovativer Umgang mit Traditionen, die wesentlich für die nationale Identität sind, und die Aufgeschlossenheit für internationale Impulse zeichnen das gegenwärtige lettische Kultur- und Filmschaffen aus.


CILVĒKI TUR – People Out There
Lettland 2012. R: Aik Karapetian
D: Ilya Scerbakow, Semen Serzin, Mikhail Razumovsky. 90 Min. Russ OmeU

People_out_there

Jan, ein 20-jähriger Russe, lebt mit seinem Großvater in einer trostlosen Plattenbausiedlung in einem der Außenbezirke Rigas. Tagsüber hängt er mit seinem besten Freund Cracker ab und beschafft sich Geld durch kleine Diebstähle. Als er Sabina kennenlernt, die aus besseren Kreisen kommt, sieht er eine Chance, aus seiner Umgebung auszubrechen; die Liebe und der Wunsch nach Veränderung reißen ihn aus seiner Resignation. Doch bald sieht er sich mit den eigenwilligen Gesetzen einer bourgeoisen Gesellschaft konfrontiert. Dem Film gelingt es mit seiner Bildsprache, eine Atmosphäre der Aussichtslosigkeit in der Vorstadt einzufangen.

Freitag, 01.11.2013
18:00 Uhr



MIGLĀ – Im Nebel
Deutschland/Russland/Lettland/Niederlande/Weissrussland 2012. R: Sergei Loznitsa
D: Vladimir Golovnitski 127 Min. OmU

Im_Nebel

1942 hält die Wehrmacht die westliche Grenze der UdSSR besetzt. Nur einige lokale Partisanen leisten erbitterten Widerstand gegen die Deutschen. Nach einem Sabotageakt wird der unschuldige Sushenya gemeinsam mit anderen Partisanen festgenommen, aber nicht mit ihnen erhängt, sondern wieder freigelassen. Da seine Kameraden in ihm einen Verräter vermuten, schicken sie die Partisanen Burov und Voitik, um sich an Sushenya zu rächen. Gemeinsam ziehen sie in den Wald, doch bevor der tödliche Schuss fällt, werden sie überfallen und die beiden Rächer schwer verwundet – Sushenya steht vor einer schweren Entscheidung.

Sonntag, 03.11.2013
20:30 Uhr



PA RUBIKA CEĻU – On Rubiks‘ Road
Lettland 2010. R: Laila Pakalniņa. Dokumentarfilm. 30 Min. OmeU

PIZZAS

Der in den 1980er Jahren gebaute Fahrradweg verbindet die Hauptstadt Riga mit dem traditionsreichen Badeort Jurmala. Der Film beobachtet ohne Kommentar das bunte Treiben auf der sehr abwechslungsreichen Strecke.

PICAS – Pizzas
Lettland 2012. R: Laila Pakalniņa
D: Pauls Iklāvs, Reinis Stabiņš. 66 Min. OmeU

Oskars und Mattis, beide fast 18 Jahre alt, arbeiten als Pizzabäcker. Für sie ist es ein temporärer Job; sie haben große Pläne für die Zukunft, wollen zum Beispiel in Oxford studieren. Doch an einem Abend bringen sie ihr Leben gehörig durcheinander. Das surreale Roadmovie besticht durch eine ungewöhnliche Bildsprache, Humor und slapstickhafte Momente.

Mittwoch, 06.11.2013
20:15 Uhr

Zu Gast: Regisseurin Laila Pakalniņa im Gespräch mit Gaby Babic (Leiterin Filmfestival goEast )



LOTE UN MĒNESS AKMNENS NOSLĒPUMS
Lotte und das Geheimnis der Mondsteine
Lettland/Estland 2011 R: Janno Poldma, Heiki Ernits. Animationsfilm. 78 Min. DF

lotte

Wenn das Hundemädchen Lotte den Mond betrachtet, fragt sie sich, wer dort oben wohl lebt. Eines Nachts versuchen zwei Kapuzenmännchen, einen magischen Stein zu stibitzen, den Lottes Onkel Klaus einst von einer Bergreise mitbrachte. Lotte vereitelt dies und entdeckt, dass der Stein ungeahnte Kräfte besitzt. Wird Lotte das Geheimnis der Mondsteine lösen? Der bereits dritte Film mit der beliebten Hundefigur schickt seine Heldin auf eine abenteuerliche Schatzsuche.

