GRIECHENLAND: JUNGE SZENE

GRIECHENLAND: JUNGE SZENE

Oft in der Geschichte haben sich Krisenzeiten und politische Umbrüche positiv auf die künstlerische Arbeit eines Landes oder einer Epoche ausgewirkt. So hat sich in den vergangenen Jahren in Griechenland eine junge Filmszene entwickelt und frischen Wind in das Filmschaffen des Landes gebracht. Griechische Filme und Filmreihen laufen auf Festivals weltweit und es wird sogar schon von einer neuen Bewegung oder „Nouvelle Vague“ gesprochen.

Obwohl die Filme in sich sehr unterschiedlich sind, gibt es doch gemeinsame Tendenzen, und auch wenn sie mit der Krise nicht in direktem Zusammenhang stehen, so präsentieren sie sich auf subtile Weise indirekt als Seismograph für die Entwicklung im Lande und die derzeitige gesellschaftliche Realität.

Mehr

Tatsache ist, dass die Filme etwas ganz Eigenes hervorgebracht haben, was es so vorher nicht gab. Gerade die Gruppe um die Produktionsfirma „Haos Film“ mit der Produzentin und Filmemacherin Athinas Tsangari und dem Filmemacher Yorgos Lanthimos zeichnen sich durch stilistisch sehr eigenwillige Filme aus.

Den internationalen Durchbruch schaffte KYNODONTAS (2009), der in Cannes 2010 ausgezeichnet wurde und auch für den ausländischen Oscar 2011 nominiert war. Auch Tsangaris Film ATTENBERG (2010) erregte Aufsehen. Er startet diesen Monat in den deutschen Kinos und wird in Frankfurt auch im Mal-Seh’n-Kino gezeigt.

Teilweise sind die Filme aus einer inneren Notwendigkeit heraus entstanden, aus dem Gefühl, etwas tun zu müssen – ohne den langen Weg durch die Fördergremien. Sie treffen den Nerv der Zeit. So hat Panos Koutras STRELLA (2009) ohne stattliche Förderung produziert. Und auch WASTED YOUTH (2010) ist ohne ausgearbeitetes Drehbuch in wenigen Tagen entstanden. Ähnlich wie in 45m2 (2009) stehen hier die am ehesten von der Krise betroffene Jugend und ihre mangelnden Perspektiven im Vordergrund.

In Kooperation mit dem griechischen Kulturforum e.V.

Mit freundlicher Unterstützung vom Verein Griechischer Akademiker e.V., und der Griechischen Zentrale für Fremdenverkehr Frankfurt (EOT)


KYNODONTAS Dogtooth

Griechenland 2009. R: Yorgos Lanthimos.
D: Christos Stergioglou, Michele Valley, Angeliki Papoulia, Mary Tsoni. 95 Min. 35mm. OmeU

Ein Ehepaar lebt mit seinen drei Kindern abgeschottet von der Außenwelt in einer Villa, die von einer hohen Mauer umgeben ist. Die Kinder haben das Haus nie verlassen und sprechen eine eigene Sprache: Den Dingen schreiben sie neue Bedeutungen zu. Dazu passt die Ankündigung der Eltern, dass sie ihr Gefängnis erst verlassen dürfen, wenn sie einen „Hundezahn“ verloren haben. Mit Christina, die in der Fabrik des Vaters arbeitet, dringt jedoch die Außenwelt zu ihnen vor und bricht Isolation und Machtstrukturen auf. Ein teils verstörender Film mit einem sehr ausgeprägten, eigenwilligen Stil.

Mittwoch, 09.05.2012
20:30 Uhr

Freitag, 11.05.2012
18:00 Uhr

AKADIMIA PLATONOS Kleine Wunder in Athen

Griechenland/Deutschland 2009. R: Filippos Tsitos.
D: Antonis Kafetzopoulos, Anastas Kozdine. 103 Min. 35mm. OmU

An einem kleinen, ruhigen Platz in Athen betreibt Stavros einen Tabakladen. Seine Frau hat ihn verlassen, und er kümmert sich um seine demente Mutter. Jeden Tag sitzen Stavros und seine Freunde vor dem Laden, lassen den Tag verstreichen und kommentieren das emsige Treiben der Chinesen und der albanischen Arbeiter von nebenan. Als jedoch eines Tages ein Mann namens Marengelen auftaucht, und Stavros‘ Mutter in ihm ihren lang verlorenen Sohn wiederzuerkennen glaubt, gerät sein Leben aus dem Gleichgewicht. AKADIMIA PLATONOS ist eine wundervoll warmherzige Komödie über Nationalität, Vorurteile und die griechische Ökonomie.

Vor der Vorstellung am 13. Mai findet um 16:30 Uhr im Foyer des Kinos ein Empfang statt, zu dem alle Interessierten herzlich eingeladen sind. Alexandra Gravas (Mezzosopran) und Stefanos Dimadis (Piano) übernehmen das musikalische Rahmenprogramm und interpretieren bekannte Lieder der griechischen Filmmusik.

Samstag, 12.05.2012
20:30 Uhr

Sonntag, 13.05.2012
18:00 Uhr

16:30: Empfang im Foyer des Kinos


45M2

Griechenland 2011. R: Stratos Tzitzis.
D: Efi Logginou, Rania Ekonomidou. 80 Min. 35mm. OmeU

Christina will sich nicht damit abfinden, dass sie – wie viele griechische Jugendliche zu Zeiten der Finanzkrise – zur „700-Euro-Generation“ gehört, die nur den Mindestlohn verdient. Sie lebt noch bei ihrer Mutter, möchte aber unabhängig werden und herausfinden, was sie vom Leben zu erwarten hat. Sie mietet in einem Migrantenviertel eine eigene, kleine Wohnung, in der noch die Kisten des Vormieters stehen. Beim Stöbern eröffnen sich ihr neue Perspektiven und allmählich trennt sie sich von ihren alten Gewohnheiten und Freunden.

