NIEDERLÄNDISCHE LITERATURVERFILMUNGEN – Oktober 2016

zur Frankfurter Buchmesse 2016

007

Flandern und die Niederlande sind 2016 Ehrengast der Frankfurter Buchmesse. Aus diesem Grund zeigt das Kino des Deutschen Filmmuseums in Kooperation mit dem EYE Filminstitut während der Buchmesse Verfilmungen bekannter niederländischer Romane, Erzählungen, Novellen,und sogar Comics. Dabei ist das Verhältnis von ursprünglichem Stoff und filmischer Umsetzung ganz unterschiedlich, und auch das Verhältnis zwischen den Autoren auf der einen und den an der Filmproduktion Beteiligten auf der anderen Seite ist vielgestaltig. Oft arbeiten Regisseure eng mit den Autoren zusammen, manches Mal verfassten auch die Autoren das Drehbuch der Adaption selbst.

ff16_de_logo_positive_cmyk_55584

Beitrag zum offiziellen Ehrengast-Programm Flandern & die Niederlande. Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2016

logo_eye_film_amsterdam_logo_arttown_beschn

DE HELLEVEEG The Fury

Niederlande 2016. R: André van Duren
D: Hannah Hoekstra, Benja Bruining, Hadewych Minis. 117 Min. DCP. OmU

Basierend auf dem erfolgreichen Roman von A.F. Th. van der Heijden, erzählt DE HELLEVEEG von Albert und seiner Tante Tiny. Die wunderschöne Frau scheint ein spannendes Leben zu führen und jeden Mannes Herz im Sturm zu erobern. Doch warum ist die Tante dann stets so wütend auf alles und jeden? Erst mit der Zeit lernt Albert zu verstehen, welche komplexen Kräfte auf seine Tante einwirken. Raffiniert versteht es Regisseur André van Duren, die von Rück- und Vorblenden durchzogene Erzählform des Romans in Filmbilder zu überführen. Für ihre Darstellung der Tiny erhielt Hannah Hoekstra verdientermaßen ihr zweites Gouden Kalf.

Mittwoch, 19.10.2016
18:00 Uhr

Zu Gast:
André van Duren

BEYOND SLEEP

Niederlande 2016. R: Boudewijn Koole
D: Reinout Scholten van Aschat, Pål Sverre Hagen, Thorbjørn Harr. 108 Min, DCP. engl. OmU

Einen der populärsten niederländischen Nachkriegsromane zu verfilmen ist eine schwierige Aufgabe. Boudewijn Koole stellte sich dieser Aufgabe und schuf eine robuste und dennoch einfühlsame Adaption von W.F. Hermans Nooit meer slapen. Der englischsprachig produzierte BEYOND SLEEP folgt dabei in großen Teilen der Vorlage: Der junge Geologiestudent Alfred Issendorf sucht im Norden Norwegens nach Meteroriten, in der Hoffnung, seine akademische Reputation zu zementieren. Doch dabei geht er beinahe in der Wildnis und den Wirren seines eigenen Denkens verloren.

Mittwoch, 19.10.2016
20:30 Uhr

Zu Gast:
Hans de Wolf (Produzent)

WEDEROPSTANDING VAN EEN KLOOTZAK The Resurrection of a Bastard

Niederlande 2013. R: Guido van Driel
D: Yorick van Wageningen, Juda Goslinga. 89 Min. DCP. OmeU

Basierend auf seiner eigenen Graphic Novel Om Mekaar in Dokkum erzählt Guido van Driel in seinem Spielfilmdebüt die Geschichte des skrupellosen Gangsters Ronnie, der, nach einem misslungenen Anschlag auf sein Leben, in der friesischen Kleinstadt Dokkum auf der Suche nach dem Attentäter ist. Zeitgleich kommt der junge Flüchtling Eduardo in die Stadt, um sich dort ein neues Leben aufzubauen. Bald kreuzen sich ihre Wege. Für die Filmadaption versuchte van Driel, visuell so nah wie möglich an der Ästhetik seiner Graphic Novel zu bleiben, und schafft so eine Mischung aus „Tough-Guy-Movie“ und Drama mit großer visueller Eindringlichkeit.