Freitag, 08.11.2013
14:30 Uhr

Sonntag, 10.11.2013
15:00 Uhr



VECĀKS PAR DESMIT MINŪTĒM – 10 Minuten älter
Lettland 1978. R: Hercs Franks. Dokumentarfilm. 10 Min. o.D

10min

Ein kleiner Junge sitzt mit anderen Kindern und Müttern im Zuschauerraum eines Theaters. Man sieht nur die Gesichter und Reaktionen auf das Geschehen auf der Bühne – die Bühne ist nie zu sehen.

 

DOKUMENTĀLISTS – The Documentarian
Lettland 2012. R: Ivars Zviedris, Inese Kļava. Dokumentarfilm. 82 Min. OmeU

Dokumentalists

Die Dokumentarfilmer Ivars Zviedris und Inese Kļava begeben sich in die Moorlandschaft bei Keremi in der Nähe von Riga, um dort einen Film über eine zurückgezogen lebende Frau zu drehen. Die eigenwillige Inta ist davon zunächst gar nicht begeistert, bedeckt die beiden mit Flüchen und jagt sie davon. Nach längerem Zureden lässt sie sich doch auf das Spiel ein, übernimmt aber das Kommando und gibt den Regisseuren Anweisungen.

Freitag, 08.11.2013
18:00 Uhr



MAMMU, ES TEVI MILU – Mother, I love you
Lettland 2013. R: Jānis Nords.
D: Kristofers Konovalovs, Vita Vārpiņa. 82 Min. OmeU

Mother

Raimonds, Schüler eines Musikgymnasiums, fühlt sich von seiner Mutter missverstanden und vernachlässigt. Diese arbeitet in einer Klinik und macht oft Überstunden, um beide durchzubringen. Als Raimonds in der Schule einen Tadel bekommt und versucht, diesen vor der Mutter zu verheimlichen, verstrickt er sich immer tiefer in Ausreden und bringt sich durch verzweifelte Aktionen in eine heikle Lage. Konsequent aus Raimonds Perspektive erzählt, thematisiert der Film einfühlsam den schwierigen Prozess einer Wiederannäherung von Mutter und Sohn.

Samstag, 09.11.2013
16:00 Uhr

Im Fokus: Laila Pakalniņa

ŪDENS – Water
Lettland 2005. R: Laila Pakalniņa
D: Guna Zariņa, Gundars Āboliņš. 12 Min. OmeU

water

Obwohl man sie gewarnt hat, dass das Wasser sehr kalt sein würde, will Maria schwimmen gehen. Als sie in das menschenleere Schwimmbecken eintaucht, ist sie dort nicht nur mit eisigen Temperaturen konfrontiert.

ĶĪLNIEKS – The Hostage
Lettland/Estland/Slovenien 2006. R: Laila Pakalniņa.
D: Branko Završan, Kristaps Mednis. 74 Min. OmeU

Ein Flugzeugentführer zwingt eine Maschine, im Flughafen von Riga zu landen. Der siebenjährige Tom, der alleine reist, wird freiwillig zur Geisel. Zu den Forderungen des Flugzeugentführers gesellen sich nun auch noch diejenigen der kleinen Geisel: Diese fordert neben einheimischer Schokolade ein lettisches Sängerfest und den Auftritt von Biathleten.

Samstag, 09.11.2013
20:30 Uhr

Im Fokus: Laila Pakalniņa

PAPA GENA
Lettland 2001. R: Laila Pakalniņa. Dokumentarfilm. 10 Min. o.D.

PapaGena

Pakalniņa spielt auf der Straße Passanten über Kopfhörer Mozarts Papageno-Arie vor. Die Musik ist für den Zuschauer nicht hörbar, sie spiegelt sich jedoch im Gesichtsausdruck der Menschen, denen sie vorgespielt wird.

OZOLS – The Oak
Lettland 1997. R: Laila Pakalniņa. Dokumentarfilm. 28 Min. o.D.

Die alte Eiche in Seja ist eine der ältesten und größten in Lettland. Um den Einfluss, den dieser Baum auf die Leute ausübt, herauszufinden, hat Laila Pakalniņa Menschen gefilmt, die in der Umgebung des Baums leben.

LEIPUTRIJA – Dreamland
Lettland 2004. R: Laila Pakalniņa. Dokumentarfilm. 30 Min. o.D.

Eine Müllhalde bietet den Hintergrund des Filmes. Der scheinbar unwirtliche Ort birgt jedoch ein eigenes Leben: Er ist bevölkert von einer Fülle von Insekten, Reptilien, Vögeln und Säugetieren, die auf Leben und Tod miteinander verbunden sind.

Sonntag, 10.11.2013
20:30 Uhr

Newsletter abonnieren!
© 2017 Deutsches Filminstitut, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main