SYMPOSIUM GERMAN MUMBLECORE / 2014

sacro gra

Es tut sich was im deutschen Film. Eine neue Bewegung junger Filmemacher begeistert mit furiosen Improvisationsfilmen die Kinobesucher und Festivaljurys: German Mumblecore. Improvisation ist das A und O für die jungen Filmschaffenden, die in Berlin leben und arbeiten und meist an der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF studiert haben. Ihre Werke sind kleine Abenteuer für Macher und Zuschauer. Sie stecken voller Energie und Unvorhersehbarkeit, sie wollen zugleich faszinieren und irritieren. Sieben Regisseure des German Mumblecore sind am Freitag, 28., und Samstag, 29. November, zu Gast auf dem ersten Mumblecore-Symposium in Frankfurt und Mainz.

Der Begriff German Mumblecore entstand in Anlehnung an die US-amerikanische Mumblecore-Szene. Mit geringen technischen Mitteln beschreiten die deutschen Filmschaffenden wie ihre US-Kollegen Andrew Bujalski, Lena Dunham und Richard Linklater zukunftsweisende Wege außerhalb des etablierten Fördersystems. Sie geben sich Manifeste, die sie „Fogma“ oder „Sehr gute Filme“ nennen. Mit ihrer rotzig-frechen Art des Filmemachens
setzen sie einen Gegenpol zur Berliner Schule. Die skelettartigen Drehbuch-Konstrukte ermöglichen ungeahnte Freiheiten, Schauspieler, Laiendarsteller und Kameraleute müssen sich auf maximale Improvisation einstellen. Nur der Regisseur weiß ungefähr, wohin die Reise geht. Theatrales paart sich dabei in den häufig sehr realistisch anmutenden Stoffen mit scheinbar Authentischem. Die Dialoge entwickeln eine explosionsartige Wucht und Dynamik. German Mumblecore ist für alle Beteiligten unberechenbar. Das ist seine Stärke.

In Kooperation mit dem Xenix Kino Zürich, der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz, filmportal.de sowie den Filmverleihfirmen missingFILMs und daredo pictures (Darling Berlin).

Es diskutieren: Jakob Lass, Tom Lass, Aron Lehmann, Axel Ranisch, Nico Sommer, Urs Spörri und Bernd Zywietz.

Eintritt Film: 7 Euro / 5 Euro ermäßigt
Tageskarte: 12 Euro / 8 Euro ermäßigt
Freier Eintritt zu allen Podiumsdiskussionen

 

In Zusammenarbeit mit

filmz_logo

 

Mitschnitte der Veranstaltung


FREITAG, 28. November 2014

Frankfurt

 

STILLER FRÜHLING

Deutschland 2008. R: Nico Sommer
D: Tom Lass, Thorsten Kaphahn, Livia S. Reinhard. 45 Min. Digital

frühling

Den Auftakt zum Symposium machen zwei Frühwerke des German Mumblecore: PETER PAN IST TOT ist eine Mumblecore-Adaption der Kindergeschichte von James Matthew Barrie. In STILLER FRÜHLING geht es um den 21-jährigen Sebastian (Tom Lass), der noch nie mit
einer Frau zusammen war. Seine Geduld ist am Ende! Doch weder die Tipps seines rüstigen Großvaters noch die abstrusen Methoden seiner Therapeutin können ihm helfen, unbefangen auf andere zuzugehen. Nur langsam beginnt er, aus seinem inneren Gefängnis auszubrechen.

14:30 Uhr
im Kino des Deutschen Filmmuseums

Vorfilm:
PETER PAN IST TOT
Deutschland 2011. R: Isabell Šuba. 15 Min. Digital

1. Podiumsdiskussion

„Improvisation als Stilmittel? Neue Wege in der Filmproduktion“

Es diskutieren:
Hanna Doose, Jakob Lass, Tom Lass, Aron Lehmann, Axel Ranisch, Nico Sommer und Isabell Šuba

17:00 Uhr
im Kino des Deutschen Filmmuseums

Eintritt frei

DICKE MÄDCHEN

Deutschland 2011. R: Axel Ranisch
D: Heiko Pinkowski, Peter Trabner. 76 Min. DigiBeta

dicke mädchen 3

DICKE MÄDCHEN avancierte zum ersten großen Festivalerfolg des German Mumblecore. Regisseur Axel Ranisch setzt sein Trio Infernale – Peter Trabner, Heiko Pinkowski und Ruth Bickelhaupt – mit minimalen Mitteln in Szene: Sven lebt mit seiner an Demenz erkrankten Mutter Edeltraut zusammen. Wenn Sven bei der Arbeit ist, kümmert sich Pfleger Daniel um sie. Als Edeltraut eines Tages verschwindet, kommen sich die beiden Männer näher.

