Was tut sich – in deutschen Film? – August 2017

IN ZEITEN DES ABNEHMENDEN LICHTS (DE 2017) von Matti Geschonneck

Einmal pro Monat widmet sich die Reihe „Was tut sich – im deutschen Film?“ dem aktuellen deutschen Kinogeschehen. Im August stellt Regisseur Matti Geschonneck seine Adaption des preisgekrönten Romans von Eugen Ruge vor. Im Mittelpunkt des Ensemblefilms überzeugt Bruno Ganz als sozialistischer Familien-Patriarch.

Geschonneck

Matti Geschonneck (geboren 1952 in Potsdam-Babelsberg) ist einer der profiliertesten deutschen Fernsehregisseure. Aufgewachsen als Sohn des Schauspielerpaares Erwin Geschonneck und Hannelore Wüst, studierte er Regie in Moskau, wurde jedoch von der DDR-Führung nach zwei Jahren abberufen, weil er sich nicht vom ausgesiedelten Liedermacher Wolf Biermann distanzieren wollte. 1978 ging Geschonneck selbst in die Bundesrepublik, wo er zunächst als Regieassistent von Thomas Langhoff und Eberhard Fechner arbeitete. Sein Regiedebüt war das surreale Mystery-Drama MOEBIUS (DE 1992), ehe er sich dem Fernsehen zuwandte. Für seine TV-Filme DIE NACHRICHTEN (DE 2005), LIEBESJAHRE (DE 2011) und DAS ENDE EINER NACHT (DE 2012) erhielt er u.a. mehrere Adolf-Grimme-Preise und Deutsche Fernsehpreise. Im Kino reüssierte Geschonneck zuletzt 2010 mit der Berliner Milieu-Komödie BOXHAGENER PLATZ.


In Kooperation mit

www.epd-film.de

IN ZEITEN DES ABNEHMENDEN LICHTS

Deutschland 2017. R: Matti Geschonneck
D: Bruno Ganz, Hildegard Schmahl, Sylvester Groth. 101 Min. DCP

abnehmendeslicht

Frühherbst 1989 in Ostberlin: Wilhelm Powileit (Bruno Ganz), Ex-Widerstandskämpfer und überzeugter Stalinist, wird stolze 90 Jahre alt. Seine Frau Charlotte organisiert ein Familienfest, zu dem Verwandte und Repräsentant/innen des Arbeiter- und Bauernstaats erscheinen. Aber ein fest eingeplanter Gast wird schmerzlich vermisst: Enkel Sascha (Alexander Fehling). Als sich auf der Feier herumspricht, dass er sich in den Westen abgesetzt hat, ist das Entsetzen groß.

Vorfilm PIX (Deutschland 2017. R: Sophie Linnenbaum. 10 Min. Digital)

Donnerstag, 03.08.2017
20:15 Uhr

Nach dem Film
spricht Ulrich Sonnenschein (epd film) mit Matti Geschonneck.


Newsletter abonnieren!
© 2017 Deutsches Filminstitut, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main