OBERHAUSEN ON TOUR

trixi

Kurzfilme nur noch auf YouTube? Nicht ganz: Oberhausen on Tour zeigt, dass Kurzfilme Leinwände und Nischen abseits der traditionellen Kinoauswertung erobern. Dieses Jahr in der 10. Ausgabe.

HIER UND DA

 

Hier und Da_Ali sein Garten_web

Das Programm beleuchtet die Lebensverhältnisse von Migrant/innen: In GLÜCK (DE 2011) beobachtet Irfan Akcadag seinen Vater beim Versuch, ein Foto zu machen. In Mehmet Akif Büyükatalays VOR DEM TOR DES IJTIHAD (DE 2013) verhandeln vier junge Kölner Muslime religiöse Fragen im deutschen Wald. In ALI SEIN GARTEN (DE 2010) wirft Undine Siepkers einen liebevollen Blick auf einen multikulturellen Schrebergarten. Jeannette Gaussi fokussiert sich auf Fotos aus ihrer afghanischen Kindheit (THREE NOTES, DE 2006). Khaled Mzher schließlich findet außergewöhnliche Bilder für WADA (DE 2014) über einen in Deutschland lebenden Syrer.

Dienstag, 02.05.2017
18:00 Uhr

INTERNATIONALER WETTBEWERB 2016

 

Oberhausen_Wettbewerb_web

Die vorliegende Auswahl versammelt einige der interessantesten Arbeiten des Internationalen Wettbewerbs 2016. Lav Diaz, gefeiert für seine achtstündigen Arbeiten, genügen diesmal 17 Minuten, um mit William Shakespeare den absurden philippinischen Alltag offen zu legen (ANG ARAW BAGO ANG WAKAS, PH 2015). Mit eleganten Bildern führt ELEGANSSI (FI 2015) das Kinopublikum in die Parallelwelt der finnischen Oberschicht. In AKULA DREAM (GB 2015) geht es um den Stapellauf eines russischen Atom-U-Boots. CIPKA (PL 2015) ist ein polnischer Animationsfilm von Renata Gasiorowska. MALEVOLENT MOUNTAINS (GB 2015) von Helen Michael vervollständigt das Programm, das vor Augen führt, welch ungewöhnliche Formen der internationale Kurzfilm heute für seine Geschichten wählt.

Dienstag, 30.05.2017
18:00 Uhr

Newsletter abonnieren!
© 2016 Deutsches Filminstitut, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main