19:00 Uhr
im Kino des Deutschen Filmmuseums

Zu Gast: Axel Ranisch

Kurzvortrag von Bernd Zywietz

2. Podiumsdiskussion
„German Mumblecore – Vorläufer, Selbstverständnis und Ausblick“

Es diskutieren:
Hanna Doose, Jakob Lass, Tom Lass, Aron Lehmann,
Axel Ranisch, Nico Sommer und Isabell Šuba

20:30 Uhr
im Kino des Deutschen Filmmuseums

Eintritt frei

KOHLHAAS ODER DIE VERHÄLTNISMÄSSIGKEIT DER MITTEL

Deutschland 2012. R: Aron Lehmann
D: Robert Gwisdek, Jan Messutat, Rosalie Thomass. 90 Min. DCP

Kohlhaas_still2

Kohlhaas. Kleist. Eigentlich Stoff für einen aufwändigen Historienfilm. Doch gleich am ersten Drehtag wird Regisseur Lehmann der Geldhahn zugedreht und die Produzenten steigen aus. Lehmann gibt nicht auf: Aus Pferden werden Kühe, aus historischen Kostümen selbstgehäkelte Kettenhemden und als Statisten müssen die Darsteller der örtlichen Theatertruppe aus dem bayerischen Speckbrodi herhalten. Ein vielfach preisgekrönter Mumblecore- Film – unter anderem mit dem Publikumspreis beim Filmfestival Max-Ophüls-Preis und dem Filmkunstpreis in Ludwigshafen ausgezeichnet.

22:45 Uhr
im Kino des Deutschen Filmmuseums

Zu Gast: Aron Lehmann

 

SAMSTAG, 29. November 2014

Mainz

 

HEINRICH BRINGT DIE KINDER UM HALB DREI

Deutschland 2010, R: Hanna Doose

PAPA GOLD

Deutschland 2011, R: Tom Lass

papagold

Denny lebt in Berlin, säuft und tanzt die Nächte durch und schläft mit einem Mädchen nach dem anderen. Denny spricht seit 10 Jahren nicht mehr mit seiner Mutter. Deren neuer Mann Frank will das jetzt ändern, er fährt nach Berlin. Wer wird zuerst erwachsen?

15:00 Uhr
im CinéMayence (Schillerstraße 11, Mainz)

Zu Gast: Hanna Doose und Tom Lass

LOVE STEAKS

Deutschland 2013. R: Jakob Lass

Still from the motion picture LOVE STEAKS

Jekob Lass‘ Tragikomödie um eine taffe Köchin und einen soften Masseur.

17:00 Uhr
im CinéMayence (Schillerstraße 11, Mainz)

Zu Gast: Jakob Lass

Kurzvortrag von Urs Spörri

3. Podiumsdiskussion:
„Chancen und Risiken neuer Vertriebs-, Verleih- und Abspielformen und die Zukunft des German Mumblecore“

Es diskutieren:
Hanna Doose, Jakob Lass, Tom Lass, Aron Lehmann, Axel Ranisch, Nico Sommer und Isabell Šuba

19:00 Uhr
im CinéMayence (Schillerstraße 11, Mainz)

Zweitägiger Improvisations-Workshop mit Peter Trabner

dicke mädchen2

Wie funktioniert eigentlich Improvisation im Film? Mit welchen Techniken agiert man vor der Kamera und auf der Bühne? In diesem an Schauspieler und Regisseure gerichteten Workshop widmen sich die Teilnehmer gemeinsam mit dem Mumblecore-Schauspieler Peter Trabner der Bewegung im Raum, dem Verhalten gegenüber Publikum und Improvisationspartner. Brüche, Zeitgefühl, Timing und Dramatik sind weitere Themen. Das Feedback in Zweier-, Dreier- und Vierergruppen steht neben der kreativen Körperarbeit im Vordergrund.

Peter Trabner gilt als das Gesicht des German Mumblecore. Er spielte unter anderem Hauptrollen in DICKE MÄDCHEN (DE 2011, R: Axel Ranisch), PAPA GOLD (DE 2011, R: Tom Lass) und FAMILIENFIEBER (DE 2014, R: Nico Sommer).

Teilnahmegebühr: 70 Euro

Anmeldungen an presse@deutsches-filminstitut.de

in Kooperation mit
logo

Freitag, 28.11.2014 und
Samstag, 29.11.2014
10:00 bis 16:00 Uhr

Ort:
Landungsbrücken
Gutleutstraße 294
60327 Frankfurt

Newsletter abonnieren!
© 2016 Deutsches Filminstitut, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main