Mittwoch, 16.05.2012
20:30 Uhr

Samstag, 19.05.2012
20:30 Uhr


STRELLA

Griechenland 2009. R: Panos H. Koutras.
D: Mina Orfanou, Giannis Kokiasmenos, Minos Theocharis. 111 Min. 35mm. OmeU

Nach 14 Jahren Haft, die Yorgos für einen Mord verbüßen musste, wird er entlassen. Die erste Nacht in Freiheit verbringt er in einem billigen Hotel in der Innenstadt Athens. Dort begegnet er Strella, einer transsexuellen Nachtclubtänzerin. Sie schlafen miteinander, und kurz darauf sind sie ein Paar. Aber Yorgos wird von seiner Vergangenheit eingeholt. Eine Liebesgeschichte voller Lust und Leidenschaft, angesiedelt zwischen klassischer, griechischer Tragödie und moderner Urbanität, die einen liebevollen Blick auf ihre Charaktere wirft und an die frühen Filme Pedro Almodóvars erinnert.

Freitag, 18.05.2012
18:00 Uhr

Sonntag, 20.05.2012
20:30 Uhr

MACHEROVGALTIS Knifer

Griechenland 2010. R: Yannis Ekonomides.
D: Stathis Stamoulakos, Vangelis Mourikis, Maria Kallimani. 108 Min. 35mm, s/w. OmeU

Nikos ist ein junger Mann ohne besondere Ambitionen. Nach dem Tod seines Vaters wird er von seinem Onkel aufgenommen, der in einem Außenbezirk von Athen lebt. Der Onkel bietet Nikos neben einer Bleibe auch einen Job an: Er soll auf dessen reinrassige Hunde aufpassen und sie vor den „feindlichen“ Nachbarn schützen. Nach und nach verfängt sich Nikos immer mehr in einem Geflecht aus Neid, Begehrlichkeiten und Machtstreben. Der in schwarz-weiß gedrehte Film thematisiert die Familienverhältnisse der bürgerlichen Mittelschicht und wirkt wie ein moderner Film Noir.

Mittwoch, 23.05.2012
20:30 Uhr

Freitag, 25.05.2012
18:00 Uhr

WASTED YOUTH

Griechenland 2011. R: Argyris Papadimitropoulos, Jan Vogel.
D: Charis Markou, Ieronymos Kaletsanos. 98 Min. 35mm. OmeU

Der auf einer wahren Begebenheit beruhende Film spielt an einem heißen Sommertag in Athen und folgt seinen beiden Protagonisten durch die pulsierende Stadt. Harris, ein 16-jähriger Skater, treibt sich am liebsten mit seinen Freunden in der Stadt herum. Vasilis, ein Mann mittleren Alters, Polizist und Familienvater, arbeitet so schwer für den Lebensunterhalt, dass ihn seine berufliche Situation zunehmend in die Depression führt. Schließlich kreuzen sich die Wege der beiden auf schicksalhafte Weise. Ein spannendes Gesellschaftsporträt Athens am Vorabend der Krise.

Samstag, 26.05.2012
20:30 Uhr

Sonntag, 27.05.2012
20:30 Uhr

Am 18. und 25. Mai läuft mit DOGTOWN & Z-BOYS ein weiterer Film, in dem geskatet wird

ATTENBERG

Griechenland 2010. R: Athina Rachel Tsangari.
D: Ariane Labed, Evangelia Randou, Vangelis Mourikis. 95 Min. 35mm. OmU

Die 23-jährige Marina stellt sich dem Erwachsenwerden und ihrer erwachenden Sexualität mit Neugier und unbestechlichem Wahrheitsdrang. Ihre Erkenntnisse zieht sie dabei aus den Tierdokumentationen von Sir David Attenborough. Neben ihrem kranken Vater ist ihre Freundin Bella die einzige Bezugsperson. Diese bemüht sich, Marina aufzuklären, und weiht sie in ihre eigenen Erfahrungen und Phantasien ein. Doch erst als ein Fremder in die Stadt kommt, beginnt Marina, diese fremde Welt selbst zu erkunden. Als echter Festival-Liebling vereinigt Attenberg spielerisch Tanz, Humor, Elemente aus Tierfilmen und die Musik von Suicide und Alan Vega zu einer berührenden Geschichte.

Mittwoch, 30.05.2012
20:30 Uhr

O THIASOS Die Wanderschauspieler

Griechenland 1975. R: Theo Angelopoulos.
D: Eva Kotamanidou, Aliki Georgouli, Stratos Pachis, 230 Min. 35mm. OmU

Griechenland, 1939 bis 1972: Eine Wanderschauspielertruppe zieht durch das Land und versucht, Spyridon Peresiadis’ Volksstück Golpho, die Schäferin (1877) aufzuführen – und wird dabei immer wieder unterbrochen. Während sie auf ihrer Reise die wichtige Ereignisse der jüngeren griechischen Geschichte durchleben, von der Metaxa-Diktatur über die Okkupation bis zum Bürgerkrieg, präsentiert sich die Truppe als ein Mikrokosmos der Gesellschaft. Das Ineinanderfließen der verschiedenen Zeitebenen in Angelopoulos’ berühmtem Werk schaffen einen neuen filmischen Raum und machen es zu einem Meilenstein der Filmgeschichte.

Donnerstag, 31.05.2012
20:00 Uhr


Newsletter abonnieren!
© 2016 Deutsches Filminstitut, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main