LATE NIGHT KULTKINO

mumins

Füsslis Nachtmahr – Traum und Wahnsinn

Zu den bekanntesten Ausstellungsstücken des Frankfurter Goethe-Museums gehört das Ölgemälde „Der Nachtmahr“ von Johann Heinrich Füssli aus den Jahren 1790/91 – eine Ikone der „schwarzen Romantik“ und eine zeitlose Projektionsfläche für Albtraum, Erotik, Schauer und Wahn. Begleitend zu einer Ausstellung, in der das Goethe-Museum vom 20. März bis zum 18. Juni die Entstehungs- und Rezeptionsgeschichte dieses Bildes beleuchtet, zeigt das Kino des Deutschen Filmmuseums drei Filme, in denen Füsslis Vision auf der Kinoleinwand Gestalt angenommen hat.

In Kooperation mit dem Goethe Museum.

Besonderes Special:
Mit den Eintrittskarten der Filmreihe erhalten Sie freien Eintritt in die Ausstellung „Füsslis Nachtmahr“ im Frankfurter Goethe- Museum. Dafür die Eintrittskarte des Filmmuseums mitbringen.


FRANKENSTEIN

USA 1931. R: James Whale
D: Colin Clive, Mae Clarke, John Boles, Boris Karloff. 70 Min. DCP. OF

frankenstein website

Mary W. Shelleys Geschichte über einen Wissenschaftler, der aus Leichenteilen neues Leben erschafft und dabei ein Monster kreiert, fand unter James Whales expressiver Regie eine kongeniale Umsetzung, die auch durch spätere Verfilmungen nicht übertroffen wurde. Boris Karloff beeindruckte als Monster – so sehr, dass er zum Horrorfilmstar aufstieg. Immer wieder, besonders nach dem Inkrafttreten des „Production Code“ 1934, war FRANKENSTEIN von Zensureingriffen betroffen. Ende der 1980er Jahre konnten einige herausgeschnittene Einstellungen wieder eingefügt werden.

Freitag, 07.04.2017
22:30 Uhr

Samstag, 15.04.2017
22:30 Uhr

GOTHIC

Großbritannien 1986. R: Ken Russell
D: Gabriel Byrne, Julian Sands, N. Richardson. 90 Min. 35mm. OmU

Gothic website

Der Arzt Polidori, die Dichter Lord Byron und Percy Shelley, dessen Geliebte Mary sowie deren Stiefschwester Claire verbringen eine stürmische Gewitternacht in einer Villa am Genfer See bei Geistergeschichten, Opiaten und Sex. Die Nacht, die Mary Shelley zu ihrem Roman Frankenstein, or The Modern Prometheus inspiriert haben soll, greift Ken Russell auf, um Halluzinationen und albtraumhafte Fieberfantasien in Szene zu setzen. Durch Rückprojektionen, Slow Motion, Kamerafahrten und Farbfilter schafft GOTHIC eine Atmosphäre, in der die Protagonisten mit ihren Ängsten konfrontiert werden.

Samstag, 08.04.2017
22:30 Uhr

Freitag, 21.04.2017
22:30 Uhr

DER NACHTMAHR

Deutschland 2015. R: AKIZ
D: Carolyn Genzkow, Sina Tkotsch, W. G. Ochsenknecht. 92 Min. DCP

Der Nachtmahr website

Tina scheint wunschlos glücklich. Doch nach einer Party beginnt ein endloser Albtraum: Ihr erscheint ein hässliches Wesen, das sie zunächst in ihren Träumen wahrnimmt und das zusehends ihren Alltag bestimmt. Eltern und Freund/innen halten die 16-Jährige für verrückt. So schließt sie Freundschaft mit dem Wesen, das sich immer mehr als ihr wahres Ich entpuppt. AKIZ schuf ein fötusartiges Monsterwesen aus Gips, Ton und Kunststoff, das im Foyer des Deutschen Filmmuseums zu sehen ist. Der Regisseur stellt sich mit seinem Film in die Tradition der „dämonischen Leinwand“ des deutschen Kinos der Weimarer Republik.

Samstag, 22.04.2017
22:30 Uhr

Samstag, 29.04.2017
22:45 Uhr

Newsletter abonnieren!
© 2016 Deutsches Filminstitut, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main