AND THE OSCAR® GOES TO... - 85 JAHRE BESTER FILM

oscars maerz

„And the Oscar® goes to… – 85 Jahre Bester Film heißt die Sonderausstellung, die bis zum 5. Mai 2013 im Deutschen Filmmuseum zu sehen ist. Die weltweit erste umfangreiche Schau zum Thema Oscar® untersucht die Bedeutung der faszinierenden Trophäe und stellt die Academy of Motion Picture Arts and Sciences als Institution hinter der goldenen Statuette vor.

Mehr

Im Fokus steht die Kategorie Bester Film – die einzige, in der alle rund 6000 Academy-Mitglieder über Nominierung wie Gewinner entscheiden.

Besucher finden in der Ausstellung Hintergrundinformationen rund um das Phänomen Oscar® und Exponate zu den fast 500 Filmen, die seit Gründung der Academy 1927 in der „Königskategorie“ nominiert wurden. Der Oscar selbst darf hier natürlich nicht fehlen: Zehn Oscar®-Statuen von Gewinnern wie Clark Gable und Billy Wilder sind in der Ausstellung zu bewundern.

TNT FILM präsentiert DIE OSCAR ®-FILMREIHE
Eine Filmreihe mit einer Auswahl von Gewinnern aus der Kategorie Bester Film begleitet die Schau.  Im März sind Klassiker wie REBECCA (USA 1940, R: Alfred Hitchcock) und THE APARTMENT (USA 1960, R: Billy Wilder), aber auch jüngere Gewinner wie BRAVEHEART (USA 1995, R: Mel Gibson) und THE HURT LOCKER (USA 2008, R: Kathryn Bigelow) zu sehen.

 

In Kooperation mit

Partner der Filmreihe:

  


THE APARTMENT Das Appartement

USA 1960. R: Billy Wilder D: Jack Lemmon, Shirley MacLaine. 125 Min. 35mm. OF

C.C. Baxter geht einen ungewöhnlichen Weg, um die Karriereleiter empor zu klettern: Der niedere Angestellte lässt seine Junggesellenwohnung von Vorgesetzten als Liebesnest nutzen. Als der oberste Personalchef allerdings ausgerechnet die junge Fran, auf die Baxter selbst ein Auge geworfen hat, als seine Affäre preisgibt, entsteht für den Karrieristen ein gewaltiger Gewissenskonflikt, der turbulente Konsequenzen nach sich zieht. Für seine bittere Komödie erhielt Regisseur Wilder gleich drei „persönliche“ Oscars® – für den Besten Film, die Beste Regie und das Beste Drehbuch.

Samstag, 02.03. 2013
18:00 Uhr

Samstag, 09.03.2013
18:00 Uhr

PLATOON

USA 1986. R: Oliver Stone
D: Tom Berenger, Willem Dafoe, Charlie Sheen. 120 Min. 35 mm. OmU

Für PLATOON verarbeitete Oliver Stone seine eigenen Erfahrungen als junger Rekrut im Vietnamkrieg. Sein Film zeigt realistisch und überzeugend, wie es ist, als Neunzehnjähriger in vorderster Linie kämpfen zu müssen, motiviert von nichts anderem als dem Willen zu überleben. PLATOON erinnert an die Kriegsfilme von Samuel Fuller und wurde mit vier Oscars® ausgezeichnet. Drei Jahre später gewann Oliver Stone seinen zweiten Regie-Oscar® für BORN ON THE FOURTH OF JULY, welcher ebenfalls den Vietnamkrieg zum Thema hat.

Dienstag, 05.03.2013
18:00 Uhr

Mittwoch, 06.03.2013
18:00 Uhr

THE HURT LOCKER

USA 2008. R: Kathryn Bigelow. D: Jeremy Renner,
Anthony Mackie, Brian Geraghty. 130 Min. 35mm. OF

THE HURT LOCKER basiert auf den Erfahrungen des Journalisten Mark Boal, der „embedded” ein Bombenentschärfungskommando im Irak-Krieg begleitet hatte und auch das Drehbuch schrieb. Mit großer Genauigkeit wird die tägliche Arbeit dieser Einheit geschildert, die sich ständig in tödlicher Bedrohung befindet, aber auch die Faszination für die Gefahr, die Männer im Krieg erleben. Kathryn Bigelow wurde mit dem Oscar® für die Beste Regie prämiert – zum ersten Mal überhaupt ging diese Trophäe an eine Frau. Sie war erst die vierte Frau, die jemals in dieser Kategorie nominiert wurde, und gewann ironischerweise gegen ihren Ex-Mann James Cameron.

Dienstag, 12.03.2013
18:00 Uhr

Mittwoch, 13.03.2013
18:00 Uhr

AND THE OSCAR® GOES TO… GERMANY!

DAS LEBEN DER ANDEREN

Deutschland 2006. R: Florian Henckel von Donnersmarck
D: Ulrich Mühe, Martina Gedeck, Sebastian Koch. 137 Min. 35mm

Ost-Berlin 1984: Stasi-Hauptmann Wiesler erhält den Auftrag, den erfolgreichen Schriftsteller Georg Dreymann und dessen Lebensgefährtin auszuspionieren. Deren Werte und Interessen waren Wiesler zuvor fremd und stürzen ihn deshalb in einen schweren moralischen Konflikt. Aber trotz seiner Selbstzweifel sind die Mechanismen des Systems nicht zu stoppen. DAS LEBEN DER ANDEREN ist der jüngste Triumph eines deutschen Langfilms bei den Academy Awards: Florian Henckel von Donnersmarck gelang der Coup, mit seinem Regiedebüt 2007 einen Oscar® zu erhalten und anschließend eine Karriere in Hollywood zu starten.

  Donnerstag, 14.03.2013
20:30 Uhr

BRAVEHEART


USA 1995. R: Mel Gibson
D: Mel Gibson, Sophie Marceau. 177 Min. Blu-ray. OF

Schottland im 13. Jahrhundert: König Edward I. von England beansprucht die Oberhoheit über das Land und setzt sie militärisch durch. Doch es regt sich Widerstand; zum Anführer der Aufständischen wird William Wallace, nachdem dessen Frau von englischen Soldaten missbraucht und ermordet wurde. Mel Gibsons großes historisches Epos BRAVEHEART – in seiner Konzeption mittelalterlicher Geschichte nicht unbedingt korrekt, aber packend und leidenschaftlich – gewann den Oscar® unter anderem in den Kategorien Best Picture und Beste Regie gegen die Konkurrenz von APOLLO 13 und SENSE AND SENSIBILITY – seinerzeit eine kleine Überraschung.

Dienstag, 19.03.2013
17:30 Uhr

Mittwoch, 20.03.2013
17:30 Uhr

REBECCA

USA 1940. R: Alfred Hitchcock
D: Laurence Olivier, Joan Fontaine. 130 Min. 35 mm. OF

Hitchcocks erster US-amerikanischer Film, produziert von David O. Selznick, entstand nach dem gleichnamigen Roman von Daphne du Maurier. Eine junge Frau heiratet den englischen Adligen de Winter und zieht mit ihm auf seinen Landsitz Manderley – nicht ahnend, dass sich der Schatten der ersten Ehefrau de Winters, welche gewaltsam zu Tode kam, über ihr Leben legen wird. REBECCA ist überhaupt der einzige Hitchcock- Film, der einen Oscar® in einer bedeutenden Kategorie gewann und zudem einer der wenigen Thriller, die jemals als Bester Film prämiert wurden.

Dienstag, 26.03.2013
18:00 Uhr

 

Newsletter abonnieren!
© 2017 Deutsches Filminstitut, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main