PRÄSENTATION DES EXPERIMENTALFILM-ARCHIVS LIGHT CONE

Filmprogramme 25. – 26. Oktober 2014

matrix revolutions

Light ConeDas Pariser Archiv Light Cone gehört zu den größten und bekanntesten Experimentalfilm-Archiven Europas – es vertritt etwa 650 Filmemacher und lagert etwa 5000 Filme. Der von Yann Beauvais und Miles McKane gegründete gemeinnützige Verein fördert, verleiht und bewahrt seit 1982 den experimentellen Film. Light Cone versammelt Filme aus der ganzen Welt von 1905 bis heute, die Sammlung spiegelt dabei die bedeutendsten Epochen der Geschichte des Experimentalfilms wider. Archiviert werden 35mm- und 16mm-Filme, aber auch Videos und digitale Dateien, die in ihrem jeweiligen Originalformat verliehen werden.

Das Filmkollektiv Frankfurt – Projektionsraum für unterrepräsentierte Filmkultur e.V. zeigt nun erstmals in Frankfurt am Main den reichen Archivbestand von Light Cone. Schwerpunkte der sechs Programme sind einerseits die Geschichte des Archivs und die dadurch abgebildete Geschichte des internationalen Experimentalfilms, andererseits dessen aktuelle Entwicklung, wie sie anhand der jüngsten Sammlungsergänzungen zu verfolgen ist. Dabei wird jeweils deutlich, wie Light Cone die Karrieren einzelner Filmemacher gefördert hat und dadurch selbst an internationaler Anerkennung gewann. Zu jedem Programm gibt es eine Einführung.

Eine Broschüre (3 €) enthält das vollständige Programm, Interviews mit Vertretern von Light Cone und Artikel zu einzelnen Filmen.

Nähere Informationen auf www.filmkollektiv-frankfurt.de

Mitschnitt der Veranstaltung:

Dauerkarte: 35 Euro, ermäßigt 25 Euro

 

Eine Veranstaltung des Filmkollektiv Frankfurt e.V. in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Filminstitut.

Mit besonderem Dank an Christophe Bichon, Light Cone.

Unterstützt mit Mitteln der

HFF-Logo_klein

Die Geschichte von Light Cone anhand seiner Filme

1930-2001. zusammen 65 Min. 16mm und 35mm. OF

MOTHLIGHT

Die Geschichte der Sammlung von Light Cone ist in ihrer Entstehung und Entwicklung von zahlreichen Werken und Künstlern geprägt. Filme aus verschiedenen Ländern und Epochen, etwa von Len Lye, Robert Breer, Stan Brakhage und Maurice Lemaître, haben Light Cone beeinflusst und bereichert.

Samstag, 25.10.2014
16:00 Uhr

Einführung:
Christophe Bichon (englisch)

Der Schnitt im Avantgarde-Film

USA 1968-1970. zusammen 75 Min. 16mm. OF

TOUCHING

Schnitte werden im Avantgarde-Filme häufig benutzt, um die Sprache und ihre Bedeutung außer Kraft zu setzen, so geschehen beim Filmemacher Paul Sharits, der seine Filme hauptsächlich als non-verbale Experimente verstanden hat, wie z.B. T,O,U,C,H,I,N,G (1968). Mit ZORN’S LEMMA (1970) schlägt Hollis Frampton eine langsame, aber unerbittliche Zerstörung des Alphabets vor. Zwei Klassiker des filmischen Strukturalismus.

Samstag, 25.10.2014
18:00 Uhr

Vortrag und Diskussion:
Vincent Deville (englisch)

Das 16mm-Format in den 2000er Jahren (I)

2001-2013. zusammen 77 Min. 16mm. OF

FLYSCREEN

Nur wenige Regisseure arbeiten heute noch mit Zelluloid und noch weniger mit dem Format 16mm. Dieses Programm stellt verschiedene Aspekte der Produktion der vergangenen Jahre vor; eine Arbeit über die Materialität des Films und dessen Zerstörung, die K-Serie von Frédérique Devaux, zwei Werke von Peter Miller, eine Animation und Collage von Francien Van Everdingen, einen früheren Film von Mary Helena Clark, einen experimentellen Thriller von Deborah Stratman und schließlich eines der letzten Werke von Nathaniel Dorsky.

Samstag, 25.10.2014
20:30 Uhr

Einführung:
Louise Burkart

Paris in den 1970er Jahren

FR 1975-1980. zusammen 80 Min. 16mm. OF und OmU

PHAETON

Die ersten Filme von Gisèle und Luc Meichler, Pamphlet-Essays und visuelle Gedichte, ermöglichen eine filmische Reise in die Zeit der Experimentalfilm-Genossenschaften im Paris der 1970er Jahre.

Sonntag, 26.10.2014
12:00 Uhr

Einführung:
Gisèle Rapp-Meichler

Rose Lowder und Cécile Fontaine

FR 1982-2011. zusammen 70 Min. 16mm. OF

LES TOURNESOLS

Vorgestellt werden zwei Künstlerinnen, die sich den Konventionen des Kunstmarkts verweigern. Die Filme von Rose Lowder und Cécile Fontaine sind phantastische und auf subtile Weise spektakuläre Filme. Hierzulande wurden sie bisher kaum gezeigt.

Sonntag, 26.10.2014
17:00 Uhr

Einführung:
Karola Gramann und
Heide Schlüpmann

Das 16mm-Format in den 2000er Jahren (II)

2002-2014. zus. 75 Min. 16mm, 35mm und DCP. OF

ANOTHER VOID

Erfolge auf Festivals feierten COSMETIC SURGERY, die Collage-Filme von Larry Jordan, eine Arbeit des australischen Filmemachers Richard Tuohy, die Stadtportraits ANOTHER VOID und QUEEN’S QUAY sowie durch Farbmalerei abstrahierte Werke. UN RÊVE, der letzte Film von Patrick Bokanowski, beschließt die Archiv-Schau.

Sonntag, 26.10.2014
19:00 Uhr

Einführung:
Louise Burkart

Newsletter abonnieren!
© 2016 Deutsches Filminstitut, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main