INTERNATIONALER KURZFILMTAG – Dezember 2016

Kurzfilme

Zum internationalen Kurzfilmtag am kürzesten Tag des Jahres zeigt das Kino des Deutschen Filmmuseums eine Auswahl der nominierten und preisgekrönten Filme des Deutschen Kurzfilmpreises 2015.

Mittwoch, 21.12.2016
20:30 Uhr

ON AIR

Deutschland 2015. R: Robert Nacken, Christos Dassios. 21 Min.
Deutscher Kurzfilmpreis in Gold für Spielfilme von 7 bis 30 Minuten

on-air
Zwei Lebenskünstler kapern eine Live-Radio-Sendung samt Moderatorin und Studiogast,
um ihre politische Meinung kundzutun.

ALIENATION

Deutschland 2014. R: Laura Lehmus. 6 Min.
Deutscher Kurzfilmpreis in Gold für Animationsfilme bis 30 Minuten

alienation_2
Basierend auf realen Interviews mit Teenagern gibt ALIENATION Einblicke in die wesentlichen
Dinge des Alltags.

SPIELT KEINE ROLLE

Deutschland 2014 R: Annika Pinske. 27 Min.
Nominierung für Spielfilme von 7 bis 30 Minuten

spielt-keine-rolle
Hans ist tot. Conny muss nun allein für ihre Tochter Leo sorgen, die nach der
Trennung der Eltern die meiste Zeit bei ihrem Vater lebte.

ROADTRIP

Deutschland 2014. R: Xaver Xylophon. Animationsfilm. 22 Min.
Nominierung für Animationsfilme bis zu 30 Minuten

roadtrip2
Julius ist schlaflos. Um den Kopf leer zu bekommen, beschließt er zu verreisen.
Doch irgendwie kommt er nicht los.

THE HOUSE IN THE ENVELOPE

Deutschland 2015. R: Sanela Salketic. 16 Min.
Nominierung für Spielfilme von 7 bis 30 Minuten

the-house-in-the-envelope2
Leyla, eine junge Berlinerin mit türkischen Wurzeln, fährt nach dem Tod ihres
Vaters nach Istanbul, um Familienangelegenheiten zu klären.

FREEDOM & INDEPENDENCE

Deutschland 2014. R: Bjørn Melhus. 15 Min.
Deutscher Kurzfilmpreis in Gold für Experimentalfilme bis 30 Minuten

freedomindependence
Basierend auf den Thesen der Schriftstellerin Ayn Rand setzt sich der Film mit einem
Paradigmenwechsel hin zu einem religiös geprägten Kapitalismus auseinander.

DAS OFFENBARE GEHEIMNIS

Deutschland 2015. R: Eva Könnemann. 29 Min.
Deutscher Kurzfilmpreis in Gold für Dokumentarfilme bis 30 Minuten

das-offenbare-geheimnis_1
Auf Wikipedia steht über Emmelsum, es habe 300 Einwohner und weise keine
Sehenswürdigkeiten auf. Eva Könnemann porträtiert das Dorf.

 

Newsletter abonnieren!
© 2017 Deutsches Filminstitut, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main