Donnerstag, 20.10.2016
20:30 Uhr

Zu Gast:
Guido van Driel

KINDERKINO
MINOES Die geheimnisvolle Minusch

Niederlande 2001. R: Vincent Bal
D: Theo Maassen, Carice van Houten, Sarah Bannier. 86 Min. Blu-ray. DF. Empfohlen ab 6 Jahren

Journalist Tibbe braucht dringend eine gute Story, sonst droht ihm die Entlassung. Da lernt er die junge Frau Minusch kennen, die sich für eine Katze hält und fortan bei ihm wohnt. Sie bietet Tibbe an, ihm spannende Informationen für seine Artikel zu besorgen. Durch ihre Kontakte zu den örtlichen Katzen erfährt Minusch brandaktuelle Neuigkeiten und verhilft Tibbe zu neuem Ruhm.

Freitag, 21.10.2016
14:30 Uhr

Freitag, 28.10.2016
14:30 Uhr

Sonntag, 30.10.2016
15:00 Uhr

DE HELASHEID DER DINGEN Die Beschissenheit der Dinge

Belgien/Niederlande 2009. R: Felix van Groeningen
D: Valentijn Dhaenens, Koen De Graeve. 108 Min. 35mm. OmU

Gunther wächst in einer Familie von Außenseitern und Versagern zwischen Alkoholismus und Elend auf. Dabei ist Gunther selbst ein Außenseiter innerhalb seiner Familie: Er möchte Schriftsteller werden und mäandert zwischen seiner asozialen Verwandtschaft und einer bourgeoisen Hochkultur, deren Repräsentanten ihn ablehnen. Die Verfilmung des gleichnamigen, autobiographischen Romans von Dimitri Verhulst zeigt in wüsten Episoden voll lakonischer, zuweilen auch derber Komik den langen Weg aus der Elendsspirale in einer Säuferfamilie.

Freitag, 21.10.2016
18:00 Uhr

Zu Gast:
Dimitri Verhulst

DE SURPRISE The Surprise/Die Überraschung

Niederlande/Deutschland/Belgien/Irland 2014. R: Mike van Diem
D: Jereon van Koningsbrugge, Georgina Verbaan. 104 Min. DCP. OmU

Nach einer niederländischen Kurzgeschichte von Belcampo erzählt DE SURPRISE von Jacob, einem exzentrischen Millionär, der das Leben satt hat und deshalb sterben möchte. Eine Geheimorganisation bietet dafür den perfekten Service an: Sie befördert ihre „Kunden“ ganz diskret ins Jenseits. Die Todesursache kann festgelegt werden, aber Jacob wählt unentschlossen das Paket „The Surprise“: die Garantie, in naher Zukunft zu sterben, aber ohne zu wissen, wann und wo. Dann jedoch lernt er Anne kennen, ebenfalls Kundin der Organisation. Als sie sich ineinander verlieben, stehen sie vor einem Problem: Wie kündigt man einen unkündbaren Vertrag?

Samstag, 22.10.2016
18:00 Uhr


KINDERKINO
DORSVLOER VOL CONFETI Konfetti Ernte

Niederlande/Belgien 2014. R: Tallulah Hazekamp Schwab
D: Hendrikje Nieuwerf, Suzan Boogaerdt. 94 Min. DCP. OmU. Empfohlen ab 7 Jahren

Es ist zwar wunderschön idyllisch auf dem Land, doch Katelijne möchte weg! Sie ist eines von sieben Kindern, die Mutter ist streng, der Vater erteilt Prügelstrafen, und zusätzlich lebt die Familie nach den strikten religiösen Regeln einer protestantischen Sekte: Musik, Bücher und Märchen werden verteufelt. Als auch noch ihr Freund Christiaan zwangsverheiratet wird, steht für Katelijne fest: Sie muss hier weg.

