VORTRAG UND FILMVORFÜHRUNG: ALL THAT HEAVEN ALLOWS – Juni 2017

tobeornottobe

Zum Stil von Douglas Sirk ist viel veröffentlicht worden. Am Beispiel von ALL THAT HEAVEN ALLOWS betrachtet Barbara Flückiger das Werk des deutsch-amerikanischen Regisseurs erstmals im Kontext des Technicolor-Systems: Wie machte Sirk, dessen starke, charakteristische Handschrift zahlreiche Filmemacher/innen beeinflusste, sich das kulturell und institutionell etablierte Technicolor zunutze, welche ästhetische Dimension und Wirkung erzielte er?

Prof. Dr. Barbara Flückiger ist Professorin für Filmwissenschaft an der Universität Zürich und forscht unter anderem zu digitalen Medien, Filmfarbe und historischen Farbfilmprozessen. Sie untersucht systematisch die Interaktion zwischen Technologie und Ästhetik von Filmfarben.

 

 

ALL THAT HEAVEN ALLOWS  Was der Himmel erlaubt

USA 1955. R: Douglas Sirk
D: Jane Wyman, Rock Hudson, Agnes Moorehead. 88 Min. 35mm. OF

all that heaven allows web1

Eine wohlhabende einsame Witwe verliebt sich in einen deutlich jüngeren, unkonventionellen Gärtner und bekommt die ganze Härte sozialer Zwänge im Kleinstadtleben zu spüren: Unverständnis, Widerstand und Ausgrenzung durch ihre Mitmenschen – sogar durch die eigenen Kinder. Ein Musterbeispiel für Autorenschaft im Hollywood-System, bei dem der klassische Stoff des Melodrams auf eine subversive, stilistisch hochgradig ausgefeilte Inszenierung trifft, die aufgewühlte Gefühlswelten in expressiv ausgeleuchtete Bilder übersetzt. Zu sehen ist eine rare originale Technicolor-Farbdruckkopie aus den USA.

Donnerstag, 06.06.2017
20:30 Uhr
Filmbeginn: ca. 21:15 Uhr

 

Newsletter abonnieren!
© 2017 Deutsches Filminstitut, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main