NEUE GRIECHISCHE FILME – Juni 2017

griechenland

Das griechische Kino hat in den letzten Jahren für viel Aufmerksamkeit gesorgt. Bereits 2012 stellte das Kino des Deutschen Filmmuseums unter dem Titel Griechenland: Junge Szene junge Filmemacher/innen vor, die sich im Zuge der Krise herausgebildet haben. Einige von ihnen sind in diesem Programm mit neuen Werken vertreten. Die präsentierten Filme beschäftigen sich mit der aktuellen Lebenssituation in der Großstadt Athen, den schwierigen Lebensverhältnissen und der Flüchtlingsproblematik. Trotzdem vermitteln sie aber auch eine Leichtigkeit und Hoffnung. Zwei weitere Filme thematisieren die deutsche Besatzung in Griechenland. Zu BRIEFE IN ATHEN ist der Filmmacher Timon Koulmasis zu Gast. Zu den weiteren Gästen zählt eine Gruppe von Studierenden, die ein alternatives Projekt in Athen dokumentiert haben.

In Kooperation mit

kulturforumfrankfurt

ENA ALLOS KOSMOS  Worlds Apart

Griechenland 2015. R: Christopher Papakaliatis
D: J.K. Simmons, Maria Kavoyianni, Christopher Papakaliatis. 103 Min. DCP. gr/engl OmU

worldsapart

Drei Liebespaare aus drei Generationen stehen im Zentrum dieser Geschichte, mitten in Athen: Die Studentin Daphne wird bei einem Überfall vom syrischen Flüchtling Farris gerettet. Der Abteilungsleiter Giorgos beginnt eine Affäre mit der schwedischen Businessfrau Elise. Die Hausfrau Maria lernt im Supermarkt den aus Deutschland ausgewanderten Professor Sebastian kennen. Sie alle werden von den sozialen Umbrüchen im heutigen Griechenland tangiert. Mit verblüffender Leichtigkeit gelingt es Regisseur Papakaliatis, das Drama im südlichen Europa aus unterschiedlichen Perspektiven zu beleuchten und mit einer Hoffnung zu verknüpfen.

Samstag, 03.06.2017
20:30 Uhr

Samstag, 10.06.2017
20:30 Uhr

OUZERI TSITSANIS  Cloudy Sunday

Griechenland 2015. R: Manoussos Manoussakis
D: Christina Hilla Fameli, Haris Fragoulis. 116 Min. DCP. OmeU

cloudy

OUZERI TSITSANIS basiert auf dem gleichnamigen Buch von George Skarbadonis, das von realen Ereignissen inspiriert ist. Erzählt wird die verbotene Liebe zwischen Estrea, einem jüdischen Mädchen, und Giorgos, einem christlichen Griechen, während der deutschen Besatzung in Thessaloniki 1942. Die Rassengesetze sind auch hier in Kraft. In der Situation, die von der Unmenschlichkeit der Nazis bestimmt wird, bietet die „Ouzeri Tsitsanis“, ein Club des Rembetiko Musikers Vasilis Tsitsanis, eine Zufluchtsmöglichkeit und spendet Trost. Doch der Widerstand der griechischen Bevölkerung kann die Judenverfolgungen nicht stoppen.

Sonntag, 04.06.2017
20:30 Uhr

Freitag, 09.06.2017
18:00 Uhr

BRIEFE AUS ATHEN

Deutschland/Griechenland/Frankreich 2016. R: Timon Koulmasis Dokumentarfilm. 88 Min. DCP. OmU

briefe

Vor dem Hintergrund der deutschen Besatzung Griechenlands (1941-1944) erzählt der Film die Liebesgeschichte zwischen der aus Konstantinopel stammenden Kunststudentin Nelly und dem Vater des Filmemachers. Dieser war Assistent am Deutschen Wissenschaftlichen Institut Athen – das von der Besatzungsmacht finanziert, in Wahrheit aber ein Refugium des Widerstandes war. Der Film zeichnet auch das Bild ihres Freundes Rudolf Fahrner, Gründer des Instituts und Intimfreund der Brüder Stauffenberg. Er war einer der wenigen Mitverschworenen des 20. Juli, der die auf den Attentatsversuch auf Hitler folgenden Repressionen überlebte.

Montag, 05.06.2017
20:30 Uhr

Mittwoch, 14.06.2017
18:00 Uhr

Zu Gast am 05.06.: Timon Koulmasis

DOUBLEFEATURE

PARKO

Deutschland 2016. R: Clara Stella Hüneke Dokumentarfilm. 37 Min. DCP. OmU

parko

Der Dokumentarfilm PARKO thematisiert einen besetzten Ort im Herzen Athens, der zuvor ein kommerzieller Parkplatz war und während der Aufstände 2008 in Griechenland von Nachbar/innen und Aktivist/innen zu einem belebten grünen Park umgestaltet wurde. Wir sehen das Kollektiv im Dialog über „eine Stadt von unten“ und Selbstorganisation, und beobachten, wie der alltäglichen Misere des Kapitalismus und der zugehörigen Krise etwas entgegengestellt wird, nämlich ein Ort der Freude, des Austauschs und auch der Zuflucht. Wir beobachten im Film den widerständigen Mikrokosmos im Jahr 2015, mitten im lauten Athen.

