Stadtführung Frankfurter Kinogeschichte

In Zusammenarbeit mit Frankfurter Stadtevents

"Scala", das heutige Eldorado

Wo heute Bücher und Burger verkauft werden (in einem in München beheimateten Bücherkaufhaus und einer US-Burgerbraterei an der Hauptwache), erhellten einst die Leuchtreklamen prächtiger Kinopaläste die Straßen. Ganze 85 Kinos zählte Frankfurt im Jahr 1959, von großen Filmpalästen bis hin zu einfacheren Stadtteilkinos – heute sind es gerade einmal 14, mit allerdings weit mehr Leinwänden. Christian Setzepfandt nimmt die Führungs-Teilnehmer mit an die vergessenen Schauplätze der Frankfurter Kinogeschichte. Sie erfahren, wo vor mehr als 100 Jahren die ersten Frankfurter Kinos eröffneten und wo der erste Film in Frankfurt gedreht wurde. Setzepfandt berichtet von der Glanzzeit des Kinos in den 1920ern, dem Kinoboom der 1950er Jahre, dem Kinosterben in den 1960er Jahren und von Filmpremieren, Stars und Skandalen. Und er führt die Teilnehmer zum ältesten kontinuierlich spielenden Kino Frankfurts, dem heutigen Eldorado, früheren Scala. Stadtgeschichte trifft Kinomagie!

Treffpunkt: 15 Minuten vor Führungsbeginn am Hauptbahnhof Frankfurt (Haupteingang)
Kosten: 16 Euro (Führung und Ticket zur Dauerausstellung)
Dauer: ca. 1,5 Stunden
Buchung unter frankfurter-stadtevents.de

Newsletter abonnieren!
© 2016 Deutsches Filminstitut, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main