Newsletter abonnieren!

Highlights

Programme – Ausgewählte Filme und Schwerpunkte

Weihnachtsklassiker

Die BergkatzeDas Programm präsentiert eine vorerst kleine Auswahl von Filmen für diese Jahreszeit und somit Titel, die immer wieder gerne in der besinnlichen Zeit gespielt werden. Weniger Weihnachtsklassiker als Klassiker einer Zeit der Besinnung, der Einkehr, Erinnerung und erfrischenden Entdeckungen. Komödien von Lubitsch, Märchen oder ein Filmdrama von Ingmar Bergman – „Es ist manchmal ganz gut, die Leute aufzuwecken, um sie dann wieder ins Drama zurückzuschicken.“ Wir nehmen gerne ihre Klassiker mit auf, die Sie aus unserem Verleihprogramm gewählt haben.

Kinder- und Jugendfilme

Sin NombreDie Auswahl aus unserer Sammlung umfasst viele Klassiker und reicht vom Zauber der Kindheit in Neues von uns Kindern in Bullerbü über Emil und die Detektive bis zur Flucht aus menschenunwürdigen Umständen in Sin Nombre. Die Liste, die in unregelmäßigen Abständen erweitert wird, enthält auch Altersempfehlungen und FSK Freigaben. In wenigen Fällen folgt die Altersempfehlung unseren Einschätzungen, wenn nur FSK Freigaben oder unzureichend Informationen zu finden waren.

William Shakespeare – Verfilmungen

HAMLET Deutschland 1920 viragiert | restauriert (2006)In unzähligen zeitlosen Komödien, Dramen und Tragödien schaffte William Shakespeare es immer wieder das Publikum mit Witz und Wortspiel, Dramatik und Romantik zu begeistern und hat bis heute größten Einfluß auf Literatur, Theater und Film. Unzählige seiner Stücke wurden verfilmt oder boten Stoff für Filme.
Wir freuen uns einige populäre Adaptionen und andere selten aufgeführte Verfilmungen aus unserem Verleihprogramm anbieten zu können.

 

Aktuelle Restaurierungen

Farbfilme aus der Sammlung des Deutschen Filminstituts

Mit Pinsel und Schablone – Die Magie früher Filmfarben

Als Reise durch die Geschichte kolorierter Filme enthält das vielfältige Programm Farben, die per Hand, Schablone, Farbbad oder Druckverfahren auf den Film aufgetragen wurden.
Darunter befinden sich früheste Animationsfilme für die Heimkinematographie mit kurzen, farbig animierten Szenen aus dem Bereich Zirkus, Sport, Technik oder Alltag sowie Kinofilme über die Geschichte Jesu
und die mit Schablonentechnik kolorierten Reisefilme, komische Szenen am Strand oder Testaufnahmen für natürliche Farbverfahren.
Was die Filme  – entstanden zwischen 1902 und 1930 – vereint, ist die Farbenpracht des frühen Kinos, die dramatische Akzente setzt und auch heute noch durch die knallbunten Farbaufträge und beliebten Themen zu faszinieren vermag.

Ausführliche Informationen finden Sie hier.

Farbfilme aus aus der Sammlung des Deutschen Filminstituts

 

Tonbilder aus dem Archiv des Deutschen Filminstituts

Unter den aktuellen Restaurierungen befindet sich als DCP:
Tonbilder aus dem Archiv des Deutschen Filminstituts, Die Sammlung Neumayer Teil II, (19 Titel), D  1907-09, versch. Produzenten: Deutsche Bioscop, Duskes
Länge: ca. 67 Minuten // Preis: € 150,–

Bereits im Rahmen der Digitalisierungsoffensive 2013 haben wir 14 sogenannte Tonbilder als Teil I aus dem Filmarchiv des DIF erfolgreich bearbeitet. Diese kurzen Einakter aus den Anfangsjahren des Kinos liefen damals synchron mit einer Grammophonplatte. Die Filme hatten zum Inhalt: Tänze, Opernarien, Varietészenen. Von den in hoher Stückzahl hergestellten Filmen sind nur wenige mit Originalmaterialien erhalten, das DCP stellt diese frühe Verbindung von Bild und Ton wieder her.

Ausführliche Informationen zu den einzelnen Titeln finden Sie im PDF Tonbilder II und PDF Tonbilder I.

Tonbilder II


HAMLET
Deutschland 1920
Regie: Svend Gade, Heinz Schall


DIE ABENTEUER DES PRINZEN ACHMED
Deutschland 1923-26
Regie: Lotte Reiniger


WEISSE SCHATTEN
BRD  1951
Regie: Helmut Käutner

Metropolis
METROPOLIS
Deutschland 1927
Regie: Fritz Lang

DIE PUPPE
DIE PUPPE
Deutschland 1919
Regie: Ernst Lubitsch

DIE GROSSE LIEBE EINER KLEINEN TÄNZERIN
DIE GROSSE LIEBE EINER KLEINEN TÄNZERIN
Deutschland 1924
Regie: Alfred Zeisler

suenderin175-117
KINEOS

Klassiker der Filmgeschichte

Faust

Seit rund 500 Jahren weckt die mythenumrankte Figur des Faust künstlerisches Interesse. Der schillernde Charakter trat in Puppenspielen, Theaterstücken, Dramen, Opern sowie mehr als 100 Filmen auf – anlässlich des 200. Jubiläums der Fertigstellung von Johann Wolfgang v. Goethes epochaler Faust-Bearbeitung möchte wir Ihnen gerne verschiedene filmische Interpretationen des Stoffes vorstellen und anbieten: von den berühmten Bearbeitungen Friedrich Wilhelm Murnaus (FAUST – Eine deutsche Volkssage, D 1925/26) und Peter Gorskis (FAUST, BRD 1960) bis zu unbekannten, teils fragmentarischen kinematographischen Adaptionen aus der Frühzeit des Kinos.


Faust 1925
FAUST
Deutschland 1925/26
Regie: F. W. Murnau

Faust 1960

FAUST
BR Deutschland 1960
Regie: Peter Gorski

Faust Dokumentarfilme

DOKUMENTARFILME
BR Deutschland 1980, 1983

© 2016 Deutsches Filminstitut, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main