Kinocard für Studenten

Sammlung Volker Schlöndorff

1992 erfuhren unsere Sammlungen zum Neuen Deutschen Film eine bedeutende Erweiterung, als Volker Schlöndorff die gesamten noch vorhandenen Unterlagen seiner Filme unserem Archiv übergab. Neben seinem Privatarchiv ergänzen die Dokumente zu den Produktionen der Münchner Bioskop-Film diese umfangreiche Sammlung. Recherche- materialien, Notizbücher, Skripte in verschiedenen Fassungen, Kostenaufstellungen, Arbeitsdrehbücher, Produktionstagebücher, Storyboards, Dreh- und Mischpläne, mehrere tausend Motiv-, Arbeits- und Standfotos, Plakate, Kleinrequisiten, Preise und Urkunden erlauben nicht nur einen Überblick über 40 Jahre Regiearbeit, sondern ermöglichen darüber hinaus einen Einblick in den Wandel des Filmemachens in diesem Zeitraum. Die Sammlung wird fortlaufend durch Unterlagen zu neuerscheinenden Filmen Schlöndorffs ergänzt und umfasst daher immer auch aktuellstes Material.

Seit dem 31. März 2014, Schlöndorffs 75. Geburtstag, präsentiert das Deutsche Filminstitut / Deutsche Filmmuseum diese vielfältige Sammlung erstmals der Öffentlichkeit als virtuelle Ausstellung. Sie verbindet Text und Bild mit multimedialen Elementen und greift dabei sowohl auf den Bestand der Sammlung als auch auf ergänzende, vertiefende Materialien zurück, wie z.B. Videointerviews, medienpädagogische Unterlagen und exklusive Essays namhafter Autoren. In einer ersten kuratorischen Auswahl wurden Dokumente und Materialien zu Schlüsselfilmen aus Schlöndorffs umfangreichem Werk redaktionell aufgearbeitet und online bereitgestellt.

Die virtuelle Ausstellung wird nach ihrem Launch sukzessive ergänzt und präsentiert ausgewähltes Material zu seinem filmischen Gesamtwerk: schloendorff.deutsches-filminstitut.de

Bereits Volker Schlöndorffs Spielfilmdebüt DER JUNGE TÖRLESS (1965/66), nach einem Roman von Robert Musil, erhält zahlreiche Auszeichnungen und ist der erste internationale Erfolg des Neuen Deutschen Films. Nach MICHAEL KOHLHAAS – DER REBELL (1968/69), DER PLÖTZLICHE REICHTUM DER ARMEN LEUTE VON KOMBACH (1970), DIE VERLORENE EHRE DER KATHARINA BLUM (1975) Beiträgen zu den Gruppenfilmen DEUTSCHLAND IM HERBST (1978) und KRIEG UND FRIEDEN (1983) erlangt Schlöndorff internationales Ansehen durch die Verfilmung des Grass-Romans DIE BLECHTROMMEL (1978/79). Der Film erhält die Goldene Palme in Cannes und den Oscar als bester ausländischer Film und ermöglicht Schlöndorff internationale Großproduktionen wie EINE LIEBE SWANN 1983) mit Jeremy Irons, Ornella Muti und Alain Delon oder DEATH OF A SALESMAN nach Arthur Millers Theaterstück mit Dustin Hoffmann in der Titelrolle.

Auch die Literaturverfilmungen THE HANDMAID´S TALE (1989) und HOMO FABER (1990) entstehen mit internationaler Starbesetzung, ebenso PALMETTO – DUMME STERBEN NICHT AUS (1998). Zu seinen aktuelleren Arbeiten gehören DIE STILLE NACH DEM SCHUSS (1999), DER NEUNTE TAG (2003/04) und STRAIJK – DIE HELDIN VON DANZIG (2005/06).

 

 

Volker Schlöndorff

Sammlung Volker Schlöndorff

Kontakt

Hans-Peter Reichmann
Isabelle Bastian
Tel.: +49 (0)69 961 220 451
Fax: +49 (0)69 961 220 489
E-Mail schreiben

 

Weblinks

© 2014 Deutsches Filminstitut, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main