Kuratorium Filmbildung

Ein Kuratorium unter dem Ehrenvorsitz des Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier unterstützt die Bildungsarbeit des Deutschen Filminstituts

Unterstützer spenden schon am Gründungsabend mit 100 Gästen rund 180.000 Euro
Volker Bouffier: „Film bietet Chancen für Bildung, Integration und Austausch junger Menschen“

Im Beisein von rund 100 Gästen aus Wirtschaft, Kultur, Stiftungen und Politik wurde im November das Kuratorium Filmbildung – Jetzt! unter dem Ehrenvorsitz des Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier gegründet. Das Kuratorium wird die vielfältige filmkulturelle Arbeit des Deutschen Filminstituts fortan politisch, gesellschaftlich, kulturell und finanziell unterstützen. Gleich am Gründungsabend am Dienstag, 17. November 2015, spendeten die ersten Unterstützer/innen des von Dr. Nikolaus Hensel initiierten Kuratoriums rund 180.000 Euro für die Filmvermittlungsarbeit des Deutschen Filminstituts. „Ein voller Erfolg“, freute sich die Direktorin des Deutschen Filminstituts, Claudia Dillmann, über den stimmungsvollen Abend, den die illustre Gästeschar zum angeregten Austausch auch über das vielfältige Filmbildungsprogramm des Deutschen Filminstituts nutzte.

Mehr

Dieses hatte Dillmann in ihrer Multimedia-Präsentation vorgestellt: Ein Trailer mit Aufnahmen aus dem MiniFilmclub, in dem Vier- bis Sechsjährige sich kreativ mit Avantgardefilm auseinandersetzen, beeindruckte besonders. „Mit Pilotprojekten wie diesem leisten wir Pionierarbeit in der Filmbildung, national und international“, so Dillmann. Jährlich rund 1.100 Workshops fänden im Deutschen Filmmuseum statt, im Schnitt knapp vier pro Tag. Insgesamt erreicht das Haus mit seinen Filmbildungsprojekten zusätzlich zum Museumsbetrieb rund 100.000 Kinder und Jugendliche. Der Fortbestand und weitere Ausbau dieser Angebote wird nun vom neuen Kuratorium unterstützt. Prominente Filmschaffende eröffneten den Abend: In Videobotschaften erklärten etwa die Regisseure Volker Schlöndorff und Wolfgang Becker, wie wichtig Film als Medium und Kunstform für die Bildung junger Menschen ist. Filmemacher Michael Verhoeven und Juliane Lorenz, Präsidentin der Rainer Werner Fassbinder Foundation, zeigten Präsenz und warben im persönlichen Gespräch mit vielen Gästen für die Filmbildung.

Das integrative Potenzial der Filmbildungsarbeit betonte der Ehrenvorsitzende des Kuratoriums, der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier in seinem Grußwort: „Der Film ist ein Medium, das verbindet. Er verbindet Menschen und Kulturen miteinander. Er vermittelt Gedanken und Gefühle. Gerade deshalb ist es wichtig, junge Menschen schon früh an die Möglichkeiten des Films heranzuführen und an die Chancen für Bildung, Integration und Austausch, die er bietet. Das Deutsche Filminstitut leistet dazu einen wichtigen Beitrag, und ich freue mich sehr, dass wir mit dem Kuratorium ,Filmbildung – Jetzt!’ diese herausragende Arbeit unterstützen können.“ Auch im Namen des ebenfalls anwesenden Hessischen Ministers für Wissenschaft und Kunst, Boris Rhein, überbrachte Bouffier dem Filminstitut eine freudige Nachricht: Mit zusätzlichen 25.500 Euro werde das Land das Programm mit Workshops und Filmgesprächen bei den SchulKinoWochen Hessen unterstützen, die im März 2016 zum zehnten Mal stattfinden und erneut rund 60.000 Schüler in die hessischen Kinos bringen.

Auch Minister Rhein zeigte sich beeindruckt davon, „mit welcher Energie und mit welchem Nachdruck das Deutsche Filminstitut in den letzten Jahren die kulturelle Bildung mit Film vorangebracht hat. Das jüngste Beispiel ist der Filmclub für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge: Kulturelle Bildung ist wichtiger denn je, denn sie kann eine ungeheure Integrationskraft entfalten, die den zahlreichen Flüchtlingen, die derzeit bei uns Schutz suchen, einen Weg in unsere Gesellschaft ebnet.“ Dr. Nikolaus Hensel, Vorstand des Deutschen Filminstituts und Hauptinitiator des neuen Kuratoriums, machte in seiner Begrüßung deutlich: „Kulturinstitutionen wie das Deutsche Filminstitut übernehmen Verantwortung für die kulturelle Bildung von Kindern und Jugendlichen. Wir freuen uns, im neugegründeten Kuratorium künftig wichtige Fürsprecher für unser Engagement zu haben.“

Viele der anwesenden Persönlichkeiten signalisierten im Lauf des Abends ihre Bereitschaft, sich im neuen Kuratorium zu engagieren: mit weiteren finanziellen Beiträgen oder als Botschafter für den Film und die Filmbildungsangebote des Deutschen Filminstituts. Darüber freute sich auch Anette von Zitzewitz, Mit-Initiatorin des Kuratoriums und fortan Vorsitzende desselben. Die erste Arbeitssitzung des Kuratoriums werde Anfang des neuen Jahres stattfinden, sagte sie.

 

Fotogalerie zum Gründungsabend am Dienstag, 17. November:

 

dfm_flyer_filmvermittlung_aussenseite_druck-neu-2Hier finden Sie den Flyer zum Kuratorium Filmbildung – Jetzt!

 

 

Pressestimmen zum Kuratorium Filmbildung – Jetzt!

 

„Insgesamt hat das Kuratorium schon 180.000 Euro eingeworben. Das fand den Beifall der zahlreich versammelten Prominenz, darunter die frühere Kunstministerin Ruth Wagner, ihr Nachfolger Boris Rhein, der Frankfurter Kulturdezernent Felix Semmelroth und sein Vorgänger Hilmar Hoffmann.“
Matthias Alexander, FAZ Rhein-Main-Zeitung, 19. November 2015

 

„Ministerpräsident Bouffier sprach nicht nur vor dem erlesenen Publikum, er wurde auch konkret: Mit zusätzlichen 25.500 Euro unterstützt das Land die Workshops und Filmgespräche der SchulKinoWochen Hessen im März 2016.“
Claus-Jürgen Göpfert, Frankfurter Rundschau, 19. November 2015

 

„Gleich an diesem Abend, den Anette von Zitzewitz auf die Beine gestellt hatte, ließen sie [die Gäste] 180.000 Euro für Filmvermittlungsarbeit des Deutschen Filminstituts springen. ‚Ein voller Erfolg!’ Da kann man Claudia Dillmann, Chefin des Filminstituts, nur beipflichten […].“
Enrico Sauda, Frankfurter Neue Presse, 19. November 2015

 

„Frankfurt feiert Filmbildung“
Jörg Ortmann, Bild Frankfurt, 19. November 2015

Newsletter abonnieren!
© 2017 Deutsches Filminstitut, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main