BODY TALKS

gilda

Begleitend zur Ausstellung „Body Talks – 100 Jahre BH“ von Freitag, 10. Oktober 2014, bis Sonntag, 15. Februar 2015, im Museum für Kommunikation in Frankfurt, nimmt das Kino des Deutschen Filmmuseums im Dezember die Inszenierung des Weiblichen im Film in den Blick. Busenstars des (Hollywood-) Kinos verführen zur Schaulust am verhüllten und doch reizvoll betonten Frauenkörper. Von der weiblichen Selbstinszenierung bis zum begehrten Objekt des männlichen Blickes spielen die Filme mit unterschiedlichen Phantasien.

32 A – IT’S A GIRL THING

Irland/Deutschland 2007. R: Marian Quinn. D: Ailish McCarthy,
Sophie Jo Wasson, Aidan Quinn . 87 Min. 35mm. OmU

32a

Im Dublin von 1979 sind vier Freundinnen auf der Suche nach der ersten Liebe, der passenden BH-Größe und der eigenen Identität. Mit fast 14 hat Maeve ihren ersten BH bekommen und das Interesse von Herzensbrecher Brian geweckt. Freundinnen, Schule und Familie geraten nun zwischen Verliebtheit und der Angst, den Ansprüchen nicht zu genügen, ins Hintertreffen.

Dienstag, 09.12.2014
18:00 Uhr

Einführung: Werner Schneider-Quindeau, Evangelische Filmarbeit

THE OUTLAW

USA 1943, R: Howard Hughes
D: Jack Buetel, Jane Russell, Thomas Mitchell. 116 Min. 16mm. OF

the_outlaw_571

Die Zurschaustellung von Jane Russells Reizen – für ihre Rolle konstruierte Regisseur Howard Hughes eigens einen Spezial-Büstenhalter – handelte dem Film ein über zwei Jahre andauerndes Zensurproblem ein. Im Film rivalisieren zwei Revolverhelden um die attraktive Halbblutdame und um ein Pferd, verbünden sich aber gleichzeitig gegen ihren Widersacher Sheriff Pat Garrett. THE OUTLAW lief als erster Film, der sich den Hays-Code-Moralauflagen widersetzte, in den Kinos.

Dienstag, 16.12.2014
17:45 Uhr

Einführung: Werner Schneider-Quindeau, Evangelische Filmarbeit

GILDA

USA 1946. R: Charles Vidor
D: Rita Hayworth, Glenn Ford, George Macready. 110 Min. Blu-ray. OF

gilda_571

Der glücklose Spieler Johnny Farrell wird vom Geschäftsmann Ballin Mundson zum Leiter seines Kasinos ernannt. Ihre gute Zusammenarbeit gestaltet sich zunehmend schwierig, als Mundson von einer Reise zurückkehrt – ganz unerwartet mit einer Ehefrau an seiner Seite. Gilda steht mit ihrer Attraktivität und Verführungskraft bald zwischen den Männern, denn Gilda und Johnny haben eine gemeinsame Vergangenheit. Die Inszenierung von Rita Hayworth als in verführerisches Schwarz gehüllte Gilda gilt als ultimative Verkörperung der Femme Fatale.

Dienstag 23.12.2014
18:00 Uhr

Einführung: Werner Schneider-Quindeau, Evangelische Filmarbeit

DIE HERBSTZEITLOSEN

Schweiz 2006. R: Bettina Oberli
D: Stephanie Glaser, Annemarie Düringer. 90 Min. 35mm.

die_herbstzeitlosen_571

Eine beschwingte Komödie über vier Seniorinnen in einem Emmentaler Dorf, die genug vom Stillstand haben. Martha hat seit dem Tod ihres Mannes nur noch wenig Freude am Leben, und ihr Tante-Emma-Laden dümpelt vor sich hin. Ihr Sohn Walter, der Dorfpfarrer, möchte, dass Martha den Laden aufgibt, damit er den Raum für sich selbst nutzen kann. Doch Marthas Freundinnen überreden die gelernte Schneiderin, endlich ihren Jugendtraum zu verwirklichen: eine eigene Dessous-Boutique. Und so wird aus dem braven Tante-Emma-Laden ein Reizwäschetempel, der die (Schein-)Moral des ganzen Dorfes auf den Kopf stellt.

Dienstag, 30.12.2014
18:00 Uhr

Newsletter abonnieren!
© 2017 Deutsches Filminstitut, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main