KINO & COUCH

Das Böse

funny games

Obwohl gesellschaftlich geächtet, geht für viele Menschen vom Bösen eine Anziehungskraft und düstere Schönheit aus: ein interessanter Gegenstand für die Psychoanalyse. In der Reihe Kino & Couch zeigt das Kino des Deutschen Filmmuseums zusammen mit dem Frankfurter Psychoanalytischen Institut ausgewählte Filme, die sich mit der dunklen Seite des Lebens auseinandersetzen. An die Vorführung schließt sich ein Dialog aus psychoanalytischer und filmwissenschaftlicher Perspektive sowie eine Diskussion mit dem Publikum an.

In Kooperation mit:  Frankfurter_Psychoanalytisches_Institut

FUNNY GAMES

Österreich 1997. R: Michael Haneke
D: Susanne Lothar, Ulrich Mühe, Arno Frisch, Frank Giering. 106 Min. 35mm

FUNNY GAMES

Ulrich Mühe spielt einen Familienvater, der zusammen mit seiner Frau und seinem Sohn Urlaub in einem abgelegenen Ferienhaus macht. Was als Familienglück beginnt, wird zum Alptraum: Schon am ersten Urlaubstag werden sie von zwei jugendlichen Unbekannten heimgesucht, die sich bald als gnadenlos grausame Sadisten entpuppen. Bis zum nächsten Morgen töten sie einen nach dem anderen, ohne dass ihr Verhalten psychologisch oder soziologisch motiviert erscheint. FUNNY GAMES ist nicht nur Medienkritik, sondern eine philosophische Reflexion über Schuld, Gewalt und Voyeurismus.

Donnerstag, 10.09.2015
20:00 Uhr

 

Filmkritischer Kommentar:
Christiane von Wahlert

Psychoanalytischer Kommentar: Reinhard Otte

Newsletter abonnieren!
© 2016 Deutsches Filminstitut, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main