Ein Abend für Michael Haneke

Buchvorstellung: "Die Drehbücher" und Filmabend

Cover Drehbuecher_HanekeBei jeder Umsetzung eines Filmes gehe die Perfektion des Drehbuchs verloren, sagt Michael Haneke. Seine Werke wie FUNNY GAMES (AU 1997), DIE KLAVIERSPIELERIN (AU/FR/DE 2001), DAS WEISSE BAND (DE/AU/ FR/IT 2009) und AMOUR (AU/FR/DE 2012) sind längst moderne Klassiker. Nun publiziert der gefeierte europäische Autorenfilmer seine gesammelten Drehbücher in einem 1.400 Seiten starken Werk im Verlag Hoffmann und Campe und stellt sie exklusiv an zwei Abenden in Berlin und Frankfurt vor. Die Drehbücher bestechen durch ihre außergewöhnliche erzählerische Qualität, erlauben eine Vertiefung in die Charakterzüge der Figuren und zeugen von furchtloser Menschenkenntnis. Ganz nebenbei verdeutlichen sie Hanekes präzise Arbeitsweise und handwerkliches Können.

 

In Kooperation mit

Logo_HoffmannCampe

 


HAPPY END

Frankreich/Deutschland/Österreich 2017. R: Michael Haneke
D: Isabelle Huppert, Jean-Louis Trintignant, Franz Rogowski. 108 Min. DCP. OmU

HappyEnd

Der alternde, wohlhabende Georges Laurent lebt mit seiner Bauunternehmer-Familie im französischen Calais. Gemeinsam bewahren die Laurents eine perfekte Fassade, während im Hintergrund alles zu zerfallen beginnt. Nach einem Arbeitsunfall eines Bauarbeiters denkt Anne über den Verkauf des Familienunternehmens nach. Eve erfährt, dass ihr Vater ein Doppelleben führt, Pierre leidet unter Depressionen, und der im Rollstuhl sitzende Georges denkt an den Tod. Er bräuchte nur jemanden, der ihm dabei hilft, sein Leben zu beenden.

Mittwoch, 16.01.2019
18:00 Uhr

Nach dem Film spricht Urs Spörri (Deutsches Filminstitut & Filmmuseum) mit Michael Haneke über Die Drehbücher.

Reservierungen müssen bis Sonntag, 13. Januar, abgeholt werden.

CACHÉ

Frankreich/Österreich/Deutschland/Italien 2005. R: Michael Haneke. D: Juliette Binoche, Daniel Auteuil, Annie Girardot. 119 Min. 35mm. OmU

Cache

Der Familienvater Georges, Moderator einer literarischen Sendung im französischen Fernsehen, erhält eines Tages anonyme Videos, die ihn und seine Familie zeigen. Obwohl die Filme nicht offen aggressiv sind, geht von ihnen eine ungreifbare Bedrohung aus.

Mittwoch, 16.01.2019
21:00 Uhr

WIR SIND DFF.FILM
© 2018 Deutsches Filminstitut
Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main