Neuzugänge im Archiv

Katja Riemann und Julia von Heinz überlassen dem DIF Materialien

Neuzugang im Archiv

 

Katja Riemann ist aktuell eine der facettenreichsten und erfolgreichsten deutschen Schauspielerinnen; im Laufe ihres Schaffens erhielt sie u.a. den Adolf-Grimme-Preis, Deutsche Filmpreise und die Coppa Volpi, den Schauspielpreis der Filmfestspiele Venedig. Im November 2015 wurde Katja Riemann ein Abend im Kino des Deutschen Filmmuseums gewidmet, an dem zwei ihrer Filme, ABGESCHMINKT (DE 1993. R: Katja von Garnier) und DIE ABHANDENE WELT (DE 2015. R: Margarethe von Trotta), in ihrem Beisein gezeigt wurden.

Zu Gast im Deutschen Filmmuseum war kürzlich auch Julia von Heinz, Regisseurin des Jugenddramas WAS AM ENDE ZÄHLT (DE 2007; Deutscher Filmpreis 2009) und aktuell der Verfilmung von Hape Kerkelings Bestseller ICH BIN DANN MAL WEG (DE 2015). Diese wurde im Januar 2016 in der Reihe „Was tut sich – im deutschen Film?“ vorgestellt.

Beide Künstlerinnen haben nun ihre produktionsbezogenen Materialien den Sammlungen und Nachlässen des Deutschen Filminstituts anvertraut: Fotos, Arbeitsdrehbücher, Filmplakate, Presseunterlagen, Kostüme sowie Filmpreise und Auszeichnungen. Besonders hervorzuheben ist Katja Riemanns Schlagzeug der Marke „Ludwig Blue Oyster“ aus BANDITS (DE 1996/97. R: Katja von Garnier). Auf dem gleichen Modell aus dem Jahr 1964 spielte auch Beatles-Schlagzeuger Ringo Starr.

 

Schlagzeug1Katja Riemanns Schlagzeug aus BANDITS

 

 

Newsletter abonnieren!
© 2017 Deutsches Filminstitut, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main