Newsletter abonnieren!

ACE - Association des Cinémathèques Européennes

ACE (Association des Cinémathèques Européennes) ist ein Verbund von 42 nationalen und regionalen Filmarchiven aus ganz Europa. Von 2004-2012 lag die Präsidentschaft bei  Claudia Dillmann, der Direktorin des Deutschen Filminstituts. Neuer Präsident seit Juni 2012 ist Nicola Mazzanti, Direktor der Cinematek in Brüssel.

Das gemeinsame Ziel der ACE-Mitgliedsarchive ist es, das europäische Filmerbe zu bewahren und seine Sichtbarkeit für zukünftige Generationen zu garantieren, sowohl auf der Kinoleinwand als auch über neue Bewegtbild-Technologien.

Dabei hat ACE folgende Aufgaben und Ziele:

  • das öffentliche Interesse für die europäische Filmkultur und ihre Geschichte zu stärken;
  • bei politischen Entscheidungsträgern auf europäischer Ebene das Bewusstsein für den kulturellen und ökonomischen Wert des europäischen Filmerbes zu schaffen;
  • die ökonomischen und rechtlichen Bedingungen für die Arbeit in Filmarchiven zu verbessern,
  • die Unterstützung für die Bewahrung und Restaurierung der in den europäischen Archiven gesicherten Filme zu koordinieren;
  • die technologische und wissenschaftliche Forschung zur Bewahrung und Restaurierung des Filmmaterials europaweit zu fördern;
  • junge Mitarbeiter und Studierende aus- und weiterzubilden;
  • eine Plattform für den Erfahrungsaustausch zu bieten, Mitglieder zu beraten und zu unterstützen;
  • gemeinsame Projekte auf europäischer Ebene zu initiieren, u. a. in den Bereichen (Online-) Zugang zu den Sammlungen, Aus- und Weiterbildung u. a.


Geschichte

1991 wurde die Association des Cinémathèques of the European Community (ACCE) zusammen mit dem Projetto LUMIERE ins Leben gerufen, finanziert von dem damals neu gegründeten MEDIA I Programm der Europäischen Union.

Schwerpunkt des LUMIERE Projekts war die Restaurierung von und die Suche nach „verlorenen“ europäischen Filmen sowie die Zusammenstellung einer gemeinsamen europäischen Filmographie (JEF). Mit Ablauf des MEDIA I Programms 1996 endete auch das Projetto LUMIÈRE.

Im Rahmen des MEDIA II Programms beschlossen die an ACCE beteiligten Filmarchive, den Verbund auf ganz Europa auszudehnen und änderte den Namen desselben in Association des Cinémathèques Européennes (ACE).

Voraussetzung für die ACE-Mitgliedschaft eines europäischen Filmarchivs, ist seine Mitgliedschaft im Internationalen Kinemathekverbunds FIAF (Féderation Internationale des Archives du Film). Derzeit hat ACE 42 Mitglieder.

Kontakt
Association des Cinémathèques Européennes
Sekretariat c/o Deutsches Filminstitut
Kerstin Herlt
Schaumainkai 41
60596 Frankfurt/Main
Tel.: +49 (0)69 961 220 621
E-Mail: ace(at)deutsches-filminstitut.de

Links

Von ACE initiierte Projekte (Auswahl)

© 2016 Deutsches Filminstitut, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main