FIONA TAN: GEOGRAFIE DER ZEIT

TAN


Vom 17. September bis 15. Januar präsentiert das MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main die bisher umfassendste Ausstellung der international gefeierten Künstlerin Fiona Tan in Deutschland.

Neben neuen Installationen stehen auch filmische Hauptwerken der Künstlerin im Mittelpunkt der Schau. In eindrucksvollen Bildern erzählt Tan davon, wie die Erinnerung unseren Blick auf die Gegenwart prägt. Ihre Bildwelten lösen die Grenzen zwischen persönlichem und kollektivem Gedächtnis, Innen und Außen, Fiktion und Wirklichkeit auf.

Begleitend zur Ausstellung im MMK 1 (17. September 2016 bis 15. Januar 2017) zeigt das Kino des Deutschen Filmmuseums Tans ersten Kino-Langfilm.

In Kooperation mit

mmklogo


HISTORY’S FUTURE

Niederlande 2016. R. Fiona Tan. D: Anne Consigny, Denis Lavant, Johanna ter Steege
95 Min. DCP. engl. OmU

hf1

Eine Odyssee durch ein Europa in Aufruhr. Nachdem ein Mann durch einen Raubüberfall sein Gedächtnis verloren hat, macht er sich auf die Suche nach seiner Identität und neuer Orientierung in der Welt. Er reist von Land zu Land, durch ein Europa der Unsicherheit, das geschüttelt ist von Krisen und Protestwellen. In einer Reihe seltsamer, aufschlussreicher, manchmal komischer Begegnungen gewinnt er Einsichten in die Komplexität des Lebens im 21. Jahrhunderts. Ein Filmpoem, in dem sich Imagination und Realität vermischen. Eindrucksvoll inszenierte Bilder werden ergänzt durch dokumentarisches Material von Aufständen und Interviews.

Mittwoch, 14.09.2016
20:00 Uhr

Im Anschluss
Gespräch mit Fiona Tan

Donnerstag, 29.09.2016
20:30 Uhr (nur Film)

Mitschnitt der Veranstaltung

Newsletter abonnieren!
© 2017 Deutsches Filminstitut, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main