AND THE OSCAR® GOES TO... GERMANY!

And the Oscar goes to... Germany!

Der Oscar® fasziniert seit jeher Cineasten und Filmfans rund um den Globus. Die Kategorie Bester fremdsprachiger Film ist dabei für viele ausländische Regisseure die einzige, in der sie eine Chance auf einen Oscar® haben. In der Reihe „And the Oscar® goes to… GERMANY!“ kommen deutschsprachige Oscar®-Preisträger zu Wort. Sie geben Einblick in ihre Erlebnisse rund um die Verleihung in Los Angeles und die Auswirkungen des Oscar®- Gewinns auf ihre Karriere. Am Donnerstag, 28. März, ist Volker Schlöndorff zu Gast im Kino des Deutschen Filmmuseums. DIE BLECHTROMMEL erhielt 1980 einen Academy Award.

Über Volker Schlöndorff

blechtrommel-schloendorff2010-175-117Der in Wiesbaden geborene Volker Schlöndorff ist seit 1960 Filmemacher. Als Volontär arbeitete er mit den französischen Regisseuren Louis Malle, Jean-Pierre Melville und Alain Resnais zusammen, ehe er mit DER JUNGE TÖRLESS den ersten Erfolg feiern konnte. Seinen internationalen Durchbruch erzielte Schlöndorff 1979 mit der aufwändigen Günter-Grass-Verfilmung DIE BLECHTROMMEL, die in Cannes mit der Goldenen Palme (zusammen mit Francis Ford Coppolas APOCALYPSE NOW) und im April 1980 mit dem Oscar® als Bester fremdsprachiger Film ausgezeichnet wurde.

DIE BLECHTROMMEL – DIRECTOR‘S CUT

Deutschland 1979/2010. R: Volker Schlöndorff
D: David Bennent, Mario Adorf, Angela Winkler. 156 Min. Blu-ray

blechtrommel2010-571-200

Danzig 1924. In der Familie Matzerath kommt ein frühreifes Kind namens Oskar zur Welt. An seinem dritten Geburtstag bekommt Oskar eine Blechtrommel geschenkt und beschließt, sein Wachstum einzustellen. Geistig und männlich entwickelt er sich weiter, doch seine körperliche Erscheinung schafft von diesem Tag an Distanz zwischen Oskar und der Welt der „Erwachsenen“. Mit der Blechtrommel und seiner Fähigkeit, schreiend Glas zum Bersten zu bringen, protestiert er gegen die feindliche Außenwelt. Der Director‘s Cut von DIE BLECHTROMMEL feierte 2010 beim Filmfestival in Cannes seine Premiere.

Donnerstag, 28.03.2013
20:00 Uhr

Empfang im Kinofoyer ab 19:30
Filmbeginn: ca. 21:00 Uhr

Vor dem Film spricht Volker Schlöndorff mit Rudolf Worschech von epd film.

Mitschnitt der Veranstaltung im Kino des Deutschen Filmmuseums

Bildergalerie:


DAS LEBEN DER ANDEREN

Deutschland 2006. R: Florian Henckel von Donnersmarck
D: Ulrich Mühe, Martina Gedeck, Sebastian Koch. 137 Min. 35mm

Das Leben der Anderen

Ost-Berlin 1984: Stasi-Hauptmann Wiesler erhält den Auftrag, den erfolgreichen Schriftsteller Georg Dreymann und dessen Lebensgefährtin auszuspionieren. Deren Werte und Interessen waren Wiesler zuvor fremd und stürzen ihn deshalb in einen schweren moralischen Konflikt. Aber trotz seiner Selbstzweifel sind die Mechanismen des Systems nicht zu stoppen. DAS LEBEN DER ANDEREN ist der jüngste Triumph eines deutschen Langfilms bei den Academy Awards: Florian Henckel von Donnersmarck gelang der Coup, mit seinem Regiedebüt 2007 einen Oscar® zu erhalten und anschließend eine Karriere in Hollywood zu starten.

Donnerstag, 14.03.2013
20:30 Uhr

Newsletter abonnieren!
© 2016 Deutsches Filminstitut, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main