FILMCLUB TREPPE 41 – März 2017

Treppe41

Treppe 41 ist Freiraum und Experimentierfeld für alle, die ihre Liebe zum Film teilen wollen. Jede/r ist eingeladen, persönliche Entdeckungen im Filmclub vorzustellen und so die eigene Begeisterung weiterzutragen. Bei Getränken auf Spendenbasis lassen wir die gemeinsame Kinoerfahrung auf den Treppenstufen des Filmmuseums nachklingen.

IMMENSEE

Deutschland 1943. R: Veit Harlan
D: Kristina Söderbaum, Carl Raddatz, Paul Klinger. 94 Min. DCP

immensee

Als ein Dirigent erfährt, dass seine Jugendliebe geheiratet hat, will er sie zurückerobern. NS-Regisseur Veit Harlan verfilmte Theodor Storms Novelle in dezenten, pastellfarbenen Tönen des Agfacolor-Farbfilmverfahrens – und transportierte regimekonforme Ideologien: Das demütig-verzichtvolle Frauenbild sollte im Kriegsjahr 1943 als Vorbild dienen. Treppe 41-Mitbegründer/innen Artemis Manouki und Torgil Trumpler wirkten 2016 an der Restaurierung des filmhistorischen Zeitdokuments durch die Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung mit.

Freitag, 10.03.2017
22:30 Uhr

Vorgestellt von: Artemis Manouki, Torgil Trumpler
Nach dem Film: Austauschen und trinken

CECIL B. DEMENTED

Frankreich/USA 2000. R: John Waters
D: Melanie Griffith, Stephen Dorff, Alicia Witt, 87 Min. 35mm. OmU

cecil2

Celibate for Celluloid – das ist der Leitspruch, mit dem Cecil B. DeMented eine Gruppe von filmbegeisterten Outlaws um sich schart, um sich mit brachialen Mitteln gegen die Banalität des Mainstreamkinos zu wehren: Die Anarcho-Filmemacher entführen einen Hollywoodstar und beginnen einen Film zu drehen, den man so noch nicht gesehen hat…

Freitag, 24.03.2017
22:30 Uhr

Vorgestellt von: Pramila Chenchanna Nach dem Film: Austauschen und trinken

Newsletter abonnieren!
© 2016 Deutsches Filminstitut, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main