WAS TUT SICH – IM DEUTSCHEN FILM?

maenner zeigen filme

In der Reihe WAS TUT SICH – IM DEUTSCHEN FILM? präsentiert das Kino des Deutschen Filmmuseums einmal im Monat ein aktuelles Werk mit anschließendem Filmgespräch. Die kontrovers diskutierte Satire MÄNNER ZEIGEN FILME & FRAUEN IHRE BRÜSTE war Eröffnungsfilm des „Achtung Berlin!“-Festivals und zweifacher Gewinner beim diesjährigen Max Ophüls Preis in Saarbrücken. Dort wurde der Film als gesellschaftlich relevantester Film des Festivals ausgezeichnet.

IsabellSubaIsabell Šuba (Jahrgang 1981) schloss 2011 mit ihrem Diplomfilm JETZT ABER BALLETT ihr Regiestudium an der Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ (HFF) in Potsdam-Babelsberg ab. Ihr Kurzdokumentarfilm CHICA XX MUJER über den Schönheitswahn venezolanischer Mädchen lief im offiziellen Programm der Internationalen Filmfestspiele Cannes, wo die Dreharbeiten zum aktuellen Film stattfanden. Dieser wurde hingegen nicht nach Cannes eingeladen.

In Kooperation mit

www.epd-film.de

MÄNNER ZEIGEN FILME & FRAUEN IHRE BRÜSTE

Deutschland 2013. R: Isabell Šuba D: Anne Haug, Matthias Weidenhöfer, Eva Bay
83 Min. DCP

maenner_zeigen_filme_571

Nachwuchsregisseurin Isabell Šuba hat es geschafft: Einer ihrer Kurzfilme läuft auf dem größten Filmfest der Welt. Doch die anfängliche Freude wird schnell getrübt. In Cannes erwarten sie statt rotem Teppich und Kaviar nur ihr chauvinistischer Produzent David und ein überbuchtes Hotel. Enttäuscht stellt sie außerdem fest, dass im Wettbewerb kein einziger von einer Frau gedrehter Film läuft. Doch Isabell gibt nicht auf und kämpft auf pointierte Weise weiter – gegen Machos und für Chancengleichheit im männerdominierten Filmbusiness.

Vorfilm: MEINUNGSVERSCHIEDENHEITEN. Deutschland 2014. R: Jannick Seeber. 5 Min. Digital

Mitschnitt der Veranstaltung:

Sonntag, 24.08.2014
20:15 Uhr

Im Anschluss spricht Ulrich Sonnenschein (epd film) mit Isabell Šuba über den Film.

Newsletter abonnieren!
© 2016 Deutsches Filminstitut, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main