ZUM 100. GEBURTSTAG VON GERT FRÖBE

 

Header Fröbe

Gert Fröbe (geboren am 25. Februar 1913 in Planitz, Sachsen, gestorben am 5. September 1988 in München) wäre in diesem Monat 100 Jahre alt geworden. Bekannt wurde er nach dem Zweiten Weltkrieg durch seine mitreißenden Auftritte auf Münchens Kabarettbühnen. Daraus resultierte auch seine erste Hauptrolle in dem kabarettistischen Film BERLINER BALLADE (1948). Dem großen Erfolg des Films zum Trotz bekam Fröbe in der Bundesrepublik weiterhin nur kleinere Rollenangebote. Das änderte sich, als der französische Film ihn in den 1950er Jahren für sich entdeckte. Spätestens mit seiner Darstellung des Schurken im dritten James-Bond-Film GOLDFINGER (1964) wurde Fröbe zum internationalen Star.

BERLINER BALLADE

Deutschland 1948. R: Robert A. Stemmle
D: Gert Fröbe, Aribert Wäscher, Tatjana Sais. 91 Min. 35mm


Aus seinem Kabarettprogramm „Schwarzer Jahrmarkt“ entwickelte Günter Neumann diese satirisch überspitzte Bestandsaufnahme der Nachkriegsjahre. Aus der Gefangenschaft nach Berlin zurückgekehrt, kämpft ein Mann – der später sprichwörtlich gewordene Otto Normalverbraucher – vergeblich gegen die Verhältnisse im zerstörten Berlin an: überbelegte Wohnungen, Hunger, Bürokratie, Missgunst. Auch durch die Darstellung Gert Fröbes, damals noch spindeldürr, wurde diese Figur zu einer Ikone der Nachkriegszeit. BERLINER BALLADE ist einer der wenigen deutschen kabarettistischen Filme, die sich ihren Witz und Charme bis heute bewahrt haben.

Freitag, 08.02.2013
20:30 Uhr

Dienstag, 12.02.2013
20:30 Uhr

NICK KNATTERTONS ABENTEUER. DER RAUB DER GLORIA NYLON

BRD 1959. R: Hans Quest. D: Karl Lieffen, Susanne Cramer, Gert Fröbe. 90 Min. 35mm


„Nick Knatterton” war ein Comic strip, der in den 1950er Jahren zuerst in der Illustrierten Quick erschien. Er war nicht nur als Parodie auf US-amerikanische Krimiserien angelegt, sondern auch gespickt mit einer Fülle satirischer Anspielungen auf die politische Situation der Bundesrepublik. In der Verfilmung der Episode „Der Raub der Gloria Nylon“ ist davon wenig übriggeblieben, aber Hans Quest gelang eine überdurchschnittliche Kriminalgroteske: Der Meisterdetektiv Knatterton muss eine entführte Millionärstochter finden. Als Gauner Hugo spielte Gert Fröbe hier seine erste größere Rolle im bundesdeutschen Kino.

Sonntag, 10.02.2013
18:00 Uhr

ES GESCHAH AM HELLICHTEN TAG

Schweiz/BRD/Spanien 1958. R: Ladislao Vajda
D: Heinz Rühmann, Michel Simon, Ewald Balser, Gert Fröbe. 100 Min. 35mm


Heinz Rühmann (in seiner ersten ernsten Rolle) spielt einen Kriminalkommissar, der den Mörder eines kleinen Mädchens sucht. Gert Fröbe verkörpert diesen Verbrecher als bedrohlichen Sadisten. ES GESCHAH AM HELLICHTEN TAG ragt aus der Dutzendware jener Zeit heraus, indem er überzeugend die Stimmung der Lynchjustiz gegen einen zu Unrecht Verdächtigten schildert. Dieser bemerkenswerte Kriminalfilm entstand nach einem Originaldrehbuch von Friedrich Dürrenmatt, welches allerdings im Entstehungsprozess des Films massiv verändert wurde.


Donnerstag, 14.02.2013
18:00 Uhr

Freitag, 15.02.2013
20:30 Uhr

LUDWIG

Italien/Frankreich/BRD 1973. R: Luchino Visconti
D: Helmut Berger, Romy Schneider, Trevor Howard. 246 min. 35mm. OmU


Von allen Filmen über König Ludwig II. von Bayern ist LUDWIG, der dritte Teil von Luchino Viscontis „deutscher Trilogie“, der mit Abstand eindrucksvollste – vor allem in der ungekürzten, rekonstruierten Version. Vielfach an Originalschauplätzen gedreht, schildert der Film mit großer Opulenz das Leben seines Protagonisten. Im Mittelpunkt steht die Beziehung zu Richard Wagner. Viscontis Film ist die brillante Studie eines Träumers, dessen Sehnsucht nach dem absolut Schönen schließlich in Einsamkeit und Verfall mündet. Als einfühlsamer Beichtvater des Königs brilliert Gert Fröbe.


Sonntag, 17.02.2013
17:00 Uhr

THE SERPENT’S EGG Das Schlangenei

BRD/USA 1977. R: Ingmar Bergman
D: Liv Ullmann, David Carradine, Gert Fröbe. 119 Min. 35mm. engl./dt. OF


THE SERPENT’S EGG war Ingmar Bergmans erster außerhalb Schwedens entstandener Film. Er wurde in den Bavaria-Studios bei München überwiegend in englischer Sprache gedreht und erzählt von dem Artisten Abel Rosenberg, der 1923 während der Inflation nach Berlin kommt. Zusammen mit der Frau seines toten Bruders nimmt er einen Job bei dem geheimnisvollen Dr. Vergerus an. Gert Fröbe spielt den Polizeiinspektor Bauer, der dem Doktor auf den Fersen ist. Es gelingt Bergman, das Klima allgemeiner Paranoia in einer politischen und ökonomischen Krise einzufangen; über dem Film schwebt der Geist von Fritz Langs DR. MABUSE.


Dienstag, 19.02.2013
20:30 Uhr

$

USA 1971. R: Richard Brooks
D: Warren Beatty, Goldie Hawn, Gert Fröbe. 119 Min. 35mm. OF


Ein US-amerikanischer Sicherheitsexperte installiert in einer Hamburger Bank eine neue Sicherheitsanlage. Was der Manager der Bank (gespielt von Gert Fröbe) nicht weiß: Der Experte plant mit Hilfe seiner Freundin, die Banksafes von drei Kriminellen auszurauben. Deren deponiertes Vermögen wurde illegal erworben, deshalb könnten sie nicht zur Polizei. Richard Brooks’ Film $ wurde in Deutschland gedreht. Er besticht durch eine virtuose Konstruktion, in der sich die Handlung aus einem Puzzle kurzer, zunächst scheinbar unzusammenhängender Einstellungen allmählich kristallisiert.


Donnerstag, 28.02.2013
18:00 Uhr

 

Kinocard für Studenten
© 2014 Deutsches Filminstitut, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main