Sonntag, 23.10.2016
15:00 Uhr


BOVEN IS HET STILL Oben ist es still

Niederlande/Deutschland 2013. R: Nanouk Leopold
D: Jeroen Willems, Henri Garcin, Wim Opbrouck, Martijn Lakemeier. 94 Min. DCP. OmU

Helmer bewirtschaftet einen Bauernhof und versorgt seinen alten Vater. Ihr Verhältnis ist spröde und wortkarg. Als der Vater dem Sterben immer näher kommt, schiebt ihn Helmer ins obere Stockwerk ab und beschließt, sein eigenes Leben zu beginnen. Im Zimmer seines verstorbenen Bruders quartiert er Henk ein, einen 18-jährigen Hilfsarbeiter. Langsam durchbricht Henk Helmers stoische Fassade, und die beiden kommen sich näher. Aus eindrucksvollen Bildern webt Nanouk Leopold in ihrer Adaption des gleichnamigen Romans von Gerbrand Bakker eine atmosphärische Stille und durchleuchtet damit den Seelenraum ihres Protagonisten und seinen inneren Aufbruch in ein neues Selbstbewusstsein.

Sonntag, 23.10.2016
20:30 Uhr


NOORZEE TEXAS

Belgien 2011. R: Bavo Defurne
D: Jell Florizoone, Mathias Vergels, Eva Van Der Gucht. 94 Min. DCP. OmU

Der 15-jährige Pim lebt mit seiner Mutter in einem Kaff an der belgischen Nordseeküste. Während die ehemalige Schönheitskönigin sich nachts als Akkordeonspielerin in Kneipen herumschlägt, flüchtet sich ihr introvertierter Sohn in Tagträume. Sein sexuelles Erwachen ist ganz auf den älteren Nachbarsjungen Gino gerichtet, seinen Motorrad-Helden. Die brave Kleinstadt wird Pim bald genauso zu eng wie seiner Mutter. Und als Zoltan, ein attraktiver Schausteller, bei ihnen einzieht, geraten die beiden plötzlich in Konkurrenz zueinander. Bavo Defurne drehte seine Adaption des belgischen Jugendbuchs Nooit gaat dit over in seiner Heimatstadt Oostende.

Dienstag, 25.10.2016
20:30 Uhr


ALS TWEE DRUPPELS WATER Wie zwei Tropfen Wasser

Niederlande 1963. R: Fons Rademakers
D: Lex Schoorel, Nam Los. 121 Min. DCP. OmU

Der Niederlandische Filmregisseur Fons Rademakers hat sich im Verlauf seiner Karriere immer wieder Literaturverfilmungen gewidmet. 1963 entstand ALS TWEE DRUPPELS WATER auf Grundlade des in den Niederlanden sehr bekannten Weltkriegs-Romans De donkere kamer van Damokles (dt. Die Dunkelkammer des Damokles) des niederländischen Autors Willem Frederik Hermans. Der Film schildert eine Episode aus der Besatzungszeit im Spannungsfeld von Kollaboration, Widerstand und persönlicher Verantwortung und war bei den Filmfestspielen von Cannes für die Goldene Palme (Beste Regie) nominiert.

Donnerstag, 27.10.2016
18:00 Uhr

DE TWEELING Die Zwillinge

Niederlande /Luxemburg 2002. R: Ben Sombogaart
D: Thekla Reuten, Nadja Uhl, Ellen Vogel. 135 Min. 35mm. OmU

Die Kölner Zwillinge Anna und Lotte werden nach dem Tod ihrer Eltern im Jahr 1922 getrennt. Während Anna in Deutschland auf einem Bauernhof aufwächst, lebt Lotte bei reichen Verwandten in Holland. Erst Jahre später finden sich die Zwillinge wieder, doch Europa steht kurz vor dem Zweiten Weltkrieg, und die Schwestern spüren, dass sie nicht nur die geografische Distanz trennt. Mehr als 3,5 Millionen Leser hat der Roman Die Zwillinge von Tessa de Loo allein in den Niederlanden und Deutschland gefunden. Die Verfilmung durch den versierten Kinderfilmspezialisten Ben Sombogaart avancierte zum erfolgreichsten niederländischen Film des Jahres 2002.