 

WE ARE FUCKED, SUNSHINE!

Deutschland 2014. R: Despina Grammatikopoulou Dokumentarfilm. 61 Min. DCP. OmU

fucked

Die in Deutschland aufgewachsene Filmemacherin Despina Grammatikopoulou begleitet den Krisen-Alltag in ihrer griechischen Heimat mit der Kamera. In offenen und ehrlichen Unterhaltungen zwischen dem „Deutschkind“ und seinen Freund/innen entsteht das ernüchternde Portrait einer verlorenen Generation. Fernab klischeehafter Reportagen, die sich mit der Bezifferung der Schuldenlast Griechenlands beschäftigen, zeigt der Dokumentarfilm ein menschliches Gesicht der Finanzkrise. Mit einem weinenden und einem lachenden Auge macht der Film spürbar, welch konkrete Auswirkungen die Krise auf unterschiedliche Lebensentwürfe hat.

Sonntag, 11.06.2017
18:00 Uhr

Zu Gast:
Lukas Link (Produzent/Kamera)
Clara Stella Hüneke und weitere Mitwirkende

CHEVALIER

Griechenland 2015. R: Athina Rachel Tsangari
D: Yorgos Kendros, Panos Koronis, Vangelis Mourikis. 104 Min. DCP. OmU

chevalier

CHEVALIER ist eine todernste und hochskurrile Komödie, in der mit viel Ironie althergebrachte Konzepte und Rituale von Männlichkeit ad absurdum geführt werden. Sechs Männer sitzen mitten im Ägäischen Meer auf ihrer Luxusyacht. Um die Zeit totzuschlagen, beginnen sie ein Spiel, das sich immer mehr in einen Wettbewerb ausweitet, in dem jeder sich mit jedem zu messen hat. Dies nimmt immer irrwitzigere Formen an. Körperteile werden verglichen, gefolgt von Disziplinen wie Fensterputzen, Silberpolieren oder Seeigelsalat zubereiten. Aus Freunden werden Feinde. Aber keiner der Männer denkt daran, von Bord zu gehen, ehe er nicht zum Gewinner gekrönt wurde.

Dienstag, 20.06.2017
20:30 Uhr

Sonntag, 25.06.2017
18:00 Uhr

PLATEIA AMERIKIS

Griechenland/Großbritannien/Deutschland 2016. R: Yannis Sakaridis
D: Yannis Stankoglou, Makis Papadimitriou. 86 Min. DCP. OmU

plateia

Im Mittelpunkt des Filmes steht das Nachbarschaftsviertel rund um den Amerika-Platz im Herzen Athens. Nakos ist auf der Suche nach einem Job und zählt die zunehmende Anzahl von Flüchtlingen, die sich auf dem Platz versammeln. Tarek, ein ehemaliger syrischer Militärarzt, sucht nach einer Möglichkeit, gemeinsam mit seiner kleinen Tochter weiter nach Deutschland zu fliehen. Billy, ein Tattoo-Künstler, verliebt sich in die afrikanische Sängerin Tereza, die ebenfalls versucht, aus der Stadt herauszukommen. Alle Schicksale verbinden sich, als Nakos unbewusst die illegale Flucht von Tarek und Tereza verhindert.

Donnerstag, 22.06.2017
18:00 Uhr

Samstag, 24.06.2017
20:30 Uhr

XENIA

Griechenland/Frankreich/Belgien 2014. R: Panos H. Koutras
D: Kostas Nikouli, Nikos Gelia. 128 Min. Blu-ray. OmU

xenia

Nach dem Tod seiner Mutter macht sich der 16-jährige Dany auf in das vibrierende Athen zu seinem älteren Bruder Ody. Sie sind albanischer Herkunft, doch in Griechenland geboren und aufgewachsen. Als Dany durch eine Ungeschicklichkeit gezwungen wird, vor der Polizei zu flüchten, machen sich die Brüder Richtung Thessaloniki auf, um ihren verschollenen Vater zu suchen. Es beginnt eine moderne Odyssee, die durch eine verborgene Unterwelt voller Verlockung, Gefahren und moderner Ruinen führt und die ungleichen Brüder zusammenschweißt. Mit erstaunlicher Leichtigkeit gelingt Panos Koutras der Spagat zwischen Drama und Komödie.

Mittwoch, 28.06.2017
20:30 Uhr

Donnerstag, 29.06.2017
18:00 Uhr

 

 

Newsletter abonnieren!
© 2016 Deutsches Filminstitut, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main