Die Oscars sind da

Academy-Kuriere installieren zehn Oscar-Statuetten in der Sonderausstellung des Deutschen Filmmuseums

AND THE OSCAR® GOES TO… Slider bis 5. Mai

Der Oscar kommt ins Deutsche Filmmuseum: Zehn der goldenen Statuetten sind in den kommenden Monaten am Schaumainkai zu bewundern: Sie sind Teil der Sonderausstellung And the Oscar goes to… – 85 Jahre Bester Film (14. November 2012 bis 5. Mai 2013), die das Deutsche Filmmuseum in Kooperation mit der Academy of Motion Picture Arts and Sciences (A.M.P.A.S.), Los Angeles, konzipiert hat: Rund 150 ausgewählte Exponate aus den Archiven der A.M.P.A.S. erwarten die Besucher, darunter Storyboards, Briefe, Drehbuch-Ausschnitte, Kostüm- und Szenenbildentwürfe sowie historische Plakate rund um die Königskategorie Bester Film – und natürlich der Oscar selbst.

Die Oscars sind daFür den Transport der wertvollen Fracht konnte die Schenker Deutschland AG als Partner gewonnen werden. Sicher verpackt in sechs eigens für die Überführung nach Frankfurt hergestellten Spezialkisten, kamen die Exponate bereits am 24. Oktober am Frankfurter Flughafen an. Nach der Zollabfertigung wurden einige Kisten bereits am Donnerstag, 1. November, ins Museum überführt. Jene Exponate, die ohne das Beisein der Academy-Kuriere ausgepackt werden durften, wurden in den vergangenen Tagen bereits in die Ausstellung integriert. Auch die Oscar-Statuetten haben inzwischen den Schaumainkai erobert: Bereits am Montag, 5. November, wurden sie angeliefert, wo das empfindliche Material zur Akklimatisierung erst einmal 24 Stunden ruhen musste, bevor die Statuetten am Dienstag und Mittwoch ausgepackt werden konnten. Voraussetzung dafür war die Ankunft der Academy-Kuriere, Alex Yust, (in der Academy für die Werkstatt zuständig), und Chef-Konservatorin Jennifer Kim, die am Dienstag, 6. November, ihre Arbeit aufnahmen. Dazu gehört unter anderem auch, die aufwendigen Vitrinenkonstruktionen für die Oscars vorzubereiten und aufzustellen. „Wir freuen uns besonders darüber, erstmals in einer Schau zehn Original-Oscar-Statuen auf einmal zeigen zu können, darunter jene von Stars wie Bette Davis und Clark Gable“, sagte Claudia Dillmann, Direktorin des Deutschen Filmmuseums.

 

Die Ausstellung entsteht

 

Die Oscar-Statuetten im Einzelnen:

  • Verleihung 1929: Beste Regie eines dramatischen Films: Frank Borzage für 7TH HEAVEN (USA 1927)
  • Verleihung 1935: Beste männliche Hauptrolle: Clark Gable für IT HAPPENED ONE NIGHT (USA 1934, R: Frank Capra)
  • Verleihung 1939: Beste weibliche Hauptrolle: Bette Davis für JEZEBEL (USA 1938, R: William Wyler)
  • Verleihung 1940: Beste Kameraführung eines Farbfilms: Ernest Haller für GONE WITH THE WIND (USA 1939, R: Victor Fleming)
  • Verleihung 1947: Beste männliche Nebenrolle: Harold Russell für BEST YEARS OF OUR LIVES (USA 1946, R: William Wyler)
  • Verleihung 1949: Beste Regie: John Huston für THE TREASURE OF THE SIERRA MADRE (USA 1948)
  • Verleihung 1954: Scientific or Technical Academy Award: Herbert Bragg für die Erfindung und Entwicklung des Cinemascope-Breitwandverfahrens
  • Verleihung 1956: Bester Film: Harold Hecht für MARTY (USA 1955, R: Delbert Mann)
  • Verleihung 1961: Bester Film: Billy Wilder für THE APARTMENT (USA 1960, R: Billy Wilder)
  • Verleihung 1963: Bester Film: Sam Spiegel für LAWRENCE OF ARABIA (GB 1962, R: David Lean)

 

ACADEMY AWARD(S)(r) UND OSCAR(S)(r) sind eingetragene Warenzeichen und Dienstleistungsmarken der Academy of Motion Picture Arts and Sciences (A.M.P.A.S. (r)).
Die Award of Merit (OSCAR) Statue ist urheberrechtlich geschützt (c) 1941 by A.M.P.A.S. Die Abbildung der Oscar Statue ist ebenfalls ein eingetragenes Warenzeichen und Dienstleistungsmarke der A.M.P.A.S.

AND THE OSCAR® GOES TO… 85 Jahre Bester Film
14. November 2012 bis
5. Mai 2013

 

Newsletter abonnieren!
© 2017 Deutsches Filminstitut, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main