Freitag, 28.10.2016
18:00 Uhr


KARAKTER

Niederlande 1997. R: Mike van Diem
D: Fedja van Huet, Jan Decleir, Betty Schuurman. 125 Min. 35mm. OmeU

Im Rotterdam der 1930er Jahre versucht ein junger Mann, sich von seinem übermächtigen Vater zu emanzipieren, zu dem er als unehelicher Sohn zeitlebens kein gutes Verhältnis hatte. Auf der Grundlage des in den Niederlanden ausgesprochen populären Klassikers Karakter von Ferdinand Bordewijk hat Mike van Diem ein Filmkunstwerk geschaffen, das aus der brisanten Mischung aus Stolz, Schuld und verletzten Gefühlen eine eindrückliche Atmosphäre zu weben weiß.

Samstag, 29.10.2016
20:15 Uhr

DE AANSLAG

Niederlande 1986. R: Fons Rademakers
D: Derek de Lint, Marc van Uchelen, Monique van de Ven. 155 Min. 35mm. OmeU

Nach dem Attentat auf einen Kollaborateur im Holland des Jahres 1945 erschießen die deutschen Besatzer eine unschuldige Familie, nur der zwölfjährige Sohn Anton bleibt verschont. In den 1980er Jahren macht sich der inzwischen erwachsene Anton auf die Suche nach den Hintergründen des Massakers. Basierend auf dem gleichnamigen Roman von Harry Mulisch, zeichnet sich der Film durch große atmosphärische Dichte aus und wird so zu einem Appell an Toleranz.

Sonntag, 30.10.2016
20:00 Uhr


SPECIAL: ANTON CORBIJN

007


Der Niederländer Anton Corbijn machte sich neben seiner Karriere als Filmemacher auch als Fotograf von Rockmusikern einen Namen, mit denen ihn oft langjährige Freundschaften verbinden. Bart Chabot ist Autor und Darsteller. Sein literarischer Durchbruch gelang ihm mit der hochgelobten vierteiligen Biograpfie Up on the Hilton Roof über seinen Freund, den niederländischen Rockmusiker Herman Brood, der sich 2001 das Leben nahm, indem er vom Dach des Amsterdamer Hilton sprang. Im Kino des Deutschen Filmmuseums sprechen Corbijn und Chabot in einem Podiumsgespräch über diese gemeinsame Freundschaft zu Brood, über die Adaption von Literaturvorlagen und die Entwicklung von Drehbüchern. Im Anschluss ist Corbijns A MOST WANTED MAN zu sehen.

Unterstützt durch

gnkl-lg-gr-rgb-300dpi-0110            anitabeckers_logo

ff16_de_logo_positive_cmyk_55584

A MOST WANTED MAN

Großbritannien/Deutschland 2014. R: Anton Corbijn
D: Philip Seymour Hoffman, Grigoriy Dobrygin, Rachel McAdams. 122 Min. DCP. OmU

Als der illegale Einwanderer Issa Karpov bei einer Hamburger Bank ein millionenschweres Erbe einfordert, gerät er ins Visier des Spions Günther Bachmann, der eine deutsche Anti-Terror-Einheit des Geheimdienstes leitet. Bachmann will Karpov und dessen Geld als Köder nutzen, um die Hintermänner eines islamistischen Finanznetzwerks zu überführen. Doch auch andere Geheimdienste haben Interesse an Karpov und beginnen, sich gegenseitig auszuspielen. Statt auf Schauwerte setzte Regisseur Anton Corbijn in dieser John-le-Carré-Verfilmung auf Realismus und ermöglichte Philip Seymour Hoffman seine letzte große Schauspielleistung in einer Hauptrolle.

Montag, 17.10.2016
20:00 Uhr

Im Gespräch:
Anton Corbijn, Bart Chabot (niederländischer Autor)

Filmbeginn:
ca. 21:00 Uhr

Newsletter abonnieren!
© 2016 Deutsches Filminstitut, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main